Landkreis Ludwigslust-Parchim



Alles zur Organisation "Landkreis Ludwigslust-Parchim"


  • Brände

    Mo., 08.07.2019

    Waldbrand bei Lübtheen: Keine offenen Feuer mehr erkennbar

    Lübtheen (dpa) - Eine Woche nach dem Ausbruch des verheerenden Waldbrandes auf dem früheren Truppenübungsplatz bei Lübtheen in Südwestmecklenburg sind nach Angaben der Einsatzleitung die Flammen erloschen. Bei Kontrollen seien keine offenen Feuer mehr entdeckt worden. Doch gebe es auf einer Fläche von etwa 500 Hektar weiterhin Glutnester im Boden, die genau beobachtet werden müssten, sagte eine Sprecherin des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Das Feuer war auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz ausgebrochen. Das Gelände ist mit Munition belastet, was die Löscharbeiten erheblich erschwerte.

  • Wettervorhersage

    So., 07.07.2019

    Neue Woche beginnt kühl - Waldbrand bei Lübtheen eingedämmt

    Kühl und grau: Eine Gruppe mit Regenschirmen geht am Bundeskanzleramt vorbei.

    Sommertage mit mindestens 25 Grad sind in den kommenden Tagen kaum zu erwarten. Die Trockenheit allerdings hält in Teilen Deutschlands an. Am Wochenende führte sie zu einer Reihe von Feldbränden. Gute Nachrichten hingegen gab es vom großen Waldbrand bei Lübtheen.

  • Waldbrand in Mecklenburg

    Sa., 06.07.2019

    Aufatmen nach Brand - Bewohner von Alt Jabel dürfen zurück

    Ein Wasserwerfer der Bundespolizei spritzt Löschwasser in der Nähe der Ortschaft Alt Jabel auf Glutnester in einem abgebrannte Waldstück.

    Erleichterung bei den Bewohnern von Alt Jabel: Fast eine Woche nach Ausbruch des verheerenden Waldbrandes in Südwestmecklenburg kehren sie in ihren Alltag zurück. Zwar ist der Brand noch nicht gänzlich gelöscht, aber die Einsatzkräfte rücken nach und nach ab.

  • Brände

    Do., 04.07.2019

    Waldbrand etwas näher an letztes evakuiertes Dorf herangerückt

    Lübtheen (dpa) - Der Kampf gegen den Waldbrand in Südwestmecklenburg geht weiter. Eine kritische Stelle sei der letzte noch evakuierte Ort, Alt Jabel, wo die Flammen von 350 auf 300 Meter herangerückt seien, sagte ein Sprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Die 200 Bewohner müssen damit weiter in Notunterkünften oder bei Verwandten ausharren. Rund 450 Bewohner konnten gestern in drei der vier evakuierten Dörfer zurückkehren. Heute wird Bundesumweltministerin Svenja Schulze in der Region erwartet.

  • Brände

    Mi., 03.07.2019

    Waldbrand - Evakuierung für fast alle Orte aufgehoben

    Lübtheen (dpa) - Die Lage im Waldbrandgebiet bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern hat sich weiter entspannt: In drei der vier evakuierten Orte dürfen die Bewohner wieder zurückkehren. Für Trebs und Jessenitz-Werk war die Evakuierung bereits aufgehoben worden, nun auch für die kleine Gemeinde Volzrade. Wie der Landkreis Ludwigslust-Parchim mitteilte, dürfen die Anwohner in ihre Häuser zurück. Nur noch die Einwohner von Alt Jabel müssen auf ihre Rückkehr warten.

  • Brände

    Di., 02.07.2019

    Löscharbeiten bei Waldbrand in Südwestmecklenburg gehen weiter

    Lübtheen (dpa) - Mit acht Löschhubschraubern und mehreren Wasserwerfern wollen die Einsatzkräfte den Waldbrand auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern am Dienstag unter Kontrolle bekommen. Damit wird die Flotte der Helikopter verdoppelt. Wegen unberechenbarer Winde gibt es noch keine Entwarnung in dem munitionsbelasteten, stark ausgetrockneten Gebiet im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Vier Dörfer wurden bislang evakuiert. Die Wasserwerfer sollen Schneisen und Wege mit bewässern.

  • Brände

    Mo., 01.07.2019

    Viertes Dorf in Mecklenburg-Vorpommern evakuiert

    Lübtheen (dpa) - Wegen drehender Winde und der Gefahr der Ausdehnung des großen Waldbrandes bei Lübtheen im Landkreis Ludwigslust-Parchim ist am Abend ein viertes Dorf evakuiert worden. Wie die Pressesprecherin des Landkreises mitteilte, wurde nach Alt Jabel, Jessenitz-Werk und Trebs nun der mit mehr als 100 Einwohner kleine Ort Volzrade geräumt. Der Brand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bedroht die Dörfer. Landrat Stefan Sternberg hatte am Sonntag den Katastrophenalarm verhängt. Die Behörden vermuten bei dem neuerlichen Feuer Brandstiftung.

  • Brände

    Mo., 01.07.2019

    Waldbrand: Weitere Evakuierungen in Mecklenburg-Vorpommern

    Lübtheen (dpa) - Wegen des Waldbrandes bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern haben rund 500 weitere Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. Die Evakuierungen in Jessenitz seien noch nicht abgeschlossen, berichtete eine Sprecherin des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Zu Problemen sei es bislang nicht gekommen. Betroffene Menschen können in einer Halle unterkommen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass weitere Wohnungen und Häuser in anliegenden Dörfern oder Ortschaften evakuiert werden müssen. Bereits zuvor mussten rund 280 Einwohner ihre Häuser in Alt Jabel verlassen.

  • Eine Übersicht

    Mo., 26.03.2018

    Von Ostereistedt bis Mümmelmannsberg: Orte für Osterfans

    Schöne Grüße aus Ostereistedt in Niedersachsen: Im Postamt des Ortes gehen die Briefe ein, die Kinder aus der ganzen Welt zu Ostern an Hanni Hase schicken.

    In Ostereistedt wartet Hanni Hase auf Post, in Ober-Ostern ragt ein zwölf Meter großer Holzhase in die Luft. Auch andere Ortsnamen in Deutschland tragen das Ei oder den Hasen im Namen. Nicht überall geht es deswegen aber auch besonders österlich zu.

  • Staatsanwalt Sascha Ott

    Sa., 22.10.2016

    CDU-Ministerkandidat stolpert über Facebook-Likes bei AfD

    Der Stralsunder Staatsanwalt Sascha Ott wird nicht Justizminister von Mecklenburg-Vorpommern.

    Der Staatsanwalt Ott gilt bei der CDU in Mecklenburg-Vorpommern als guter Mann. Deshalb sollte er Justizminister werden. Doch dann kommt raus, dass er Facebook-Einträge der AfD für gut geheißen hat. Seine Partei reagiert prompt. Die AfD auch.