Nationaltheater Mannheim



Alles zur Organisation "Nationaltheater Mannheim"


  • Theater

    Di., 18.12.2018

    Giuseppe Spota wird Ballettdirektor in Gelsenkirchen

    Das Musiktheater im Revier (MiR) in Gelsenkirchen.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Neuer Ballettdirektor des Musiktheaters im Revier wird Giuseppe Spota (35). Er trete die Nachfolge von Bridget Breiner an, die zum August 2019 das Staatsballett in Karlsruhe übernehmen werde, teilte das Musiktheater am Dienstag mit. Intendant Michael Schulz betonte, «Spota wird die erfolgreiche Arbeit von Bridget Breiner fortführen und mit neuen ästhetischen Impulsen und Ideen weiter entwickeln». Der 35-Jährige ist derzeit Ballettmeister und choreographischer Assistent am Nationaltheater Mannheim. Er beginnt zur Spielzeit 2019/20 in Gelsenkirchen. Spota ist ausgebildeter Tänzer. Er arbeitete in mehreren Compagnien in Italien sowie in Stuttgart und Wiesbaden. Seit fünf Jahren ist er freischaffender Choreograph und seit 2015 zudem in Mannheim.

  • Requiem für Helmut Kohl

    So., 30.09.2018

    «Der Elefantengeist» in Mannheim

    Hinter dem Vorhang des «Kanzlerbungalows»: Ein Jahr nach dem Tod von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU), bringt das Nationaltheater Mannheim «Der Elefantengeist» auf die Bühne.

    Das Leben von Helmut Kohl als Bühnenstück - ein Wagnis. Denn Werke über Politiker schwanken oft zwischen Personenkult und Provokation. Das Nationaltheater Mannheim lotet auch die Bonner Republik aus.

  • Nationaltheater Mannheim

    Do., 27.09.2018

    «Der Elefantengeist»: Helmut Kohl als Theaterstoff

    Das Nationaltheater Mannheim setzt sich mit der Biografie Helmut Kohls auseinander.

    Mit einem kritischen Stück über Helmut Kohl startet Mannheims neuer Intendant Christian Holtzhauer in seine erste Spielzeit. Es gehe um eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Ex-Kanzler, betont er.

  • Neuer Schauspielchef

    So., 16.09.2018

    Burkhard C. Kosminski sieht Theater als politischen Ort

    Burkhard C. Kosminski.

    Stuttgarts neuer Schauspielintendant sieht Grundwerte wie Freiheit oder Demokratie in Gefahr. Theater könne das zwar nicht ändern, doch die Zeit spiegeln und die eigene Haltung sensibilisieren», meint er

  • Nationaltheater Mannheim

    Fr., 25.05.2018

    Björk-Album «Vespertine» als Pop-Oper

    Ji Yoon (l) als Forscherin und Aki Hashimoto als Doppelgängerin in der Pop-Oper «Vespertine».

    In Mannheim, Sitz der Pop-Akademie, inszeniert das Nationaltheater ein Björk-Album als Pop-Oper. Das funktioniert, weil Regisseurin Kirsten Dehlholm das oftmals Grelle am Pop deutlich reduziert.

  • Klassiker

    Do., 29.03.2018

    Liebe zum Bewährten - Opernhäuser pflegen ihre Oldtimer

    Erster Akt der Oper «Tosca» 2010 an der Wiener Staatsoper.

    An der Wiener Staatsoper jährt sich zum 60. Mal eine legendäre Inszenierung von Giacomo Puccinis «Tosca», die schon 600 Mal gezeigt wurde. Auch andere Opernhäuser hegen und pflegen ihre Oldtimer.

  • Kulturporträt: Matthias Davids aus Münster

    Fr., 09.02.2018

    „Größtmögliche Qualität erreichen“

    Matthias Davids aus Münster: Vom Tänzer und Sänger zum gefeierten Musical-Regisseur und Leiter der Musicalsparte am Musiktheater in Linz.

    „Das hat mich immer interessiert!“ Matthias Davids (55) lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Position, die er erreicht hat, einem erfüllten Traum gleichkommt. Der gebürtige Münsteraner, der 1983 am Paulinum sein Abitur ablegte, ist seit 2012 Künstlerischer Leiter der Sparte Musical am Landestheater Linz. Damit bekleidet er eine Position, die es sonst an keinem deutschsprachigen Theater gibt.

  • Auszeichnungen

    So., 18.06.2017

    Anne Lepper mit Mülheimer Dramatikerpreis geehrt

    Anne Lepper steht in Mülheim mit ihrer Gewinnerurkunde auf der Bühne.

    Mülheim/Ruhr (dpa) - Die Essener Nachwuchsautorin Anne Lepper ist am Sonntag für ihr Stück «Mädchen in Not» mit dem renommierten Mülheimer Dramatikerpreis geehrt worden. Die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung wurde Lepper bei einem Festakt in Mülheim in Nordrhein-Westfalen verliehen. Die 1978 geborene Autorin ist nach Ansicht der Jury «eine wirkliche Entdeckung». Leppers neues Stück handelt von einer jungen Frau, die genug hat vom Patriarchat und ihr Leben mit einer männlichen Sexpuppe verbringen will.

  • Nationaltheater Mannheim

    Do., 15.06.2017

    Freiheit als Leitmotiv der Schillertage

    Das Nationaltheater Mannheim stammt aus den 50er Jahren.

    Mit Gastspielen und Neuproduktionen lotet das Nationaltheater Mannheim bei einem Festival aus, was Freiheit bedeutet. Es feiert dabei auch Namensgeber Friedrich Schiller als wichtigen Aufklärer.

  • Auszeichnungen

    So., 04.06.2017

    Anne Lepper ist Dramatikerin des Jahres

    Mülheim/Ruhr (dpa) - Der renommierte Mülheimer Dramatikerpreis geht in diesem Jahr an Anne Lepper. Eine fünfköpfige Jury wählte die aus Essen stammende Autorin in der Nacht zum Sonntag in einer öffentlichen Debatte für ihr Stück «Mädchen in Not» zur Dramatikerin des Jahres 2017. Das Stück handelt von einer jungen Frau, die genug hat vom Patriarchat und ihr Leben mit einer männlichen Sexpuppe verbringen will. «Mädchen in Not» wurde im Mai 2016 im Nationaltheater Mannheim in der Regie von Dominic Friedel uraufgeführt.