Max-Planck-Institut



Alles zur Organisation "Max-Planck-Institut"


  • Tod im Krankenhaus

    Mo., 09.12.2019

    Warum viele sterben, wo sie nicht sterben wollen

    Im vergangenem Jahr lag der Anteil derer, die im Krankenhaus starben bei 46 Prozent. Meist entspricht das nicht dem Wunsch der Patienten.

    Fast niemand will es, aber jedem zweiten passiert es doch. Viele Menschen sterben dort, wo sie nicht sterben möchten: Im Krankenhaus. Die Gründe sind vielfältig.

  • Internet

    Mo., 02.12.2019

    Vom Auto zur IT-Sicherheit: Neue Jobs auf Opel-Gelände

    Bochum (dpa/lnw) - Das ehemalige Werksgelände von Opel in Bochum soll zu einem Zentrum der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Internetsicherheit werden. Unter anderem wird dort das neue Max-Planck-Institut für Cybersicherheit und Schutz der Privatsphäre angesiedelt. «Bochum ist in Deutschland der erste Standort, wenn es um Cybersicherheit geht», sagte der Gründungsdirektor des Instituts, Prof. Christof Paar, am Montag bei der Vorstellung der Pläne.

  • Projekt mit Modellcharakter

    Mo., 04.11.2019

    Uber testet sein erstes Land-Taxi für deutsche Kleinstädte

    In der Kleinstadt Kirchheim im Landkreis München bietet Uber nun Fahrten zum Festpreis von fünf Euro an, auch zwischen Kirchheim und fünf Nachbarorten.

    New York und Berlin haben neuerdings eine Gemeinsamkeit mit Kirchheim und Poing in Oberbayern: Die Bürger können dort den Fahrdienstleister Uber nutzen. Ob sich damit auf dem Land ein Geschäft machen lässt?

  • Ornithologie-Experten

    Mo., 04.11.2019

    Zug von Vögeln kann mit Klimawandel zum Nachteil werden

    Kraniche auf ihrem Weg Richtung Süden. Der Klimawandel erschwert Zugvögeln das Überwintern.

    Der richtige Ort zur richtigen Zeit - Zugvögel, die über weite Strecken ziehen, finden immer schwerer die besten Bedingungen für Brut, Rast und das Überwintern. Ein Grund sind die Veränderungen im Zuge des Klimawandels.

  • Große Magellansche Wolke

    Di., 22.10.2019

    Deutsches Röntgenteleskop «eRosita» liefert erste Bilder

    Unsere Nachbargalaxie, die Große Magellansche Wolke (LMC), beobachtet in mehreren Einzelaufnahmen mit allen sieben eROSITA-Teleskopmodulen.

    Dem Urknall auf der Spur: Das Röntgenteleskop «eRosita» soll Milliarden Lichtjahre entfernte Galaxien in bisher unerreichter Auflösung erforschen. Im Juli ist das Teleskop gestartet - jetzt gibt es erste Nachrichten aus dem All.

  • Zeitumstellung am 27. Oktober

    Mo., 21.10.2019

    Wenn der Schlafrhythmus etwas aus dem Takt gerät

    Wer dauerhaft zu wenig oder schlecht schläft, dessen Wohlbefinden und Gesundheit sind gefährdet.

    Waaas?! 7 Uhr? Fühlt sich aber nicht so an. Die Zeitumstellung kann einen aus dem Rhythmus bringen. Doch nur wer grundsätzlich und langfristig schlecht schläft, dessen Gesundheit ist in Gefahr.

  • Faktencheck

    Mo., 21.10.2019

    Wenn der Schlafrhythmus etwas aus dem Takt gerät

    Wer dauerhaft zu wenig oder schlecht schläft, dessen Wohlbefinden und Gesundheit sind gefährdet.

    Waaas?! 7 Uhr? Fühlt sich aber nicht so an. Die Zeitumstellung kann einen aus dem Rhythmus bringen. Doch nur wer grundsätzlich und langfristig schlecht schläft, dessen Gesundheit ist in Gefahr.

  • Auftakt der Nobelwoche

    Mo., 07.10.2019

    Medizin-Nobelpreis für Sauerstoff-Forschung

    Das Nobelkomitee in Stockholm präsentiert die Medizin-Nobelpreisträger: Gregg Semenza (auf Leinwand l-r), Peter Ratcliffe und William Kaelin.

    Medikamente gegen Krebs und Blutarmut: Aus den Forschungsarbeiten der diesjährigen Medizin-Nobelpreisträger könnten viele neue Therapien resultieren. Die Forscher hatten grundlegende Vorgänge in Zellen aufgeklärt.

  • Axel Ullrich

    Do., 19.09.2019

    Deutscher Biochemiker wird für Brustkrebs-Therapie geehrt

    Axel Ullrich entwickelte Herceptin in den 1990er Jahren zusammen mit den US-Amerikanern Michael Shepard und Dennis Slamon.

    Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten. Schon zahlreichen Frauen konnte die Forschung eines deutschen Biochemikers helfen.

  • 1,57 Kinder pro Frau

    Di., 03.09.2019

    Immer mehr Frauen werden erstmals mit über 40 Mutter

    Im vergangenen kamen in Deutschland 787.500 Kinder auf die Welt - rund 2600 Neugeborene mehr als im Jahr zuvor.

    Immer mehr Frauen lassen sich Zeit mit dem Nachwuchs. Auch wenn die Generation «Ü-40» insgesamt nur für einen kleinen Teil der 787.500 Geburten in Deutschland steht, hat sich die Zahl dieser Mütter in knapp 30 Jahren fast vervierfacht.