Landkreis Spree-Neiße



Alles zur Organisation "Landkreis Spree-Neiße"


  • An der Grenze zu Polen

    Di., 22.09.2020

    Brandenburg will festen Zaun gegen Schweinepest

    In Brandenburg gibt es mittlerweile 20 bestätigte Fälle der Afrikanischen Schweinepest.

    Nach mehreren Ausbrüchen der Schweinepest in Brandenburg ist der Bund zu Besuch im Krisenstab - und fordert mehr Koordination. Die Landesregierung kündigt einen festen Zaun an der Grenze zu Polen zum besseren Schutz an und ein verändertes Krisenmanagement.

  • Nach Funden in Brandenburg

    Do., 17.09.2020

    Klöckner: Wirtschaftliche Schäden der Schweinepest begrenzen

    Agrarministerin Julia Klöckner will die wirtschaftlichen Auswirkungen der Afrikanischen Schweinepest so gering wie möglich halten.

    Nach dem Auftauchen der Afrikanischen Schweinepest wird mit weiteren Funden gerechnet - bisher gibt es sie aber weiter nur in Brandenburg. Im Blick stehen jedoch schon Folgen für Landwirte bundesweit.

  • Landwirte in großer Sorge

    Mi., 16.09.2020

    Mehr Wildschweine mit Schweinepest in Brandenburg

    Die Aufschrift: «Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen Kerngebiet» steht auf einem Schild an einem Baum hinter einem mobilen Elektrozaun.

    Es ist nicht bei einem Wildschwein mit Schweinepest geblieben. Der amtliche Verdacht bei fünf Tieren hat sich bestätigt. Und es könnten weitere Fälle hinzukommen.

  • Krisenmaßnahmen laufen an

    Do., 10.09.2020

    Afrikanische Schweinepest in Deutschland angekommen

    Ein Schild mit der Aufschrift «Afrikanische Schweinepest - Sperrbezirk» steht in einem Zentrallager für Tierseuchenbekämpfungsmaterial (Archiv). Die ASP hat Deutschland erreicht.

    Der Ernstfall ist da: Die schon länger in Osteuropa kursierende Afrikanische Schweinepest ist in Brandenburg angekommen. Die Behörden wollen sie nun rasch eindämmen. Beim Export gibt es erste Probleme.

  • Tiere

    Fr., 03.01.2020

    Großteil des Schutzzauns gegen Schweinepest fertiggestellt

    Forst (dpa) - Der Bau von mobilen Elektrozäunen zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg ist fast abgeschlossen. Im Landkreis Spree-Neiße fehlen noch etwa fünf Kilometer, die bis Montag fertiggestellt werden sollen. Insgesamt sollen die mobilen Elektro- und Duftzäune von Frankfurt (Oder) aus nach Süden rund 120 Kilometer bis zur sächsischen Grenze reichen. Gestern war bekannt geworden, dass die Afrikanische Schweinepest in Polen erneut näher an die deutsche Grenze gerückt ist.

  • Tiere

    Fr., 20.12.2019

    Schweinepest: Zaunbau entlang Grenze zu Polen beginnt

    Cottbus (dpa) - An der Grenze von Brandenburg zu Polen werden heute erstmals Zäune zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest errichtet. Der Bau soll nahe der Stadt Guben beginnen. Die 90 Zentimeter hohen Wildschutzzäune sollen je nach Gefährdungslage entlang der Neiße und Oder lokal und zeitlich begrenzt zum Einsatz kommen. Schwerpunkte sind die Landkreise Spree-Neiße, Oder-Spree sowie die Stadt Frankfurt (Oder). Das Risiko der Einschleppung durch infizierte Wildschweine aus Westpolen nach Deutschland werde größer, heißt es beim brandenburgischen Verbraucherschutzministerium.

  • Energie

    Fr., 08.12.2017

    Landräte in Braunkohleregionen fordern Gipfel mit Merkel

    Blick auf die Förderbrücke im Braunkohletagebau Jänschwalde.

    Naumburg/Berlin (dpa) - Die Landräte in den deutschen Braunkohlegebieten wollen noch vor weiteren Sondierungen für eine künftige Bundesregierung einen Zukunfts-Gipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). In den drei großen Revieren werde seit längerer Zeit überlegt, wie sich bei einem Kohleausstieg der unvermeidliche Strukturwandel gestalten lasse, heißt es in einem Brief an die Kanzlerin, welcher der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Der Wegfall eines gesamten Wirtschaftszweiges, an dem Zehntausende Arbeitsplätze hingen, könne nicht von den Kommunen allein kompensiert werden.