Ordnungsamt



Alles zur Organisation "Ordnungsamt"


  • Hamburger Tunnel

    Mi., 16.10.2019

    Gestank kaum auszuhalten

    Der Hamburger Tunnel am Hauptbahnhof Münster wird oft als Toilette missbraucht. Wird oft als Toilette missbraucht: Hamburger Tunnel

    Es stinkt im Hamburger Tunnel – wieder einmal. Denn viele Passanten erleichtern sich vor allem in den Nachtstunden zwischen den Fahrradständern. Nun überlegt die Stadt, den Bereich öfter zu reinigen.

  • Kaum noch Platz am Industrieweg

    Sa., 12.10.2019

    Fundfahrradstation platzt aus allen Nähten

    Die Fundfahrradstation  am Industrieweg platz aus allen Nähten.

    Die Fundfahrradstation der Stadt am Industrieweg platzt aus allen Nähten. Das bleibt nicht ohne Folgen für große Reinigungsprojekte, die das Ordnungsamt rund um den Hauptbahnhof plant.

  • Nach Leichenfund in Senden

    Fr., 11.10.2019

    Nachbarin des Toten: „Wir konnten nicht einfach die Tür aufbrechen“

    Nach Leichenfund in Senden: Nachbarin des Toten: „Wir konnten nicht einfach die Tür aufbrechen“

    Angelika Havener möchte einen Schlussstrich ziehen – und sich von dem Nachbarn, um den sie sich gekümmert hat, am Grab verabschieden. Sie kann bis heute nicht ganz nachvollziehen, warum ihre Hinweise bei Ämtern und Institutionen nicht gefruchtet haben. Für das Bohren dicker Behörden-Bretter fehlte ihr selbst irgendwann die Kraft.

  • Altenroxeler Straße

    Mi., 09.10.2019

    Stadt hängt „SR 4-Radarkasten“ auf

    Eine Woche lang zeichnete das einem Briefkasten ähnelnde „SR 4-Seitenradargerät“ das Verkehrsaufkommen auf der Altenroxeler Straße auf. Anwohner ärgern sich darüber, dass dort immer wieder viel zu schnell gefahren wird.

    Wiederholt wurde der Stadt von gefährlicher Raserei auf der Altenroxeler Straße berichtet. Das hat dazu geführt, dass dort eine Woche lang das Verkehrsaufkommen aufgezeichnet wurde.

  • Gemeinde Nottuln

    Mi., 09.10.2019

    Tipps für die Notfallvorsorge

    Gaby Skusa (li.), Stefan Kohaus und Bürgermeisterin Manuela Mahnke möchten für das Thema der persönlichen Notfallvorsorge sensibilisieren. Im Rathaus gibt es dazu eine kostenlose Broschüre.

    Starkregen, Orkan, Brand, Überschwemmung – eine Katastrophe, eine Notfallsituation kommt meisten unverhofft. Wer vorbereitet ist, hat die Chance, die Situation zu meistern.

  • Westerkappelner Kürbis- und Bauernmarkt in der Diskussion

    Di., 08.10.2019

    Ernüchternde Bilanz

    Der Kürbis- und Bauernmarkt war am Sonntag nur schwach besucht. Das gilt vor allem für den Kirchplatz.

    Die Besucherzahlen des Kürbis- und Bauernmarktes am vergangenen Sonntag fielen für den Verein „Das Kappelner Band“ als Veranstalter eher enttäuschend aus. Der Nachhall auf die Veranstaltung ist für die Organisatoren nicht minder ernüchternd. Vor allem an der Atmosphäre auf dem Kirchplatz wird kaum ein gutes Haar gelassen. Dabei hatte sich „Das Kappelner Band“ den Markt selbst ein bisschen anders vorgestellt.

  • Gemeinde Lotte bekämpft Eichenprozessionsspinner

    Fr., 04.10.2019

    Raupenfresser sind willkommen

    Die Speerspitze im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner? Nistkästen für Meisen könnten natürliche Feinde der Raupe nach Lotte locken.

    Im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner wird die Gemeinde Lotte in allen Ortsteilen 100 neue Nistkästen aufhängen – gern mit Unterstützung von Schulen und engagierten Bürgern.

  • Parken beim Handorfer Herbst

    Mo., 30.09.2019

    61 Verwarnungen ausgesprochen

     

    Das ganz große Park-Chaos blieb in diesem Jahr beim Handorfer Herbst aus. Trotzdem müssen jetzt 61 Autofahrer zahlen, weil sie unter anderem auf öffentlichen Grünflächen geparkt haben. Ein solcher Strafzettel kostet 50 Euro.

  • Medizin

    Fr., 27.09.2019

    Tuberkulose-Patient hält sich nicht an Isolation: Einweisung

    Medizin: Tuberkulose-Patient hält sich nicht an Isolation: Einweisung

    Weeze (dpa/lnw) - Weil er nicht die Regeln zum Isolationsschutz befolgen wollte, ist ein Lungentuberkulose-Patient aus Weeze zwangseingewiesen worden. Der Mann habe sich im Krankenhaus mehrfach «an bestimmte Vorgaben nicht gehalten» und sei zum Beispiel einfach durch die Gegend gelaufen, sagte der Leiter des örtlichen Ordnungsamtes am Freitag. Er wurde daraufhin in eine geschlossene Spezialklinik nach Parsberg in Bayern gebracht. Dort bleibe der Patient, der zwischen 30 und 40 Jahre alt sein soll, bis voraussichtlich Ende Oktober. Zuvor hatte die «Rheinische Post» über den Vorfall im Kreis Kleve berichtet.

  • Medien

    Fr., 27.09.2019

    Katerina Jacob und Ernst Stötzner spielen eigenwillige Alte

    BILDKOMBO - Der Schauspieler Ernst Jacob (l) und die Schauspielerin Katerina Jacob (r). Fotos: Jörg Carstensen/Ursula Düren/Archivbilder

    Köln (dpa/lnw) - Katerina Jacob und Ernst Stötzner spielen in einer neuen ARD-Komödie zwei sehr unterschiedliche in die Jahre gekommene Sturköpfe, die sich plötzlich in einem gemeinsamen Haushalt wiederfinden. Die Dreharbeiten laufen noch bis zum 1. Oktober, wie das Erste am Freitag mitteilte. In dem Film, der in Köln spielt, hat den Arbeitstitel «Das Beste zum Schluss». Jacob (61) ist als Anna zu sehen, die sich mit Anfang 60 für zu jung für die Rente fühlt, aber von potenziellen Arbeitgebern für zu alt für einen neuen Job gehalten wird. Aus Geldnot vermietet sie das frühere Kinderzimmer ihrer Tochter.