LKA Nordrhein-Westfalen



Alles zur Organisation "LKA Nordrhein-Westfalen"


  • Kriminalität

    Fr., 18.12.2020

    Bericht: Schlag des LKA gegen kriminelle Clanmitglieder

    Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Kampf gegen die Betrugsmasche mit falschen Polizisten ist laut einem Zeitungsbericht ein Schlag gegen Mitglieder krimineller arabischer Familienclans gelungen. Man habe einen Sumpf trockengelegt, zitierte die «Rheinische Post» (Samstagausgabe) einen leitenden Kriminaldirektor des Landeskriminalamts NRW. Anfang Dezember sei ein Callcenter im türkischen Izmir ausgehoben worden, von wo aus Betrüger deutsche Senioren angerufen hätten. Das Callcenter sei von Angehörigen eines libanesischen Clans geführt worden, deren Mitglieder aus NRW stammten.

  • Kriminalität

    So., 11.10.2020

    Neuer LKA-Chef: Offensive gegen Kinderpornografie breiter

    Ingo Wünsch, Leiter des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts (LKA).

    Neue Technik im Kampf gegen Kinderpornografie wird die Polizei auch in anderen Bereichen nach vorne bringen - davon ist der neue LKA-Chef in NRW überzeugt.

  • Extremismus

    Sa., 10.10.2020

    LKA-Chef: Rechten Hass im Internet melden

    Blick auf das Landeskriminalamt (LKA) der Polizei Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wer im Internet auf rechtsextremen Hass und Anzeichen für Gewaltbereitschaft stößt, sollte dies der Polizei melden. Dazu hat der neue Chef des Landeskriminalamts NRW, Ingo Wünsch, aufgerufen. «Das muss man uns melden - genau wie im analogen Bereich», sagte Wünsch der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

  • Kriminalität

    So., 04.10.2020

    Jugendkriminalität geht zurück: Jeder fünfte Täter unter 21

    Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen.

    Tatort Schule oder Internet: Hier sind oft Kinder oder Jugendliche die Verdächtigen. Insgesamt ist die Zahl der mutmaßlichen Täter unter 21 Jahren im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

  • Polizei

    Fr., 21.08.2020

    Früherer Sonderermittler im Fall Lügde wird neuer LKA-Chef

    Ingo Wünsch schaut in die Kamera.

    Das Landeskrminalamt bekommt einen neuen Chef: Ingo Wünsch heißt der neue Direktor. Einen Namen machte er sich zuletzt als Sonderermittler im Fall Lügde.

  • Terrorismus

    Mo., 17.08.2020

    Top-V-Mann «Murat Cem» sagte vor Untersuchungsausschuss aus

    Die Tür eines Sitzungssaals im Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Top-V-Mann im Umfeld des islamistischen Attentäters Anis Amri hat vor dem Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags ausgesagt. Die Sitzung dauerte nach zweieinhalb Stunden noch an, wie dpa am Montag aus Parlamentskreisen erfuhr. Inhalte aus der nicht-öffentlichen und lange geheim gehaltenen Zeugenvernehmung wurden zunächst nicht bekannt.

  • Terrorismus

    Fr., 14.08.2020

    Top-V-Mann sagt vor Amri-Untersuchungsausschuss aus

    Das monatelange Gezerre um den vermutlich wichtigsten Zeugen im Fall des Terroranschlags von Anis Amri in Berlin scheint beendet. Er wird vor dem Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags aussagen.

  • Kriminalität

    Do., 13.08.2020

    Ermittler setzten erstmals künstliche Kinderpornografie ein

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

    Kinderpornografie lässt sich am Computer künstlich erzeugen. Ermittler können solches Material seit einiger Zeit sozusagen als Eintrittskarte nutzen, um Zugang zu Täterringen zu bekommen. In Nordrhein-Westfalen ist das bereits geschehen.

  • Kriminalität

    Do., 02.07.2020

    Verdoppelt: NRW-Ermittler stellen 115 Millionen Euro sicher

    Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Finanzermittler haben im vergangenen Jahr 115 Millionen Euro sichergestellt. Damit wurde der Betrag von 45 Millionen Euro aus dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Das geht aus dem aktuellen Lagebild «Finanzermittlungen» des Landeskriminalamts NRW hervor. Die «Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung» hatte zuvor berichtet.

  • Kriminalität

    Do., 25.06.2020

    Bericht: Clans sollen Corona-Soforthilfen bekommen haben

    Thomas Jungbluth spricht auf einer Pressekonferenz.

    Düsseldorf (dpa) - Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt (LKA) prüft einem Zeitungsbericht zufolge, ob kriminelle Familienclans in der Corona-Pandemie Soforthilfen bekommen haben. «Wir haben in vereinzelten Fällen Hinweise darauf bekommen, dass Clanmitglieder finanzielle Corona-Soforthilfen der Bundesregierung erhalten haben», sagte der leitende LKA-Kriminaldirektor Thomas Jungbluth der «Rheinischen Post» (Donnerstag).