Ordnungsamt



Alles zur Organisation "Ordnungsamt"


  • Wochenmarkt in Münster

    Fr., 21.02.2020

    Kein Honigstand mehr: Marktbeschicker verliert Genehmigung

    Wo sonst der Honigwagen von Herbert Bayer stand, ist jetzt eine Lücke auf dem Wochenmarkt am Dom, wie sein ehemaliger Stand-Nachbar Uwe Rottmann von der Fleischerei Beermann zeigt.

    Der Honigwagen von Herbert Bayer hatte seinen festen Platz auf dem Markt am Dom. Jahrelang hat er dort verkauft, seit Anfang des Jahres darf er nicht mehr. Nicht nur seine Standnachbarn sind traurig.

  • Pläne der Stadtverwaltung

    Fr., 21.02.2020

    Weiterer Weihnachtsmarkt in der City geplant

    Ein weiterer Weihnachtsmarkt ist in der City geplant.

    In der Innenstadt ist ein weiterer Weihnachtsmarkt geplant. Noch 2020 könnte es am neuen Standort losgehen, berichtet der Leiter des Ordnungsamtes.

  • „Arbeitskreis Jugend Gievenbeck“ macht auf Problematik vor Ort aufmerksam

    Fr., 21.02.2020

    Wenn Drogen den Alltag bestimmen

    Der Arbeitskreis möchte informieren, unterstützen und Eltern,

    An der Oberfläche ist alles ruhig, doch der Anschein von Normalität und heiler Welt trügt ein wenig. Unterschwellig gärt es spürbar. Wer nämlich ein wenig tiefer gräbt, stößt unweigerlich auf ein Problem, das den Stadtteil Gievenbeck schon seit geraumer Zeit beschäftigt.

  • Veranstalter und Sicherheitskräfte entscheiden kurzfristig

    Fr., 21.02.2020

    Umzug vom Winde verweht?

    Jubelnde Narren, dicht gedrängt: So soll es beim Rosensonntagsumzug sein. Ob er morgen stattfindet, liegt am Wetter.

    Vom Winde verweht? Die Karnevalisten, an erster Stelle natürlich Prinz Frank und Prinzessin Anja, hoffen inständig darauf, dass Petrus ein Herz für die Narren hat. Bislang sieht es allerdings so aus, dass es am morgigen Rosensonntag dauerregnet. Und, was noch viel schlimmer ist: Der Wind könnte so stark wehen, dass eine Absage des Umzuges möglich ist.

  • Wilde Jagd

    Do., 20.02.2020

    Rehe gerissen - Stadt legt Hunde an die Leine

    Wilde Jagd: Rehe gerissen - Stadt legt Hunde an die Leine

    Haben zwei Rhodesian Ridgeback-Hunde zwei Rehe in Lengerich gerissen? Zeugen haben sich in der Verwaltung gemeldet. Nach ihren Angaben habe der Besitzer der Hunde das im Gespräch zugegeben. Das Ordnungsamt hat Leinenpflicht und das Tragen eines Maulkorbs für die Hunde angeordnet, wenn der Halter mit ihnen in der Öffentlichkeit unterwegs ist.

  • Handyparken auf allen Parkplätzen

    Mi., 19.02.2020

    Mit einem Klick gibt es das Ticket

    Präsentieren das Handyparken: Annegret Büstrin, Jana Sauter, Stefan Streit und Odo Veuskens (von links)

    Die lästige Suche nach Kleingeld hat ein Ende. Ab sofort kann auf den kostenpflichtigen Parkplätzen das Handyparken genutzt werden.

  • Kriminalität

    Di., 18.02.2020

    Gegen Sozialleistungsmissbrauch: 127 Kinder waren nicht da

    In Westen gekleidete Polizisten.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Im Kampf gegen den organisierten Missbrauch von Sozialleistungen haben Behörden in Gelsenkirchen am Montag und Dienstag 105 Wohnungen kontrolliert. Dabei sei festgestellt worden, dass für 127 Kinder zu Unrecht Kindergeld gezahlt werde, wie das Ordnungsamt und die Polizei Gelsenkirchen am Dienstag mitteilten. Die Familienkasse habe umgehend die laufenden Zahlungen eingestellt.

  • Aufruf von Gemeinde, Kolping-Karneval und Caritas zum Karneval

    Di., 18.02.2020

    „Tanzen ist schöner als Torkeln“

    Zu Tanzen statt Torkeln und Erwachsenen als Vorbilder für Jugendliche rufen vor dem Karnevalsumzug und der Party danach auf (von links): Ines Heilemann vom Ordnungsamt, Tobias Liesenkötter vom Kolping-Karneval und Victoria Pieper von der Suchtberatung der Caritas, hier an der Umzugsstrecke Emsdettener Straße.

    Feiern klappt auch mit wenig oder ganz ohne Alkohol. Das finden der Kolping-Karneval, das Ordnungsamt und die Suchtberatung der Caritas. Unter dem Motto „Tanzen ist schöner als Torkeln“ appellieren sie beim Umzug am Samstag insbesondere an Erwachsene, ihrer Verantwortung und Vorbildfunktion nachzukommen und keinen Alkohol in junge Hände zu geben. Kontrolliert wird auch.

  • Ordnungsamtsleiter und die Risikoabwägung

    Di., 18.02.2020

    Richtig entscheiden – ohne Garantie

    Stürmische Zeiten erlebten die Narren schon auf dem Weg zum Umzug in Otti-Botti. Doch auch danach wütete Victoria zumindest noch so sehr, dass der Zugverkehr von Bösensell nach Münster in Busse verlegt wurde und Dachpfannen von Häusern purzelten.

    Am Beispiel der Entscheidung über den Umzug in Ottmarsbocholt stellt der Leiter des Ordnungsamtes klar: Ihm droht nur Unbill oder gar Strafverfolgung, wenn er auf dem Weg zu einer Entscheidung nicht gründlich abgewogen und keine angemessenen Vorkehrungen getroffen hat.

  • Verkehr

    Mo., 17.02.2020

    Selbstfahrender Bus startet im Sauerland: «Vorreiter in NRW»

    Drolshagen (dpa/lnw) - Der autonom fahrende «Sam» ist am Montag in Drolshagen als laut Stadt NRW-weit erster selbstfahrender Bus im normalen Straßenverkehr gestartet. Der kleine Bus für acht Passagiere rolle nun auf einer zwei Kilometer langen Rundstrecke in der sauerländischen Kommune zwischen einer Schule und einem Altenheim. Er stoppe an insgesamt fünf Haltestellen, sagte eine Sprecherin des Ordnungsamts. Aus Sicherheitsgründen fahre «Sam» («Südwestfalen autonom und mobil») in einer viermonatigen Testphase zunächst nur mit 15 Kilometern pro Stunde durch die Stadt im Kreis Olpe. Zuvor hatte der WDR berichtet.