Katholische Kirche



Alles zur Organisation "Katholische Kirche"


  • Kirche

    Do., 25.02.2021

    Bätzing beklagt öffentliche Wahrnehmung der Kirche

    Kardinal Georg Bätzing, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, nimmt an einer Videokonferenz der digitalen Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz teil.

    Bonn (dpa) - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat eine in seinen Augen unausgewogene Darstellung der katholischen Kirche in Deutschland beklagt. «In der öffentlichen Wahrnehmung ist es so, als ob die Kirche sich überhaupt nicht bewege», sagte der Limburger Bischof am Donnerstag zum Abschluss der Frühjahrsvollversammlung der Bischöfe. Das sei aber nicht der Fall, die Kirche stelle sich dem Thema des sexuellen Missbrauchs von Kindern seit Jahren.

  • Der Historiker Prof. Dr. Joachim Kuropka ist mit 79 Jahren gestorben

    Mi., 24.02.2021

    Galen-Forscher mit großen Verdiensten

    Prof. Dr. Joachim Kuropka (1941-2021)

    Der Historiker Prof. Dr. Joachim Kuropka ist mit 79 Jahren verstorben. Er beleuchtete als Experte speziell das Spannungsfeld zwischen Katholischer Kirche und Nationalsozialismus. Vor allem in der Erforschung und Würdigung des münsterschen Bischofs Clemens August Kardinal von Galen setzte er bleibende Maßstäbe. Eine Würdigung.

  • Deutsche Bischofskonferenz

    Mi., 24.02.2021

    Kirchen-Missbrauchsopfer fordern Eingreifen des Bundestags

    «Die Kirche hat gezeigt, dass sie es allein nicht kann», sagt der Geschäftsführer des «Eckigen Tischs», Matthias Katsch.

    Die Deutsche Bischofskonferenz berät derzeit über das Thema Missbrauch - doch die Betroffenen haben den Glauben an eine umfassende Aufklärung verloren.

  • Kirche

    Mi., 24.02.2021

    Missbrauchsopfer der Kirche fordern Eingriff des Bundestags

    Matthias Katsch, Geschäftsführer der Betroffeneninitiative «Eckiger Tisch», steht auf der Domplatte vor der Düsseldorfer Karnevalsfigur «Eichelbischof».

    Die Deutsche Bischofskonferenz berät derzeit über das Thema Missbrauch - doch die Betroffenen haben den Glauben an eine umfassende Aufklärung verloren. Sie wollen, dass der Bundestag die Sache in die Hand nimmt.

  • Kirche

    Mi., 24.02.2021

    Ex-Bundesrichter Fischer hält Kritik an Kirche für überzogen

    Thomas Fischer bei einem Termin.

    Bonn (dpa) - Der ehemalige Bundesrichter Thomas Fischer hält die derzeitige Welle von Kritik an der katholischen Kirche für überzogen. Dabei gehe es oft nicht mehr um Argumente und Sachfragen, sondern nur noch um Emotionen, sagte der Jurist der Deutschen Presse-Agentur. Dies gelte insbesondere auch für die Vertuschungsvorwürfe gegen den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki. Fischer sagte: «Viele Leute rechnen ganz allgemein mit der katholischen Kirche ab und suchen dafür Projektionsflächen.»

  • Kommentar

    Di., 23.02.2021

    Bischöfe tagen in winterlicher Zeit: Zeichen der Hoffnung?

    Kommentar: Bischöfe tagen in winterlicher Zeit: Zeichen der Hoffnung?

    Vertrauenskrise im Erzbistum Köln, hitzige Reform-Debatten, steigende Kirchenaustrittszahlen. Die Bischöfe haben auch bei ihrer Frühlingsvollversammlung wenig Grund zur Freude. Doch auch in der Kirche, die sich als Gemeinschaft aller Gläubigen versteht, ist ein Verharren in Pessimismus und Nörgelei kein Ausweg. Wer soll Hoffnung vermitteln, wenn nicht Christen? Ein Weckruf.

  • Katholische Kirche

    Di., 23.02.2021

    Bischofskonferenz machtlos im Fall Woelki

    Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat ein Gutachten zum Umgang von Bistumsverantwortlichen mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern gegen Priester in Auftrag gegeben, hält es aber unter Verschluss.

    Die Krise um den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki belastet die ganze katholische Kirche in Deutschland. Dennoch hat Woelki von der Vollversammlung der Bischofskonferenz nichts zu befürchten.

  • Kirche

    Di., 23.02.2021

    «Keine Hoheit» - Bischofskonferenz machtlos im Fall Woelki

    Ein Bischof hält ein Kreuz in den Händen.

    Die Krise um den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki belastet derzeit die ganze katholische Kirche in Deutschland. Dennoch hat Woelki von der am Dienstag begonnenen Vollversammlung der Bischofskonferenz nichts zu befürchten.

  • Initiative Maria 2.0

    Mo., 22.02.2021

    Statements für „die Herren“

    Diskutieren über die Zukunft der katholischen Kirche und setzen sich für Reformen ein (v.l.): Barbara Portmann-Gawer, Jutta Röben, Maria Dückinghaus und Hildegard Jaschka

    Maria 2.0 heißt die Initiative, in der sich engagierte Katholikinnen für Reformen in ihrer Kirche einsetzen. Am Montag setzten drei Ahlenerinnen die jüngste Aktion der Protestbewegung vor Ort um.

  • Kirche

    Mo., 22.02.2021

    Zentralkomitee der Katholiken: Köln Belastung für uns alle

    Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).

    Köln (dpa) - Die derzeitige Vertrauenskrise im Erzbistum Köln schadet nach Auffassung des Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (Zdk), Thomas Sternberg, der gesamten Kirche in Deutschland. Vor Beginn der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz an diesem Dienstag sagte Sternberg der «Augsburger Allgemeinen», die Kommunikation des Kölner Bistums und seines Bischofs sei «katastrophal» und habe weitgehende Folgen.