Landgericht Köln



Alles zur Organisation "Landgericht Köln"


  • Prozesse

    Mo., 06.01.2020

    Mädchen sexuell missbraucht: 54-Jähriger gesteht

    Außenansicht des Landgerichtes Köln.

    Köln (dpa/lnw) - Er soll Mädchen in den Keller eines Mehrfamilienhauses in Hürth gelockt haben: Ein 54-Jähriger hat vor dem Landgericht Köln den sexuellen Missbrauch von Kindern gestanden. «Ich will reinen Tisch machen», sagte der Angeklagte beim Prozessauftakt am Montag. «Ich hab' nur Scheiße gemacht mit den Kindern.» Die Anklage legt ihm 33 sexuelle Übergriffe auf fünf Mädchen im Alter von acht bis 13 Jahren zur Last.

  • Prozesse

    Fr., 20.12.2019

    70-Jähriger nach Mord an Ehefrau zu Haftstrafe verurteilt

    Eine Justitia-Figur hält eine Waage in der linken und ein Schwert in der rechten Hand.

    Köln (dpa/lnw) - Ein 70-Jähriger ist für den Mord an seiner gleichaltrigen Ehefrau zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Köln sprach den Mann, der nahezu 50 Jahre mit seiner Frau verheiratet gewesen war, am Freitag schuldig. Er hatte sie im März beim Geschirrspülen nach dem Frühstück von hinten angegriffen und mit einer Wäscheleine erdrosselt. Anschließend versuchte der 70-Jährige, sich mit Tabletten selbst zu töten. Der Versuch scheiterte knapp, weil seine Tochter überraschend vorbeikam und einen Notarzt verständigte. Für das Gericht stellte sich die Tat als gescheiterter erweiterter Suizidversuch dar. Der Deutsche handelte demnach wegen einer Depression in stark steuerungsvermindertem Zustand, was zu einer Strafmilderung führte.

  • Prozesse

    Fr., 20.12.2019

    Enkel soll Oma heimtückisch ermordet haben: Urteil erwartet

    Über dem Eingang des Gebäudes steht "Landgericht".

    Einen «faulen Hund» soll die Oma ihren Enkel genannt haben. Darüber soll sich der 22-Jährige derart geärgert haben, dass er sie gewürgt und anschließend mit einem Messer erstochen haben soll. In dem Fall wird nun ein Urteil am Landgericht Köln erwartet.

  • Boxen

    Mi., 18.12.2019

    Boxer Felix Sturm kommt möglicherweise aus Haft frei

    Felix Sturm, ehemaliger Box-Weltmeister im Mittelgewicht, steht in einem Gerichtssaal.

    Köln (dpa) - Rechtzeitig zum Weihnachtsfest könnte der wegen Steuerhinterziehung angeklagte Profi-Boxer Felix Sturm aus der Untersuchungshaft entlassen werden. Das Landgericht Köln erließ am Mittwoch einen Haftverschonungsbeschluss. Dieser tritt allerdings erst in Kraft, wenn Sturm 300 000 Euro Kaution hinterlegt. Das war am Mittwochabend nicht mehr möglich, soll laut seinen Verteidigern aber in den kommenden Tagen geschehen.

  • Prozesse

    Mi., 11.12.2019

    Urteil erwartet: HUK gegen «Nirgendwo Günstiger-Garantie»

    Mitarbeiter in der Zentrale des Vergleichsportals Check24.

    Köln (dpa) - Das Landgericht Köln will heute seine Entscheidung in einem langwierigen Rechtsstreit zwischen der HUK Coburg und dem Online-Makler Check24 verkünden. Die Versicherung wirft Check24 vor, mit der «Nirgendwo-Günstiger-Garantie» auf den Webseiten des Portals die Kundschaft in die Irre zu führen. Die HUK argumentiert, dass sich auf dem Portal keineswegs immer die günstigsten Versicherungen finden. Es ist bereits die zweite Klage des oberfränkischen Versicherers gegen dieses Werbeversprechen. Nach dem ersten Prozess hatte Check24 die Webseite nachgebessert, die HUK hält das aber nicht für ausreichend.

  • Fußball

    Di., 10.12.2019

    Der FC muss keine Provision für Modeste-Transfer bezahlen

    Das Landgericht Köln hat entschieden, dass der FC keine Provision für den Transfer von Modeste nach China bezahlen muss.

    Köln (dpa) - Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss keine Provision für den Transfer des Stürmers Anthony Modeste 2017 nach China bezahlen. Das Landgericht Köln wies eine Klage der Petralito Sport Service GmbH gegen den Bundesliga-Tabellenletzten auf zwei Millionen Euro Provision mit der Begründung zurück, dass ein finanzieller Anspruch für die Vermittlung des Spielers nach China nicht bestehe, teilte die Behörde am Dienstag mit. «Unsere Auffassung ist durch die Zeugenaussagen deutlich gestützt worden. Wir sind sehr froh, dass das Gericht unserer Haltung gefolgt ist und die Klage abgewiesen hat», sagte Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle in einer Clubmitteilung.

  • Prozesse

    Di., 03.12.2019

    Diebstahl aus Gerhard Richters Altpapier: Strafe reduziert

    Landgericht Köln.

    Die Welt verneigt sich regelmäßig vor den Kunstwerken von Gerhard Richter, für die horrende Summen aufgerufen werden. In Köln ging es vor Gericht nun um etwas deutlich Profaneres: sein Altpapier, das er für die Müllabfuhr selbst rausstellt.

  • Prozesse

    Di., 03.12.2019

    70-Jähriger soll Ehefrau mit Wäscheleine erdrosselt haben

    Eine Statue der Justitia hält die Waage in der Hand.

    Köln (dpa/lnw) - Er soll nach einem ersten Strangulationsversuch seine auf die Straße gerannte Ehefrau zurück ins Haus gezogen und dort erdrosselt haben. Ein 70 Jahre alter Mann aus Hürth bei Köln steht seit Dienstag wegen heimtückischen Mordes vor Gericht. Nach der Tat soll er versucht haben, sein eigenes Leben zu beenden. Wie aus der Anklageschrift am Landgericht Köln hervorgeht, handelte er im Zustand einer depressiven Störung mit verminderter Schuldfähigkeit.

  • Prozesse

    Di., 19.11.2019

    Vier Jahre Haft nach Rockermilieu-Schüssen

    Ein Richterhammer liegt auf der Richterbank.

    Köln (dpa/lnw) - Im Prozess um Schüsse im Rockermilieu auf einer Kölner Brücke ist der Angeklagte zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Köln sprach das Mitglied der Rockergruppe «Bandidos» am Dienstag wegen Beihilfe zum versuchten Mord und Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung schuldig.

  • Leute

    Fr., 08.11.2019

    Bundesgerichtshof bestätigt Grönemeyer-Urteil

    Ein Hinweisschild mit Bundesadler und Schriftzug «Bundesgerichtshof».

    Karlsruhe/Köln (dpa) – Der Bundesgerichtshof hat die Verurteilung zweier Pressefotografen wegen falscher Beschuldigungen gegen den Sänger Herbert Grönemeyer bestätigt. Die Revisionen der beiden Angeklagten seien verworfen worden, teilte der BGH am Freitag in Karlsruhe mit. Somit ist das Urteil gegen die beiden rechtskräftig.