Misereor



Alles zur Organisation "Misereor"


  • Agrar

    Do., 23.04.2020

    Doppelstandards mit Pestiziden: Bayer weist Vorwürfe zurück

    Leverkusen/Ludwigshafen (dpa) - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer und der Chemieriese BASF haben die in einer Studie geäußerten Vorwürfe zu Doppelstandards im Handel mit Pestiziden zurückgewiesen. «Allein die Tatsache, dass ein Pflanzenschutzmittel nicht in der EU zugelassen ist, sagt nichts über seine Sicherheit aus und stellt mitnichten einen Doppelstandard dar», sagte ein Sprecher von Bayer in Leverkusen am Donnerstag auf Anfrage. Zuvor hatte die «Süddeutsche Zeitung» über die Studie der Rosa-Luxemburg-Stiftung, dem Kirchenhilfswerk Misereor und anderer Organisationen berichtet.

  • Mal-Workshop der Kirchengemeinde

    Do., 16.04.2020

    Hoffnungen und Ängste ausgedrückt

    Kreative Auseinandersetzung mit der Frage „Mensch, wo bist Du?“ beim Mal-Workshop der Kirchengemeinde.

    Der Sachausschuss Mission, Entwicklung und Frieden des Pfarreirates St. Magnus/St. Agatha hat in der Fastenzeit zu einem Mal-Workshop eingeladen, um das Misereor-Hungertuch näher in den Blick zu nehmen. Zehn Teilnehmer kamen ins Pfarrheim und ließen sich durch einen kurzen Film über den Künstler Uwe Appold, der das Hungertuch gestaltet hat, und meditative Texte inspirieren.

  • Misereor-Sonntag: Bericht aus Indien

    Mo., 30.03.2020

    Brunnen fürs lebenswichtige Wasser

    Frauen und Kinder bei einem Treffen auf der Straße des Dorfes Devadanapatti, wo sie ihre Alltagsprobleme austauschen.

    Der „Eine-Welt-Kreis“ aus der Pfarrei St Laurentius veranstaltet normalerweise zum Misereor-Sonntag ein Solidaritätsessen, verbunden mit einem Erfahrungsbericht aus fernen Ländern. In diesem Jahr wollten Pfarrer Franklin Antony und Kaplan Matthias Rump über ihre Reise nach Indien berichten. Das ging nun aus bekannten Gründen nicht im direkten Dialog. Stattdessen erfolgt der Bericht nun schriftlich.

  • Bischöfliches Hilfswerk Misereor

    So., 29.03.2020

    Spenden jenseits des Kollektenkörbchens

    Zwei Kinder in Syrien: Auch für sie bittet das bischöfliche Hilfswerk Misereor um Spenden, auch wenn die Gottesdienste und Kollekten am fünften Fastensonntag ausfallen.

    Die Flüchtlingstragödie in Syrien und den Nachbarländern geht weiter, auch wenn die westlichen mit der Corona-Krise beschäftigt sind. Die St.-Georg-Pfarrgemeinde ruft deshalb zu Spenden an das bischöfliche Hilfswerk Misereor auf, auch und gerade weil es am vergangenen Wochenende mit dem Misereor-Fastensonntag keine Kollekten in Gottesdiensten geben konnte.

  • Aufruf der beiden Katholischen Kirchengemeinden zur Misereor-Kollekte

    Do., 26.03.2020

    In eigener Not die Not der Anderen nicht vergessen

    Am Sonntag würde in den katholischen Kirchen für Misereor gesammelt. Doch die Gottesdienste fallen wegen der Corona-Pandemie aus. Deshalb wenden sich jetzt zwei Pfarrer an die Gläubigen. Ihre Bitte: „Spenden Sie trotzdem!“

  • Neue Karikaturenausstellung

    Fr., 13.03.2020

    Nachhaltig zum Nachdenken bringen

    Die beiden Volksbankvorstände Martin Aldenhoff (l.) und Egbert Messing (r.) mit den Vertretern der Ausstellungsveranstalter (v.l.): Birgit Schlütter (Nottuln nachhaltig), Gerhard Schmitz (Kolpingsfamilie Nottuln) und Margret Hattrup, die in allen drei Gruppen – also auch im Aktionskreis Joao Pessoa als drittem Veranstalter – aktiv ist.

    „Glänzende Aussichten“ lautet der Titel einer Ausstellung, in der Karikaturisten auf humorvolle, satirische Weise mit den Brennpunkten unserer Zeit umgehen: Klimawandel, Menschenrechte und Nachhaltigkeit gehören zentral dazu. Am Donnerstag ist die Ausstellung in Nottuln eröffnet worden.

  • Bäckereien unterstützen Misereor

    Do., 05.03.2020

    Kunden fragen nach Solibrot

    Bäckereien unterstützen Misereor: Kunden fragen nach Solibrot

    Die „Solibrote“ kommen bei den Kunden der Sassenberger Bäckereien gut an.

  • Misereor-Fastenaktion

    Mi., 04.03.2020

    Rund um das Thema Frieden

    Die Spuren des Krieges sind überall in Syrien zu sehen.
  • Beginn der Fastenzeit

    Mi., 26.02.2020

    Für einen neuen Blick auf sich und die Welt

    Den Kopf freibekommen vom Stress des Alltags, um bewusster zu leben: Die Fastenzeit, die am heutigen Aschermittwoch beginnt, bietet sich dafür an.

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei!“ So haben sicher viele beim Rosenmontagszug gesungen. Aber: Es ist nicht alles vorbei, doch vieles anders. Das gilt besonders für Christen, denn mit dem Aschermittwoch beginnt die Vorbereitung auf das Osterfest.

  • Vorbereitung auf die „Solibrot“-Fastenaktion von Misereor

    Do., 23.01.2020

    „Teilen“ steht im Vordergrund

    Markus Hofmeister stellte den Erzieherinnen und Erzieher der katholischen Kindertageseinrichtungen in Warendorf Methoden und Materialien zur Vorbereitung auf die „Solibrot“-Aktionswoche im März vor.

    Im Rahmen der Aktion „Solibrot“ erhalten rund 400 Mädchen und Jungen aus den katholischen Kitas in Warendorf Einblick in das Leben von Menschen, denen es nicht so gut geht.