Langenscheidt



Alles zur Organisation "Langenscheidt"


  • Pause oder Ende?

    Do., 17.10.2019

    Kein «I bims», kein «Yolo», kein «Jugendwort des Jahres»

    Die Wahl zum «Jugendwort des Jahres» fällt aus.

    «Fly sein», «Babo», «Smombie»: Ohne das «Jugendwort des Jahres» wäre das Deutsche um den ein oder anderen amüsanten Ausdruck ärmer. Denn oft hielten Wörter erst nach ihrem Sieg Einzug in den Sprachalltag. Doch jetzt steht das «Jugendwort» wohl vor dem Aus.

  • Gesellschaft

    Do., 17.10.2019

    Kein «Jugendwort des Jahres» 2019

    München (dpa) - Die Wahl zum «Jugendwort des Jahres» fällt in diesem Jahr aus. Das bestätigte der Pons-Verlag der dpa. Ob es sich um ein endgültiges Aus für die stets medienwirksam inszenierte Wahl oder nur um eine Pause handelt, werde noch entschieden. Jahrelang hatte der Langenscheidt-Verlag in München das Jugendwort gesucht, um damit Werbung zu machen für sein Lexikon «100 Prozent Jugendsprache». In diesem Frühjahr aber hatte der Pons-Verlag in Stuttgart die Marke Langenscheidt und die dazugehörigen Produkte übernommen. Dadurch gibt es in diesem Jahr kein Lexikon und damit auch keine Werbung dafür.

  • Verlage

    So., 03.03.2019

    Klett will Wörterbuchsparte von Langenscheidt übernehmen

    Berlin (dpa) - Die jahrelange Konkurrenz zwischen Langenscheidt und dem Klett-Verlag bei Wörterbüchern könnte bald Geschichte sein. Die Klett-Gruppe, die unter unter anderem die grünfarbenen Pons-Wörterbücher herausgibt, will die Wörterbuch-Sparte von Langenscheidt übernehmen. Entsprechende Übernahmepläne ergeben sich aus einer Übersicht des Bundeskartellamtes zu laufenden Fusionskontrollverfahren. Eine Sprecherin der Ernst Klett AG sagte auf Anfrage, es gebe Gespräche zwischen der Verlagstochter Pons und Langenscheidt. Nähere Angaben könnten nicht gemacht werden.

  • Abstimmung

    Fr., 17.11.2017

    «I bims» ist «Jugendwort des Jahres»

    «I bims» ist das «Jugendwort des Jahres».

    Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das «Jugendwort des Jahres» gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der eine oder andere Erwachsene kennt.

  • Auswahl zwischen 30 Begriffen

    Fr., 17.11.2017

    «I bims» ist «Jugendwort des Jahres»

    «I bims» ist das «Jugendwort des Jahres». Es bedeute, «Ich bin», teilte der Langenscheidt-Verlag in München mit.

    Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das «Jugendwort des Jahres» gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein oder andere Erwachsene kennt.

  • Jury hat entschieden

    Fr., 17.11.2017

    I bims, das Jugendwort vong 2017

    Jury hat entschieden: I bims, das Jugendwort vong 2017

    Was ist das für 1 Life? Sehr lit! Der sehr freshe Ausdruck "I bims" ist das neue Jugendwort 2017 am been. Der pornöse Verlag Langenscheidt hat das gecheckt!

  • Langenscheidt sucht das Jugendwort des Jahres / Voting im Netz

    Do., 20.08.2015

    „Smombie“ oder „Merkeln“: Wer macht das Rennen?

     

    Läuft bei dir – ein Satz, den Jugendliche nicht selten aussprechen, wenn sie die Leistung eines Freundes neidlos anerkennen. Im vergangenen Jahr, wurde der Satz beim Internetvoting des Langenscheidt-Verlags zum „Jugendwort des Jahres“ gewählt und wurde so auch in der Welt der Erwachsenen immer bekannter.

  • Nachrichtenüberblick

    Do., 23.10.2014

    dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

    Karstadt-Aufsichtsratssitzung hat begonnen

  • Urteile

    Do., 18.09.2014

    Langenscheidt siegt im Markenstreit um die Farbe Gelb

    Langenscheidt hat den Markenrechtsstreit um die Farbe Gelb gegen einen Konkurrenten gewonnen. Foto: Uli Deck

    Karlsruhe (dpa) - Gelb ist seit fast sechs Jahrzehnten das Markenzeichen für Langenscheidt-Wörterbücher - die Farbe darf deshalb nicht von der Konkurrenz verwendet werden. Im Markenrechtsstreit um die Farbe Gelb hat der Bundesgerichtshof (BGH) nun dem Münchner Wörterbuchverlag recht gegeben.

  • Urteile

    Do., 18.09.2014

    Gelb als Markenzeichen - Langenscheidt gewinnt Rechtsstreit

    Karlsruhe (dpa) - Gelb ist typisch für Langenscheidt-Wörterbücher - die Farbe darf deshalb nicht von der Konkurrenz verwendet werden. Im Markenrechtsstreit um die Farbe Gelb hat der Bundesgerichtshof dem Münchner Wörterbuchverlag recht gegeben. Der Hersteller der Sprachlern-Software Rosetta Stone darf die Farbe nun nicht mehr verwenden. Die Richter begründeten das heute damit, dass der Verbraucher aufgrund der Farbe die beiden Marken verwechseln könnte. Der BGH sah eine «hochgradige» Waren- und Zeichenähnlichkeit.