NRW.Bank



Alles zur Organisation "NRW.Bank"


  • Regionalwirtschaftliches Profil der NRW-Bank

    Do., 17.10.2019

    Gründerflaute im Münsterland

    Das Münsterland ist eine Boom-Region. An den meisten wirtschaftlichen Daten ist das klar abzulesen. Doch bei der Gründung neuer Unternehmen gibt es Probleme.

  • Gesamtschule Gronau erhält Fördermittel vom Land

    Fr., 11.10.2019

    Platz für bis zu 1200 Schüler

    Fototermin am Gute-Schule-Schild: (v.l.) das Leitungsteam der Gesamtschule bestehend aus Karin Emming, Martin Schreurs, Nadine Soeten, Kirsten Gerlach und Ursula Steuer; Gabriele Pantring (Vorstandsmitglied NRW-Bank), Margot Bensch (Architektin, Stadt Gronau), Nicola Siedhoff (Kundenbetreuerin NRW-Bank), Bürgermeister Rainer Doetkotte und Andrea Winkler (Architektin, Stadt Gronau).

    Auf bis zu 1200 könnte die Zahl der Gesamtschüler in Gronau anwachsen. So viele Schüler brauchen Platz. Deshalb wurde – auch mit Fördermitteln des Landes – der 6900 Quadratmeter große Erweiterungsbau geschaffen. Am Donnerstag kam ein Delegation der NRW-Bank nach Gronau, um sich das Gebäude anzuschauen.

  • Baubeginn frühestens 2020

    Di., 08.10.2019

    TSV-Umzug: Sportler müssen weiter warten

    Ansicht des geplanten TSV-Vereinsheims von der zentralen „Promenade“ des neuen Sportplatzes aus.

    Vor einem Jahr hat die Stadt beschlossen, den Umzug und Neubau des TSV Handorf zu finanzieren. Damals hieß es, ein Baubeginn im April 2019 sei denkbar. Jetzt ist klar: Es dauert noch länger.

  • Roos-Nachfolge

    Sa., 05.10.2019

    Florian Bücker steht für das Amt bereit

    Florian Bücker wirft seinen Hut in den Ring als CDU-Kandidat für die Bürgermeisterwahl im September 2020.

    Stellvertreter von Bürgermeister Wilfried Roos ist er schon. Jetzt will Florian Bücker den nächsten Schritt machen. Die CDU-Ortsunion hat ihr Ratsmitglied für die Bürgermeisterwahl am 13. September 2020 nominiert. Bücker tritt gegen Dr. Tobias Lehberg an, parteiloser und unabhängiger Kandidat, der von UWG, SPD und Grünen unterstützt wird.

  • 24 öffentlich geförderte Mietwohnungen in drei Gebäuden

    Do., 12.09.2019

    Feierstunde an der Spinnereistraße

    Im Schatten des alten Fabrikturmes der ehemaligen Spinnerei Kock entstehen 24 Mietwohnungen, mit einer zurückhaltenden Architektur (kl. Foto) zu den anderen Häusern im Quartier.

    24 Mietwohnungen, gefördert aus Mitteln des Bundes und der NRW-Bank, entstehen zur Zeit an der Spinnereistraße im Schatten des alten Gebrüder-Kock-Fabrikturms. Die Nachfrage zu diesen Wohnungen ist groß.

  • Vier Gründerstipendien vergeben

    Mi., 28.08.2019

    Raus aus der Vollkasko-Mentalität

    So gemütlich dürfte es bei den ausgezeichneten Gründern eher selten zugehen: Coach Herbert Eick, Petra Michalczak-Hülsmann, Dr. Olaf Gericke, die Stipendiaten Kerstin Albers, Johannes Austermann und Anne Margareta Schult, sowie Coach Anja Samulewitsch.

    „Wir müssen raus aus der Vollkasko-Mentalität, brauchen mehr Gründermentalität“, forderte Landrat Dr. Olaf Gericke und lobte damit zugleich vier frisch ausgezeichnete Unternehmensgründer, die diese Risikobereitschaft unter Beweis gestellt hatten.

  • Stadtforum

    Do., 22.08.2019

    Ideen für den Wirtschaftsstandort der Zukunft

    Wulf Schmiese

    Münster braucht eine starke Wirtschaft. Wie diese in Zukunft aussehen soll, steht im Mittelpunkt eines weiteren Stadtforums im Zukunftsprozess „Münster-Zukünfte 20-30-50“ am Donnerstag (29. August) – zu dem sich ein prominenter Gast angekündigt hat.

  • Sporthalle am Ölberg: Dachsanierung

    Fr., 16.08.2019

    Weitere Fördermöglichkeiten werden geprüft

    Wer den Dachschaden hat, muss trotzdem für den Sport sorgen. Eine schnelle Sanierung ist deshalb unausweichlich.

    Klar ist, dass das Dach der Sporthalle am Ölberg dringend saniert werden muss. Klar ist inzwischen auch, dass sich die Hoffnung auf einen 90-prozentiger Kostenzuschuss durch den Bund zerschlagen haben. Doch die Gemeinde prüft weitere Fördermöglichkeiten.

  • NRW-Bank steht Gewehr bei Fuß

    Fr., 24.05.2019

    Solides Finanzierungskonzept für Rathaus und Stadthalle

    Um die Zukunft des Rathauses wird gerungen.

    Auch im Finanz- und Personalausschuss prallten die Fronten unversöhnlich aufeinander: Während CDU und SPD weitgehend Zustimmung zu Neubau von Rathaus und Stadthalle erkennen ließen, zeigten sich Grüne, FWG und BMA weiterhin skeptisch, vor allem im Hinblick auf die zugrunde gelegte Finanzierung.

  • Haushaltsplanung der Gemeinde

    Fr., 22.03.2019

    Prüfanstalt sieht Einsparpotenzial

    Geht es nach den Empfehlungen der Gemeindeprüfungsanstalt, sollte die Gemeinde für die Nutzungen von Rott-Sporthalle und Co. Nutzungsentgelte von den Vereinen verlangen. Daran will die Politik im Ort aber vorerst nicht rütteln. Dass Vereine wie der TSV hier Woche für Woche für ein breites Sportangebot sorgen, ist es ihr wert.

    Finanziell gesehen geht es der Gemeinde so gut wie schon lange nicht mehr. Erstmals seit zehn Jahren kalkuliert die Verwaltung für das Jahr 2019 mit einem strukturell ausgeglichenen Haushalt. Und das Jahresergebnis 2018 weist anstelle eines kalkulierten Defizits von 194 831 Euro ein Plus von 806 694 Euro aus. Eine positive Veränderung um gut eine Million Euro. Nachdem der Rat das Zahlenwerk einstimmig durchgewunken hat, wird sich nun der Rechnungsprüfungsausschuss damit beschäftigen.