Ordnungsamt



Alles zur Organisation "Ordnungsamt"


  • Salzmannstraße mit Tücken für Fußgänger

    Mi., 22.05.2019

    Kein Platz für Fußgänger

    Komplett zugeparkt ist der Seitenstreifen der Salzmannstraße zwischen Helgolandweg und Ermlandweg. Das ist erlaubt, heißt es. Fußgänger müssen auf die Straße ausweichen. Erst am Ende dieser Tempo-30-Zone stadteinwärts beginnt ein Geh- und Radweg.

    Für Fußgänger ist auf der Salzmannstraße nicht gesorgt – jedenfalls nicht zwischen Helgolandweg und Ermlandweg. Dort parken Autos auf dem Seitenstreifen. Fußgänger müssen auf die Straße ausweichen.

  • Falsch geparkt

    Fr., 17.05.2019

    Das Umsetzungsprotokoll beweist ein Halteverbot

    Parken im absoluten Halteverbot kann ein Umsetzen oder Abschleppen des Autos samt Gebühren nach sich ziehen.

    Wer im absoluten Halteverbot parkt, muss mit Gebühren für das Abschleppen des eigenen Autos rechnen. Ist man der Meinung, dass das Verbot gar nicht vorlag, muss man Beweise vorlegen - und zwar gegen das sogenannte Umsetzungsprotokoll.

  • Vorsicht! Eichenprozessionsspinner

    Mi., 15.05.2019

    „Wir werden sie nicht mehr los“

    Können bei Kontakt gefährlich werden: Raupen des Eichenprozessionsspinners.

    Die Stadt Ahlen warnt vor dem Kontakt mit dem Eichenprozessionsspinner. Der könnte sich in Kürze auch in Ahlen wieder zurückmelden.

  • Händler zieht Klage gegen Stadt zurück

    Mo., 13.05.2019

    Sahin Temiz hofft weiter auf eine Rückkehr auf den Markt

    Sahin Temiz hofft weiter auf einen Standplatz auf dem Markt.

    Der Streit dauert schon Jahre: Sahin Temiz will wieder auf dem Wochenmarkt Obst und Gemüse verkaufen, die Stadt verweigert ihm die Zulassung. Auch ein Termin vor dem Oberverwaltungsgericht Münster brachte am Montag keine Lösung.

  • Kammerjäger vor Ort

    So., 12.05.2019

    Neues Müllproblem im Rattenhaus

    Neue Müllsäcke hinter diesen diesem Tor.

    Neuer Müll im Rattenhaus am Lütkeweg: Er befeuert den Befall von Neuem, wie sich bei einem Ortstermin mit Ordnungsamt und Kammerjäger am Wochenende zeigte.

  • Neue Verkehrsregeln an der Schulstraße / Probleme vor der Grundschule

    So., 12.05.2019

    Deutliche Verbesserungen

    Vom Kirmesplatz her ist für Autos seit dem Ende der Osterferien die Durchfahrt zur Schulstraße verboten.

    Ein erstes positives Fazit zur neuen Verkehrsregelung auf der Schulstraße ziehen das Ordnungsamt und die Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG).

  • Eichenprozessionsspinner

    Sa., 04.05.2019

    Biozid-Einsatz ist tabu

    Sollte der Eichenprozessionsspinner wieder so massenhaft auftreten wie im vergangenen Jahr – die Gemeinde Ladbergen hat sich für diesen Fall gerüstet.

    Ob es in diesem Jahr ein ähnlich massenhaftes Auftreten des Eichenprozessionsspinners geben wird wie in 2018, ist offen. Die Gemeindeverwaltung hat sich aber für den Fall der Fälle gerüstet.

  • Alkoholkontrollen am Feldmarksee

    Fr., 03.05.2019

    Ruhiger Tag für die Ordnungskräfte

    Hatten zum Glück wenig zu tun (v. l.): Sergej Dick (Ordnungsamt Stadt Sassenberg), Stadtjugendpfleger Dirk Ackermann, Daniel Bögge (Jugendamt Kreis Warendorf), Leonie Stratmann (Stadt Sassenberg) und Andreas Körner (Ordnungsamt Stadt Sassenberg) erlebten einen sehr ruhigen Maifeiertag.

    Das sonnige Wetter am Tag der Arbeit lockte viele Radfahrer und Fußgruppen in die Natur. Die äußeren Bedingungen hätten kaum angenehmer sein können.

  • Europawahl am 26. Mai

    Fr., 03.05.2019

    Im Wahlbüro herrscht bereits jetzt Hochbetrieb

    Sind auf die Briefwahl vorbereitet: (v.l.) Manfred Wiggenhorn, Julia ­Focke und Birgit Althoff.

    Die Europawahl rück näher. Am 26. Mai (Sonntag) entscheiden die Bürger darüber, welche Richtung die EU in den kommenden fünf Jahren einschlagen soll. Die Mitarbeiter der Stadt Ochtrup stecken bereits in den Vorbereitungen, so misst der Stimmzettel diesmal satte 100 Zentimeter.

  • Notfälle

    Do., 02.05.2019

    Weltkriegsbombe in Bochum gesprengt

    Bochum (dpa/lnw) - In Bochum ist am Donnerstagabend eine Weltkriegsbombe gesprengt worden. «Es hat alles gut funktioniert, niemand ist zu Schaden gekommen», teilte die Feuerwehr mit. In einem 600-Meter-Radius um den Fundort in Bochum-Hofstede hatten 1800 Menschen zuvor ihre Wohnungen verlassen müssen. Auch Industrie- und Gewerbeflächen wurden evakuiert. Die 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in sechs Metern Tiefe kontrolliert gesprengt. Dutzende Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Ordnungsamt waren an der Aktion beteiligt. Die Bombe wurde bei der Auswertung von Luftbildaufnahmen entdeckt.