Karlsruher Institut für Technologie



Alles zur Organisation "Karlsruher Institut für Technologie"


  • Deutschlands beste Hochschulen

    Fr., 19.07.2019

    Elf deutsche Unis und Verbünde sind künftig «Elite-Unis»

    Studentenvor dem Hauptgebäude der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen.

    Wissenschaft und Hochschullandschaft hatten mit Spannung auf die Entscheidung gewartet. Jetzt ist klar, welche Unis in Deutschland sich künftig «Exzellenzuniversität» nennen dürfen. An den Gewinner-Hochschulen knallen die Sektkorken, denn zusätzlich gibt es viel Geld.

  • Kampf um begehrten Titel

    Fr., 19.07.2019

    Diese deutschen Unis und Verbünde sind künftig «Elite-Unis»

    Nach sieben Jahren wird überprüft, ob die «Elite-Unis» jeweils noch die Fördervoraussetzungen erfüllen.

    Harvard, Princeton, Yale - die US-Elite-Unis sind weltbekannt. Auch Deutschland will den Ruf seiner Hochschulen seit ein paar Jahren mit einem Wettbewerb aufpolieren. Der dabei vergebene Titel «Exzellenzuniversität» ist begehrt - denn es geht um viel Geld.

  • «Lebensfeindliche Umgebungen»

    Do., 06.06.2019

    Wenn der Roboter durchs Feuer geht

    Aus Sicht der Wissenschaftler könnten solche Roboter schon in vier bis sechs Jahren Menschen bei heiklen Einsätzen unterstützen.

    Roboter nehmen Menschen schon jetzt einiges ab - als lernende Systeme könnten sie demnächst auch Lebensretter sein. Technisch ist vieles bereits möglich. Die Frage ist, was der Mensch will.

  • Diskussionsreihe

    Mi., 08.05.2019

    Erstes Stadtforum beschäftigt sich mit Stadtteilen

    Diskussionsreihe: Erstes Stadtforum beschäftigt sich mit Stadtteilen

    "Vielfalt der Stadtteile" lautet am 15. Mai (Mittwoch) um 17 Uhr das erste Thema in der Reihe der Stadtforen, mit denen die nächste Phase des Zukunftsprozesses "Münster-Zukünfte 20-30-50" startet. Dabei kommen externe Expertinnen sowie Fachleute und Akteure aus Münster zu Wort.

  • Der Fluch der Sojabohne

    Mo., 06.05.2019

    US-Handelskrieg bringt Brasiliens Regenwald in Gefahr

    Sojafelder kurz vor der Ernte im brasilianischen Santarem. Das Land ist der zweitgrößte Sojaproduzent der Welt.

    Wegen des Handelskriegs mit den USA kauft China immer mehr Soja aus Brasilien. Aber die Bohne braucht Platz. Forscher fürchten, dass im Amazonasgebiet eine Fläche von der Größe Griechenlands abgeholzt werden könnte, um den chinesischen Soja-Hunger zu stillen.

  • Neue Hinweise

    Do., 02.05.2019

    Klimawandel soll das Auftreten von Dürren beeinflussen

    Vertrocknete Pflanzen auf einem Maisfeld in Brandenburg.

    New York (dpa) - Dürreperioden in den letzten Jahrzehnten könnten mit dem menschengemachten Klimawandel zusammenhängen - für diese Vermutung haben Wissenschaftler neue Hinweise gefunden.

  • Hintergrund

    Do., 14.02.2019

    Faktencheck: Dicke Luft - ist der Diesel wirklich Schuld?

    Autos fahren an einer Luftmessstation in Wiesbaden vorbei.

    In der Debatte um Fahrverbote geht es immer nur um Dieselautos. Doch sind sie wirklich die Wurzel allen Übels? Kritiker äußern Zweifel - was sagen die Fakten?

  • Safer Internet Day

    Di., 05.02.2019

    Fünf Tipps für sicheres Surfen im Netz

    Safer Internet Day: Fünf Tipps für sicheres Surfen im Netz

    Erpressungs-Trojaner, gefälschte E-Mails, Identitätsklau: Wer im Internet unvorsichtig und unbedacht agiert, bietet Betrügern jede Menge Angriffsfläche. So schützt man sich richtig.

  • Nach 15 Jahren Bauzeit

    Mo., 11.06.2018

    Weltweit genaueste Waage beginnt mit Messungen

    Das Hauptspektrometer der Anlage im Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

    Auf diesen Tag haben Physiker jahrelang hingearbeitet: Die wohl genaueste Waage der Welt beginnt in Karlsruhe ihre Messungen. Für detaillierte Erkenntnisse braucht es allerdings Geduld.

  • Sparzwang bei Vergabeverfahren

    Mi., 30.05.2018

    Warum uns die günstigsten Angebote oft teuer zu stehen kommen

    Sparzwang bei Vergabeverfahren: Warum uns die günstigsten Angebote oft teuer zu stehen kommen

    Gut 2000 Jahre hält so manches Bauwerk aus römischen Beton schon. Moderne Gebäude halten da nicht mit. Gerade im Zuge des Baubooms drohen rasche Sanierungsfälle, befürchten Experten. Mit Folgen auch für Umwelt und Klima.