Landkreis Nienburg



Alles zur Organisation "Landkreis Nienburg"


  • «Wir vergasen dich»

    Di., 07.01.2020

    Bürgermeister von Estorf tritt wegen Nazi-Übergriffen zurück

    Arnd Focke (SPD), zurückgetretener Bürgermeister der Gemeinde Estorf im Landkreis Nienburg.

    «Das war jetzt einfach zu viel», sagt Arnd Focke. Der Bürgermeister der niedersächsischen Gemeinde Estorf hat Angst um seine Familie. Hakenkreuzschmierereien und Todesdrohungen veranlassen ihn jetzt zum Rückzug. Ein anderer Bürgermeister klagt derweil auf Erteilung eines Waffenscheins.

  • Fragen und Antworten

    Di., 19.02.2019

    Warum die beiden Problemwölfe im Norden gejagt werden dürfen

    Fragen und Antworten: Warum die beiden Problemwölfe im Norden gejagt werden dürfen

    Auch vor Rindern und Pferden hat er nicht halt gemacht, der Leitrüde des Rodewalder Rudels in Niedersachsen. Nun soll er sterben, wie auch ein Wolf in Schleswig-Holstein. Das ist juristisch keine einfache Sache, Wölfe sind streng geschützt - eigentlich. Was nun?

  • Suche nach Ursachen

    Fr., 17.08.2018

    Erdbeben in Niedersachsen von Erdgasförderung ausgelöst?

    Im Erdbebenzentrum in Hannover werden die Erschütterungen eines kleinen Erdbebens bei Verden registriert.

    Im Landkreis Nienburg/Weser hat am Donnerstag die Erde gewackelt. Die Suche nach der Ursache läuft.

  • War Erdgasförderung Auslöser?

    Do., 16.08.2018

    Leichtes Erdbeben in Niedersachsen

    Geophysiker in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover. In Niedersachsen ist es zu einem Erdbeben der Stärke 3,0 gekommen.

    Im Landkreis Nienburg/Weser hat die Erde gewackelt. Ein Experte gab die Stärke des Bebens mit 3,0 an. Die Polizei gab erst mal Entwarnung.

  • Erdbeben

    Do., 16.08.2018

    Erdbeben der Stärke 3,0 in Niedersachsen

    Nienburg/Weser (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 3,0 hat sich am frühen Donnerstagabend im niedersächsischen Landkreis Nienburg/Weser ereignet. Das Zentrum habe nahe der Gemeinde Uchte unweit der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gelegen, sagte der Seismologe vom Dienst, Ole Roß, von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Denkbar als Ursache des Bebens, das sich um 17.36 Uhr ereignet habe, sei ein Zusammenhang mit der Erdgasförderung in der Region. Ein solches Beben könne zu geringen Gebäudeschäden führen, und es sei als Knall oder Donnergrollen wahrnehmbar.

  • Erdbeben

    Do., 16.08.2018

    Erdbeben der Stärke 3,0 in Niedersachsen

    Nienburg/Weser (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 3,0 hat sich am frühen Abend im niedersächsischen Landkreis Nienburg/Weser ereignet. Das Zentrum habe nahe der Gemeinde Uchte unweit der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gelegen, sagte der Seismologe vom Dienst, Ole Roß, von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Denkbar als Ursache des Bebens sei ein Zusammenhang mit der Erdgasförderung in der Region. Ein solches Beben könne zu geringen Gebäudeschäden führen, und es sei als Knall oder Donnergrollen wahrnehmbar.

  • Wissensaustausch mit Flecken Steyerberg

    Di., 12.05.2015

    Saerbeck will vom Zwilling lernen

    Der Clou der Zwillingspartnerschaft: Beide Gemeinden können voneinander lernen. Bisher ist das Lernen in Saerbeck ja eher eine Einbahnstraße: Wissbegierige aus aller Herren Länder besuchen die Klimakommune und lassen sich den Bioenergiepark erklären. „Die bringen aber nichts mit“, sagt Guido Wallraven, Projektleiter der Klimakommune: „Aber wir wollen doch weiterkommen, und von Flecken Steyerberg können wir viel über Elektro-Mobilität lernen.“

  • Westfalenligist Nottuln tritt beim Vorletzten in Maaslingen an

    Sa., 30.08.2014

    Gegner besser als die Platzierung

    Für GW Nottuln würde Patrick Grotthoff (r.) sein letztes Hemd geben – allerdings nicht an einen Gegenspieler.

    Die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln kicken am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz der 150 Kilometer entfernt angesiedelten Rot-Weißen in Maaslingen. „Das wird ein ganz schönes Gegurke“, sagt Nottulns Trainer Dirk Altkrüger.

  • Schlaglichter

    Mi., 24.04.2013

    Ferkelei: 30 kleine Schweinchen gestohlen

    Warmsen (dpa) - Die Polizei im Landkreis Nienburg in Niedersachsen fahndet nach Schweinedieben: Unbekannte haben aus einem Stall in Warmsen 30 Ferkel gestohlen. Die jeweils rund 30 Kilogramm schweren Schweine sind spurlos verschwunden. Ein Tier ist 60 Euro wert. Bislang gibt es keine Hinweise auf die Diebe.