Kunsthaus Kannen



Alles zur Organisation "Kunsthaus Kannen"


  • Forensikforum: „Wie aus Opfern Täter werden“

    So., 15.03.2020

    Eine schwere Kindheit erklärt nicht alles

    Referent war Prof. Dr. Robert Bering, der Chefarzt des Zentrums für Psychotraumatologie der Alexianer in Krefeld.

    Opfer haben etwas sehr Schlimmes erlebt. Warum werden manche von ihnen selbst zu Tätern? Darüber referierte beim Forensik Forum im Kunsthaus Kannen Prof. Dr. Robert Bering, Chefarzt des Zentrums für Psychotraumatologie der Alexianer in Krefeld.

  • Kunstakademie und Kunsthaus Kannen im Dialog

    Do., 20.02.2020

    Welten auf Wellenlänge

    Kunst am Baum: Studierende der Kunstakademie Münster haben sich mit Künstlern und mit dem Umfeld des Kunsthaus Kannen auseinandergesetzt – Charlotte Frevel und Fridolin Mestwerdt haben Totholz zu einer Vitrine gestaltet, in der Holzarbeiten zu sehen sind.

    Kunst trifft Psychiatrie – welche Wellenlänge besteht zwischen den beiden, ist ein Unterschied erkennbar?

  • Trauer

    Di., 14.01.2020

    Detailreiche Landschaftsbilder

    Das Markenzeichen von Anton Fliss waren farbenfrohe Landschaftsbilder, die er aus der Erinnerung malte.

    Farbenfrohe Landschaftsbilder waren das künstlerische Markenzeichen des gebürtigen Nottulners Anton Fliss. Am 2. Januar ist er gestorben, wie die Alexianer Münster am Dienstag (14. Januar) mitteilten.

  • Kunst abseits des Mainstreams

    Mo., 21.10.2019

    Farbsatte Montagen faszinieren

    Lisa Inckmann und Professor Dieter Seifert (3. v.l.) baten einige der ausstellenden Künstler nach vorn: Stefan Dürken, Wilke Klees und Wolfgang Brandl.

    Die einen nennen es Outsider Art, also zu deutsch Außenseiter-Kunst. Andere sprechen – ganz barrierefrei – nur von zeitgenössischen Werken. Die Rede ist vom Schaffen geistig behinderter und psychisch kranker Künstler. Das Kunsthaus Kannen gibt derzeit Einblicke in eine aufregende Welt.

  • „Alles aus Erde, Lehm und Ton“ im Kunsthaus Kannen

    Di., 30.07.2019

    Geschöpfe mit Charakter

    Ein Schelm drinnen, ein Schelm draußen – das Kunsthaus Kannen lädt zur Ausstellung „Alles aus Erde, Lehm und Ton“ – Mitmachaktion inklusive.

    Ursprünglicher kann wohl kaum ein Material für den Menschen sein: Im Hebräischen bedeutet „Adamah“ Erde und „Adam“ Mensch. Das Kunsthaus Kannen zeigt bis Ende September „Alles aus Erde, Lehm und Ton“ mit sieben Künstlerinnen und Künstlern.

  • „Anonyme Zeichner“ im Kunsthaus Kannen

    Fr., 19.04.2019

    Lustvoll den Kunstverstand schärfen

    Insgesamt 500 Zeichnungen laden im Kunsthaus Kannen dazu ein, sich mit Wahrnehmung, Wirkung und Wert von Kunst zu beschäftigen. Der Besucher kann unterschiedlichste Ausstellungen erleben, je nachdem, welche Betrachtungshaltung er wählt.

    Armer Gerhard Richter, arme Cindy Sherman. Wer kann ihre Werke heute noch unvoreingenommen, ohne Vorwissen, ohne Vorurteile betrachten? Ruhm, Reichtum und die ihnen zugemessene gesellschaftliche Bedeutung verunmöglichen es, ihre Kunst wirklich frei zu erkunden, zu erfassen, zu genießen. Oder abzulehnen.

  • Kunstakademie gastiert im Kunsthaus Kannen

    Di., 19.03.2019

    Ein Gespräch von der Rolle

    Künstlerin Michelle Tophinke hat sich mit dem Künstler Klaus Mücke unterhalten und in rasantem Tempo comicartig ein Gesprächsprotokoll erstellt, das sich nun langsam abrollen und betrachten lässt.

    Ein rollendes Gesprächsprotokoll in einem analogen Whatsapp-Comic, ein Campus in Kugel-Stadien und weltberühmte Gemälde mit Zielscheiben-Kringel – „Wellenlänge“ ist klein, aber vielfältig.

  • Vortrag von Philosoph Richard David Precht

    So., 17.03.2019

    Über das „Ich“ in unruhigen Zeiten

    Rund 160 Experten aus dem Kinder- und Jugendbereich verfolgten den Vortrag von Precht.

    Prominenter Besuch im Kunsthaus Kannen. Vor 160 Experten aus dem Kinder- und Jugendbereich referierte am Freitagabend der bekannte Philosoph Prof. Dr. Richard David Precht.

  • Kunsthaus Kannen

    Mo., 11.02.2019

    Name und Herkunft unbekannt

    Konzipierten die Ausstellung „Anonyme Zeichner Archiv“ im Kunsthaus Kannen: Inken Reinert, Veronike Hinsberg, Anke Becker und die Leiterin des Kunsthauses, Lisa Inckmann.

    Die Ausstellung „Anonyme Zeichner Archiv“ ist im Kunsthaus Kannen zu sehen. Die Namen der Künstler sind ihr ebenso unbekannt wie ihre Herkunft. Es steht nicht der Autor, sondern die Zeichnung im Mittelpunkt. Was passiert mit einem, wenn man ein Werk betrachtet?

  • Antonius-Wohnpark in Telgte

    Do., 24.01.2019

    Werke künstlerisch begabter Langzeitpatienten bewundert

    Die Ausflügler von „Senioren für Senioren“ statteten dem Kunsthaus Kannen in Amelsbüren einen Besuch ab.

    Das Kunsthaus Kannen besuchte eine Gruppe von Bewohnern des Antonius-Wohnparks.