Landgericht Hannover



Alles zur Organisation "Landgericht Hannover"


  • Prozess in Hannover

    Mi., 02.10.2019

    Kind in Hundebox: Zweieinhalb Jahre Haft für Mutter

    Die Hände der Angeklagten vor Prozessbeginn im Gerichtssaal in Hannover.

    Eine 44-Jährige bestraft ihre Tochter immer wieder auf grausame Weise: Sie sperrt sie in eine Hundebox, verpasst ihr über ein Elektrohalsband für Hunde Stromstöße. Nun hat das Gericht sein Urteil gesprochen.

  • Prozessauftakt

    Mo., 23.09.2019

    Mutter soll Tochter mit Elektrohalsband gequält haben

    Die 44-jährige Mutter steht wegen schwerer Misshandlung von Schutzbefohlenen vor dem Landgericht Hannover.

    Einsperren in eine Hundebox, Elektrohalsband, Peitschenhiebe - so soll eine Mutter ihre kleine Tochter misshandelt haben. Vor Gericht bestreitet die Angeklagte die Vorwürfe. Sie habe das Kind in der Box nur gesichert, das Mädchen erzähle häufig unwahre Geschichten.

  • Prozesse

    Mo., 23.09.2019

    Prozess wegen Kindesmisshandlung mit Elektrohalsband beginnt

    Hannover (dpa) - Eine 44-Jährige soll ihre kleine Tochter in eine Hundebox gesperrt und mit einem Elektrohalsband gequält haben. Dafür muss sie sich ab heute vor dem Landgericht Hannover verantworten. Die Frau soll zwischen August 2016 und September 2017 ihr Kind mehrmals auf diese Art misshandelt haben, um vermeintlich fehlerhaftes Verhalten der damals Sechs- beziehungsweise Siebenjährigen zu bestrafen. Die Staatsanwaltschaft wirft der Angeklagten auch vor, das Kind in einem Wald ausgesetzt sowie mit einer Peitsche, einem Ledergürtel und Holzstücken geschlagen zu haben.

  • Prozessbeginn in Hannover

    So., 22.09.2019

    Tochter mit Stromstößen und Hundebox misshandelt?

    Vor dem Landgericht in Hannover muss sich eine 44-Jährige wegen der Mißhandlung ihrer Tochter verantworten.

    Eine Sechsjährige soll in der Nähe von Hannover Opfer körperlicher und seelischer Gewalt geworden sein. Musste das Kind zur Strafe ein Elektrohalsband für Hunde tragen? Wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen kommt die 44-jährige Mutter vor Gericht.

  • Gerichtsurteil

    Do., 22.08.2019

    Ersatzflug deutlich verspätet: Zweimal Entschädigung fällig

    Die Klägerin darf sich darauf berufen, dass sie zweimal Unannehmlichkeiten hatte - einmal wegen der Annullierung und einmal wegen der Verspätung.

    Manchmal will die Kette an Verspätungen einfach nicht abreißen. Im vorliegenden Fall verspätete sich nach einem annullierten Flug auch der Ersatzflug. Das Gericht sprach dem geschädigten Fluggast zwei Entschädigungen zu.

  • Prozesse

    Fr., 14.06.2019

    Falsche Polizisten wegen Abzocke vor Gericht

    Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.

    Hannover (dpa/lni) - Weil sie sich als Polizisten ausgegeben und alte Leute um ihr Geld gebracht haben sollen, müssen sich sechs Männer und eine Frau seit Freitag vor dem Landgericht Hannover verantworten. Die Bande soll laut Anklage von ihren Opfern insgesamt mehr als 700 000 Euro kassiert haben. Zu den 22 angeklagten Taten kam es zwischen Mai 2017 und September 2018 im Raum Hameln, Bielefeld und Berlin.

  • Was geschah am...

    Di., 26.02.2019

    Kalenderblatt 2019: 27. Februar

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 27. Februar 2019

  • Kriminalität

    Mi., 05.12.2018

    Lange Gefängnisstrafe für Totschlag an 16-jähriger Anna-Lena

    Hannover (dpa) - Nach dem gewaltsamen Tod der 16-jährigen Anna-Lena aus Barsinghausen hat das Landgericht Hannover einen jungen Mann zu einer 14-jährigen Freiheitsstrafe wegen Totschlags verurteilt. «Das Gericht hat überhaupt keinen Zweifel daran, dass Sie der Täter dieses Tötungsdeliktes sind», sagte der Vorsitzende Richter zu dem angeklagten 24 Jahre alten Deutschen. Der Mann hatte die Tötung bestritten und während der Verhandlung geschwiegen. Das Mädchen war Mitte Juni blutüberströmt vor einer Grundschule in der Kleinstadt Barsinghausen gefunden worden.

  • Kriminalität

    Mi., 05.12.2018

    Urteil nach gewaltsamem Tod von Anna-Lena erwartet

    Hannover (dpa) - Im Prozess um den gewaltsamen Tod der 16-jährigen Anna-Lena aus dem niedersächsischen Barsinghausen wird heute das Urteil im Landgericht Hannover erwartet. Der 24 Jahre alte Angeklagte bestreitet das Verbrechen. Er soll die Jugendliche im Juni durch Tritte und Schläge mit einem Ast getötet haben. Spaziergänger fanden die Leiche des Mädchens vor einer Grundschule. Laut Anklage hatten sich beide erst kurz vor der Tat zufällig kennengelernt. Der Deutsche war erst wenige Monate zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden, er lebte in einer Unterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge.

  • Prozesse

    Mo., 12.11.2018

    Prozess um Tod von Anna-Lena - Angeklagter schweigt

    Hannover (dpa) - Massive Tritte gegen Hals und Kopf, Schläge mit einem 25 Kilo schweren Ast: Nach einem Gewaltexzess wurde im Juni die 16-jährige Anna-Lena getötet. Den mutmaßlichen Täter lernte sie nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft zufällig kennen. Seit heute steht ein 24-Jähriger wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen vor dem Landgericht Hannover. Zum Prozessauftakt schwieg der muskulöse Mann mit dem grünen T-Shirt und der hellen Jogginghose zu den Vorwürfen.