Kraftfahrt-Bundesamt



Alles zur Organisation "Kraftfahrt-Bundesamt"


  • Verlangsamter Rückgang

    Mi., 05.08.2020

    Absturz auf dem deutschen Automarkt vorerst gestoppt

    Ein Schild mit der Aufschrift «Verkauft» steht in einem Fahrzeug bei einem Autohändler.

    Geschlossene Autohäuser und weniger Geld im Portemonnaie: Die Corona-Pandemie hat die Autobranche in eine Absatzkrise gestürzt. Auch aufgrund von Konjunkturmaßnahmen haben sich im Juli die Zahlen etwas erholt. Doch Entwarnung gibt die Industrie noch nicht.

  • Chaos um neue Verordnung

    Mi., 15.07.2020

    Nichtiger Bußgeldkatalog: Führerscheine werden zurückgegeben

    Wegen eines Formfehlers bei der neuen Straßenverkehrsordnung erhalten Tausende Verkehrssünder nun ihren Führerschein zurück.

    Wer hätte nicht gern seinen gerade eingezogenen Führerschein zurück? Ein Formfehler im neuen Bußgeldkatalog macht's jetzt möglich.

  • Umwelt

    Mi., 15.07.2020

    Weiter geringer Anteil von E-Autos in NRW

    Ein Symbol für ein Elektroauto markiert einen Parkplatz neben einer E-Ladesäule.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Elektroautos sind auf den Straßen Nordrhein-Westfalens weiterhin Ausnahmeerscheinungen. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort von Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) auf eine Anfrage aus der AfD-Landtagsfraktion hervor. Nach Zahlen des Kraftfahrtbundesamts standen in NRW zu Jahresbeginn rund 26 000 E-Autos fast 11,8 Millionen benzin- oder dieselbetriebenen Pkw gegenüber.

  • Camping im Trend

    Di., 14.07.2020

    Wegen Corona legen Neuzulassungen von Wohnmobilen stark zu

    Wohnmobile und Wohnwagen sind in Zeiten von Corona besonders beliebt.

    Wer Zweifel hat, ob ein Hotel genügend Infektionsschutz bietet, setzt beim Reisen lieber auf die eigenen vier Wände. Wohnmobile und Caravane werden immer beliebter.

  • Autark in Corona-Zeiten

    Di., 14.07.2020

    Wegen Corona legen Neuzulassungen von Wohnmobilen stark zu

    Reisemobile und Caravans sind am Messestand des Wohnmobilunternehmens Hymer GmbH & Co. KG am Vortag der Reisemesse CMT zu sehen.

    Unabhängig im eigenen Wohnmobil lässt sich zu Corona-Zeiten gut reisen. Kein Wunder, dass die Zahl der Zulassungen steigt.

  • Dennoch Hoffnungsschimmer

    Fr., 03.07.2020

    Corona-Krise setzt Autobranche weiterhin unter Druck

    Kunden für neue Autos sind derzeit rar: Der Schriftzug «Abverkauf» steht auf einem grauen Toyota Auris Kombi vor einem Autohaus in Chemnitz.

    Die Corona-Krise hat die Autoindustrie in arge Bedrängnis gebracht: Geschlossene Autohäuser und gestörte Lieferketten sorgten im ersten Halbjahr für einen historischen Einbruch bei den Neuzulassungen. VDA-Chefin Müller nimmt die Politik in die Pflicht.

  • Kraftfahrt-Bundesamt

    Di., 16.06.2020

    Sicher, aber weniger beliebt: Der Führerschein mit 17

    Weniger Fahrschüler machen ihren Führerschein bereits mit 17.

    Vor 15 Jahren wurde das Gesetz angestoßen, dass 17-Jährigen den Führerschein ermöglichte. Obwohl das Fahren mit Begleitperson Risiken senkt, ist das Konzept nicht mehr so beliebt wie einst.

  • Trend

    Di., 16.06.2020

    Sicher, aber weniger beliebt: Führerschein mit 17

    Immer weniger Jugendliche besuchen eine Fahrschule schon mit 17.

    Vor 15 Jahren wurde das Gesetz angestoßen, das 17-Jährigen den Führerschein ermöglichte. Obwohl das Fahren mit Begleitperson Risiken senkt, ist das Konzept nicht mehr so beliebt wie einst.

  • Kraftfahrt-Bundesamt

    Do., 04.06.2020

    Nachfrage halbiert - Autokäufer halten sich zurück

    Im Mai wurden in Deutschland nur etwa halb so viele Autos neu zugelassen wie im Vorjahresmonat.

    Autohäuser dürfen seit Ende April wieder öffnen. Doch so wenig wie jetzt war schon lange nicht mehr los. Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit zerren am Budget der Käufer. Nun sollen Autos billiger werden.

  • Abgasskandal

    Mo., 25.05.2020

    BGH: VW muss getäuschten Diesel-Käufern Schadenersatz zahlen

    Ein Messschlauch für die Abgasuntersuchung für Dieselmotoren steckt im Auspuff eines VW Golf.

    Volkswagen muss für seine Abgas-Trickserei geradestehen und klagenden Autofahrern den Schaden ersetzen. Im Dieselskandal gibt der Bundesgerichtshof damit die Marschroute für viele Tausend noch ausstehende Urteile vor. VW setzt aber auf einen anderen Weg.