Lusa



Alles zur Organisation "Lusa"


  • Unfälle

    Mi., 17.04.2019

    Urlaub auf Madeira endet tragisch - 28 Tote bei Busunglück

    Funchal (dpa) - Der Osterurlaub unter südlicher Sonne ist für fast 30 Menschen auf Madeira tödlich geendet. Ein Bus, mit dem die Urlauber auf der portugiesischen Ferieninsel unterwegs waren, stürzte am frühen Abend eine Böschung hinunter auf ein Haus. Mindestens 28 Menschen starben, wie der zuständige Bürgermeister Filipe Sousa dem portugiesischen Sender RTP3 bestätigte. Ihm zufolge waren es deutsche Touristen. Eine offizielle Bestätigung von deutscher Seite gab es nicht. Die Nachrichtenagentur Lusa berichtete von insgesamt 51 Passagieren an Bord. 22 von ihnen seien verletzt worden.

  • Unfälle

    Mi., 17.04.2019

    28 Touristen bei Busunglück auf Madeira getötet - vermutlich Deutsche

    Funchal (dpa) - Bei einem schweren Busunglück auf der portugiesischen Ferieninsel Madeira sind mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. Bei den Opfern - 11 Männern und 17 Frauen - soll es sich um deutsche Touristen handeln. Das sagte der zuständige Bürgermeister Filipe Sousa dem portugiesischen Sender RTP3. Der Fahrer und der Reiseleiter sollen verletzt überlebt haben. Mehrere weitere Urlauber seien in ein Krankenhaus in der Hauptstadt Funchal gebracht worden, berichtete die Nachrichtenagentur Lusa.

  • Brände

    Mi., 08.08.2018

    Waldbrand an der Algarve hält Feuerwehr weiter in Atem

    Lissabon (dpa) - Der verheerende Waldbrand an der Algarve im Süden Portugals wird die Feuerwehr nach Behördenangaben noch länger auf Trab halten. Man dürfe sich «keine falschen Hoffnungen» machen, erklärte Ministerpräsident Costa. «Es werden viele Tage harter Arbeit nötig sein», um die seit sechs Tagen lodernden Flammen «völlig zu löschen», betonte Costa. Der Brand habe in der bergigen Gegend um die Kleinstadt Monchique bereits mehr als 21.300 Hektar zerstört, berichtete die Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf das europäische Waldbrandinformationssystem EFFIS.

  • Feuer in Bürgerzentrum

    So., 14.01.2018

    Acht Tote bei Brand-Tragödie in Portugal

    Polizisten nach dem Brand in Vila Nova da Rainha nördlich von Lissabon.

    Ein fröhlicher Abend mit Kartenspiel und Abendessen endet in Portugal in einer Tragödie. Ein Feuer in einem Bürgerzentrum tötet mindestens acht Menschen.

  • Unfälle

    So., 14.01.2018

    Brand-Tragödie in Portugal: Acht Tote und Dutzende Verletzte

    Lissabon (dpa) - Bei einem Brand sind in einem Bürgerzentrum in Portugal mindestens acht Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Die Zahl der Verletzten liege bei rund 50, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur Lusa. Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge am späten Abend in der Gemeinde Tondela, rund 250 Kilometer nördlich von Lissabon. Das Feuer brach im mehrstöckigen Gebäude aus, als die Besucher des Zentrums dort unter anderem zu Abend aßen, an einem Kartenturnier teilnahmen oder im Fernsehen ein Fußballspiel verfolgten.

  • Unfälle

    So., 14.01.2018

    Brand-Tragödie in Portugal: Acht Tote und Dutzende Verletzte

    Lissabon (dpa) - Bei einem Brand sind in einem Bürgerzentrum in Portugal mindestens acht Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Die Zahl der Verletzten liege bei rund 50, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur Lusa. Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge am späten Abend in der Ortschaft Vila Nova da Rainha in der Gemeinde Tondela, rund 250 Kilometer nördlich von Lissabon. Das Feuer brach im mehrstöckigen Gebäude aus, als die Besucher des Zentrums dort unter anderem zu Abend aßen, an einem Kartenturnier teilnahmen oder Fernsehen schauten.

  • Unfälle

    So., 14.01.2018

    Mindestens sechs Tote und Dutzende Verletzte bei Brand in Portugal

    Lissabon (dpa) - Bei einer Gasexplosion und einem anschließenden Brand sind in einem Clubhaus in Portugal mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Die Zahl der Verletzten liege bei rund 50, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur Lusa. Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge am späten Abend in der Ortschaft Vila Nova da Rainha im Bezirk Tondela, rund 250 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lissabon. Das Feuer sei relativ schnell gelöscht worden, hieß es. Die Ursache der Explosion ist noch unklar.

  • Brände

    Di., 20.06.2017

    Zahl der Toten bei Waldbrand in Portugal steigt auf 64

    Lissabon (dpa) - Bei einem der schlimmsten Waldbrände in der Geschichte Portugals ist die Zahl der Todesopfer auf 64 gestiegen. Das teilte die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa mit. Noch immer seien Hunderte Rettungskräfte in der Region Pedrógão Grande im Einsatz. Einige betroffene Dörfer konnten wegen der Flammen zunächst nicht erreicht werden, weshalb mit weiteren Opfern gerechnet wird. Es ist der Waldbrand mit den meisten Todesopfern in Portugal seit Beginn der Aufzeichnungen. Noch immer sind die Flammen nicht gebannt.

  • Brände

    So., 18.06.2017

    Polizei: Waldbrand in Portugal durch Blitzschlag verursacht

    Lissabon (dpa) - Der verheerende Waldbrand mit mindestens 57 Toten in Portugal ist der Polizei zufolge durch Blitzschlag ausgelöst worden. Über dem betroffenen Gebiet um den Kreis Pedrógão Grande habe es ein Gewitter gegeben, ohne dass es dabei regnete, sagte der Direktor der Kriminalpolizei der Nachrichtenagentur Lusa. «Alles deutet ganz klar auf natürliche Ursachen hin.» Der Bürgermeister von Pedrógão Grande hatte sich zuor noch davon überzeugt gezeigt, dass das Feuer gelegt wurde. Rund um den Ort, der 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon liegt, ist es derzeit sehr heiß mit Temperaturen von über 30 Grad.

  • Brände

    So., 18.06.2017

    Waldbrand in Portugal tötet mindestens 39 Menschen

    Lissabon (dpa) - Bei dem verheerenden Waldbrand im Zentrum von Portugal ist die Zahl der Toten auf 39 gestiegen. Das teilte der Staatssekretär im Lissabonner Innenministerium, Jorge Gomes, der staatlichen Nachrichtenagentur Lusa mit. Die Lage in der Nacht stellte sich nach Behördenangaben sehr besorgniserregend dar. Es gebe einige Dörfer, die «von den Flammen völlig eingekesselt» seien, sagte der Bürgermeister von Pedrógão Grande. Das Feuer in der dünn besiedelten Region war gestern ausgebrochen.