Landesliga



Alles zur Organisation "Landesliga"


  • Fußball: Frauen-Landesliga 3

    Fr., 21.09.2018

    1:0-Führung hält nur eine Minute: SG Telgte verliert gegen SSV Rhade

    Erst brachte Katja Laukötter die SG in Führung, dann verletzte sie sich.

    Die SG Telgte lag mit 1:0 vorne, doch der SSV Rhade gewann noch mit 3:2. Dem Spitzenreiter gelangen am Freitagabend zwei Sonntags-Tore. Besonders bitter für die SG: Zwei weitere Spielerinnen haben sich verletzt.

  • Fußball: Landesliga 4

    Fr., 21.09.2018

    Ein Zähler gefühlt zu wenig für den SV Herbern in Werne

    Keinen Sieger fand auch dieser Zweikampf zwischen Herberns Linksverteidiger Dennis Idczak (l.) und WSC-Mann Niclas Beckerling.

    Das Nachbarschaftsduell zwischen dem Werner SC und dem SV Herbern endete mit einem 2:2 (1:1)-Remis. Es hätten, gemessen am Spielverlauf, auch zwei Punkte mehr für die Blau-Gelben sein können.

  • Fußball: Landesliga 4

    Fr., 21.09.2018

    VfL Senden gewinnt Remis-Spiel beim TuS Altenberge

    Erzielte das 0:1: Rabah Abed (r.), der sich hier mit Altenberges Felix Risau duelliert.

    Der VfL Senden hat das Freitagabendspiel beim TuS Altenberge mit 1:0 (0:0) gewonnen. Matchwinner war – na wer wohl?

  • Landesliga: 0:1-Niederlage gegen VfL Senden hat ein Nachspiel

    Fr., 21.09.2018

    TuS Altenberge verpasst Sprung an die Spitze

    Kai Sandmann stand in der Altenberger Startformation.

    Durch eine 0:1-Niederlage hat der TuS Altenberge den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Landesliga verpasst. Allerdings bleibt abzuwarten, ob es bei der Spielwertung bleibt, denn es droht ein sportjuristisches Nachspiel.

  • Handball: Landesliga

    Fr., 21.09.2018

    Aufsteiger TV Vreden fordert den TSV Ladbergen heraus

    Der TSV Ladbergen, hier mit Thomas Cervenka, will in Vreden seiner Favoritenrolle gerecht werden. Sieg Nummer drei ist das Ziel der Kaiser-Sieben.

    Trafen die Handballer des TSV Ladbergen in den beiden ersten Saisonspielen – beide wurden erfolgreich bestritten – auf eher offensiv ausgerichtete Gegner, muss sich das Team von Trainer Holger Kaiser am Samstagabend umstellen.

  • Volleyball: Frauen-Landesliga

    Fr., 21.09.2018

    Vorbereitung des BSV Ostbevern II war nahezu perfekt

    Die zweite Volleyballmannschaft des BSV Ostbevern hofft auf einen guten Saisonstart.

    „Die Vorbereitung war nahezu perfekt“, sagt Co-Trainer Frank Brockhausen. Nun hoffen die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern II auf einen erfolgreichen Start in die Landesliga. Erster Gegner ist der TV Emsdetten.

  • Fußball: Landesliga 4

    Fr., 21.09.2018

    Schon wieder ein Spitzenspiel für GW Nottuln

    Neuzugang Adenis Krasniqi (r.) findet bei Grün-Weiß Nottuln immer besser rein. Hier stellt er den Altenberger Felix Risau.

    Wo GW Nottuln in diesen Tagen aufkreuzt, ist Spitzenspiel: Am Sonntag gastiert der Tabellenvierte der Fußball-Landesliga beim Zweiten Westfalia Kinderhaus.

  • Handball: Landesliga 2

    Fr., 21.09.2018

    Frühes „Spitzenspiel“ für den TV Friesen Telgte beim HC Ibbenbüren

    Philipp Dichtler fällt wegen einer Verletzung aus.

    Wenn der TV Friesen Telgte und der 1. HC Ibbenbüren in den vergangenen Jahren aufeinandergetroffen sind, ging es zur Sache. Und es war meistens spannend. Das dürfte auch diesmal der Fall, ist ja schließlich ein „Spitzenspiel“.

  • Fußball-Bezirksliga: Derby in Recke

    Fr., 21.09.2018

    Ullrich fährt mit Respekt zum TuS

    Nach dem Derby gegen Arminia Ibbenbüren Mitte August, steht für den SC Preußen Lengerich, hier mit Lansana Kaba (Mitte) in Recke das nächste TE-Duell an.

    Fußball soll im Recker Fürstenbergstadion am Sonntag nicht gespielt werden. Dieser Tag wird dem Weltkindertag vorbehalten sein. Deshalb hat der TuS sein Bezirksligaspiel auf Samstag vorgezogen. Die Wiethölter-Elf trifft ab 17 Uhr im TE-Derby auf den von Sebastian Ullrich trainierten SC Preußen Lengerich.

  • Fußball: Landesliga

    Fr., 21.09.2018

    Vom HSV bis zur Großen Wiese – Corvin Behrens ist in Kinderhaus angekommen

    Nach etlichen Stationen und Einsätzen in höheren Klassen akklimatisiert sich Corvin Behrens bei Westfalia Kinderhaus. Der 32-Jährige hat auch Münster als eine lebenswerte Stadt schätzen gelernt.

    Da staunte die Konkurrenz nicht schlecht, als Westfalia Kinderhaus im Sommer noch mal auf dem Transfermarkt zuschlug und Corvin Behrens aus der Regionalliga verpflichtete. Der 32-Jährige ist schnell in Münster angekommen und gibt sich sehr bodenständig.