LNVG



Alles zur Organisation "LNVG"


  • RRX: Protest hat Erfolg

    Mo., 23.09.2019

    Kattenvenne behält morgens den Halbstundentakt

    Dass der Halbstundentakt in Kattenvenne zu den Stoßzeiten teilweise aufgebenen werden sollte, hatte auf breiter Front Proteste hervorgerufen.

    Seit mehr als einem Jahr haben sich Bürger, Kommunalpolitiker, Bürgermeister und Landtagsabgeordnete für den morgendlichen Bahnhalt in Kattenvenne Richtung Osnabrück eingesetzt. Jetzt hat der Glandorfer Landtagsabgeordnete Martin Bäumer eine „sehr positive“ Nachricht von der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) aus Hannover erhalten:

  • Bahnverkehr nach Osnabrück

    Do., 02.05.2019

    Hoffnung für den 6.49-Uhr-Zug

     Der RRX war Thema in einer Ausschusssitzung.

    Der aktuelle Stand zur von der Lienener und Kattenvenner Bevölkerung beanstandeten Verlängerung der Nahverkehrsverbindung „Essen-Münster-Osnabrück“ des RRX wurde in der jüngsten Sitzung des Ausschuss für Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit thematisiert.

  • Teilerfolg für Kattenvenne

    Mi., 06.02.2019

    Doch mehr Zughalte zu den Stoßzeiten

    Der Regionalexpress RE 2 macht ab Dezember 2019 jeden Tag mindestens alle zwei Stunden in Kattenvenne Halt. Der bisherige Halbstundentakt wird nicht zu halten sein, doch bemühen sich die Zweckverbände, das Problem abzufedern.

    Der Protest von Fahrgästen und Politikern hat sich gelohnt: An dem für die Gemeinden Glandorf und Lienen wichtigen Bahnhof Kattenvenne werden auch künftig etwa alle halbe Stunde Nahverkehrszüge halten – wenn auch nicht zu sämtlichen Stoßzeiten und in jeder Fahrtrichtung.

  • Halbstundentakt in Gefahr

    Mo., 21.01.2019

    Kattenvenne zu Stoßzeiten kaum genutzt

    An den Bahnhöfen Kattenvenne und Natrup-Hagen sind weniger Reisende von einer Abschaffung des werktags zu Stoßzeiten angebotenen Halbstundentakts auf der Regionalbahn-Linie RB 66 (Osnabrück–Münster) betroffen als an den übrigen Stationen. Das teilte die niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) am Freitag mit.

  • RRX und Halbstundentakt: Druck jetzt auch von niedersächsischer Seite

    Do., 15.11.2018

    Kattenvenne steht nicht alleine da

    Die Verlängerung der Linie RE 2 (Düsseldorf–Münster) als Vorläufer des RRX bis nach Osnabrück ermöglicht ab Dezember 2019 einen täglichen und durchgängigen Halbstundentakt im Nahverkehr zwischen Osnabrück und Münster.

    In Sachen der geplanten RRX-Verlängerung von Münster nach Osnabrück und des damit gefährdeten Halbstundentaktes für Kattenvenne und Natrup-Hagen (die WN berichteten) äußert sich jetzt auch die auf niedersächsischer Seite zuständige Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG).

  • Schienenverkehr

    Do., 09.11.2017

    Brennstoffzellen-Züge sollen Dieselwagen ablösen

    Ein neuer Brennstoffzellenzug, der mit Strom aus Wasserstoff fährt, in Wolfsburg.

    Wolfsburg (dpa) - Wasserstoff soll schon bald den Diesel als Antriebsmittel auf den Schienen Niedersachsens ersetzen. Den Anfang machen 14 Brennstoffzellen-Züge ab 2021 zwischen den Städten Cuxhaven, Bremerhaven, Bremervörde und Buxtehude.

  • Auch bei Bahn-Konkurrenten

    So., 23.10.2016

    Kranke Lokführer machen Pendler mürrisch

    Nicht nur bei der Deutschen Bahn fehlen Lokführer, auch bei der privaten Konkurrenz fallen Verbindungen aus.

    Die Bahn kommt nicht, weil der Lokführer krank ist: Solche Ansagen nerven Pendler inzwischen regelmäßig. Einfach mehr Fahrer einstellen geht nicht, denn es mangelt an Nachwuchs. Wie kann man den einstigen Traumberuf wieder attraktiver machen?

  • Verkehr

    Do., 02.06.2016

    Nahverkehr für einheitliche Regelungen bei Videoüberwachung

    Videoüberwachungsanlage in einer Karlsruher Straßenbahn: Datenschützern machen die Kameras sorgen.

    Koblenz (dpa) - Die Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs dringen auf bundeseinheitliche Regelungen bei der Videoüberwachung in Bussen und Bahnen. «Wir wollen keinen Flickenteppich in Deutschland haben», sagte der Geschäftsführer der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen, Klaus Hoffmeister.

  • NRW

    Di., 25.09.2012

    Westfalenbahn löst DB auf Emslandlinie ab

    Münster/Hannover (dpa/lnw) - Im Wettbewerb um den regionalen Bahnverkehr hat die Deutsche Bahn die Emslandlinie an den Konkurrenten Westfalenbahn verloren. Ab Ende 2015 übernimmt das Bielefelder Unternehmen den Betrieb der Regional-Express-Züge von Münster über Rheine und Leer nach Emden, teilte die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) am Dienstag in Hannover mit. Die Westfalenbahn unterbreitete bei einer Ausschreibung das günstigere Angebot. Künftig kommen auf der Linie fabrikneue und spurtstarke Elektrotriebwagen zum Einsatz, die Doppelstockzüge aus den neunziger Jahren ersetzen. Die Züge verfügen über eine Videoüberwachung und viel Platz für Fahrräder.