Kulturstiftung der Länder



Alles zur Organisation "Kulturstiftung der Länder"


  • Entscheidung

    So., 25.10.2020

    Spannung in fünf Städten: Wer wird Kulturhauptstadt 2025?

    Die Majolika-Häuser auf dem Chemnitzer Kaßberg gehören zu den Sehenswürdigkeiten in einem der größten Gründerzeit- und Jugendstilviertel Deutschlands.

    Sie wollen Gräben überwinden, Klischees hinter sich lassen und «raus aus der Leere»: Als Europäische Kulturhauptstadt 2025 haben die fünf deutschen Bewerberstädte viel vor. Am Mittwoch fällt die Entscheidung, wer den Titel bekommt.

  • Kunst

    Di., 13.10.2020

    Von der Heydt-Museum erwirbt Arbeiten von Jankel Adler

    Fahnen wehen am Von der Heydt-Museum in Wuppertal.

    Wuppertal (dpa) - Das Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal hat eine umfangreiche Werksammlung des polnisch-jüdischen Malers Jankel Adler (1895-1949) gekauft. Die 548 Grafiken und vier Gemälde seien mit Hilfe der Von-der-Heydt-Stiftung, des NRW-Kulturministeriums, der Kulturstiftung der Länder sowie mit einer Spende erworben worden, teilte das Museum am Dienstag mit. Das Konvolut stamme überwiegend aus dem Nachlass des Künstlers und vertrete sein Schaffen von den 1920er Jahren, seiner Zeit in Paris, bis später im Exil in England.

  • Theater

    Do., 24.09.2020

    Forsythe erhält «Faust»-Theaterpreis für Lebenswerk

    Der US-amerikanische Tänzer, Choreograf und Künstler, William Forsythe.

    Köln (dpa) - Der Choreograph William Forsythe erhält den Deutschen Theaterpreis «Der Faust 2020» für sein Lebenswerk. Der 70-Jährige US-Amerikaner, der von 1984 bis 2004 Ballettdirektor in Frankfurt war, habe den zeitgenössischen Tanz durch seine Arbeit entscheidend beeinflusst, teilte der Deutsche Bühnenverein am Donnerstag in Köln mit. «Als ewig Forschender hat er die Kunstform Tanz, aber auch seine eigene strenge und zugleich sinnliche Tanzsprache immer wieder neu erfunden.»

  • Museen

    Mi., 12.02.2020

    Kunsthalle Bielefeld kauft verschollenes Nolde-Gemälde

    Bielefeld (dpa/lnw) - Die Kunsthalle Bielefeld hat ein Gemälde des Künstlers Emil Nolde (1867-1956) zurückgekauft, das unter den Nationalsozialisten beschlagnahmt worden war und bis vor Kurzem als verschollen galt. Das kleinformatige Bild «Rentner» war 2018 nach Jahren im Privatbesitz auf dem Kunstmarkt aufgetaucht und kann nun wieder in die städtische Kunstsammlung zurückkehren, wie das Museum am Mittwoch mitteilte. Der Kaufpreis habe bei 680 000 Euro gelegen, eine Summe, die mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Stadt und privater Geldgeber aufgebracht wurde.

  • Kunst

    Mo., 25.11.2019

    Museum gibt Gemälde an jüdische Erbin - und kauft es zurück

    Düren (dpa/lnw) - Das Dürener Leopold-Hoesch-Museum hat ein im Zweiten Weltkrieg geraubtes Gemälde des Expressionisten Heinrich Campendonk der Erbin eines jüdischen Sammlers zurückgegeben - und gleich wieder zurückgekauft. Das Gemälde «Bild mit Tieren» stammt aus der Kunstsammlung des jüdischen Mäzens Alfred Hess, dessen Familie vor den Nationalsozialisten geflohen war. Da es sich bei dem Bild nachweislich um verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut handele, entschloss sich die Stadt Düren das Bild an die Erbin zurückzugeben, wie die Verwaltung am Montag mitteilte. Um das wichtige Bild für die Sammlung des Museums und damit für die Öffentlichkeit zu erhalten, habe man dann mit der Erbin vereinbart, das Bild für eine zunächst nicht näher genannte Summe zurückzukaufen. Campendonk (1889 - 1931) zählt zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Expressionismus und der Gruppe Blauer Reiter.

  • Regionale Vielfalt

    Di., 01.10.2019

    Europäische Kulturhauptstadt: Diese Bewerber sind im Rennen

    Blick auf die Dresdner Semperoper auf dem Theaterplatz.

    Deutschland darf im Jahr 2025 eine der Kulturhauptstädte Europas stellen. Acht Städte kandidieren - und wollen dabei aktuelle Probleme und dunkle Kapitel ihrer Geschichte nicht aussparen.

  • Theater

    Do., 12.09.2019

    Roberto Ciulli erhält «Faust»-Theaterpreis für Lebenswerk

    Roberto Ciulli.

    Kassel/Köln (dpa/lhe) - Der Regisseur, Schauspieler und Theaterleiter Roberto Ciulli (85) erhält den Deutschen Theaterpreis «Der Faust 2019» für sein Lebenswerk. Mit Ciulli ehre man einen Theatermacher, der wie kein anderer für eine offene Gesellschaft stehe, erklärte die Jury am Donnerstag: «Seit fast vierzig Jahren schafft es Roberto Ciulli am Theater an der Ruhr in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) - als Leiter, Regisseur und Schauspieler - sich immer weiter zu entwickeln, mit Humor, Menschenkenntnis, Ernst und Liebe.»

  • „Farbige Formen I“

    Mi., 27.02.2019

    Abstrakter Macke bleibt im Westfälischen Landesmuseum in Münster

    Das Gemälde „Farbige Formen I“ von August Macke (1887-1914) zählt nun endgültig zum Besitz des Westfälischen Landesmuseums in Münster. Darüber freuen sich Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und die stellvertretende Museumsdirektorin Dr. Tanja Pirsig-Marshall.

    Was gefühlt schon immer da war, zählt nun auch endgültig zum Besitz des Westfälischen Landesmuseums in Münster. Die Rede ist von dem Gemälde „Farbige Formen I“ von August Macke, das sich bereits seit 1981 als Dauerleihgabe aus Privatbesitz im Museum am Domplatz in Münster befindet. 

  • Kunst

    Mi., 27.02.2019

    LWL-Kunstmuseum kauft 750 000 Euro teures Macke-Gemälde

    Das LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster (Nordrhein-Westfalen).

    Münster (dpa/lnw) - Mit dem Kauf eines August-Macke-Gemäldes für 750 000 Euro hat sich das LWL-Kunstmuseum in Münster ein zentrales Werk des Expressionisten dauerhaft gesichert. «Farbige Formen I» war als Dauerleihgabe aus Privatbesitz seit Jahren wichtiger Bestandteil einer ständigen Ausstellung im Museum für Kunst und Kultur. Um es vor dem drohenden Abzug aus Münster zu retten, sei es nun mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung sowie des Landes NRW und der Freunde des Museums erworben worden, teilte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Mittwoch mit.

  • Was geschah am...

    Do., 20.12.2018

    Kalenderblatt 2018: 21. Dezember

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. Dezember 2018: