Ordnungsamt



Alles zur Organisation "Ordnungsamt"


  • Ludgerusschule

    Do., 12.12.2019

    Eltern fordern: Tempo 30 jetzt

    Die Elternvertreter Stephan Renners und Daniel Werner (v.l.) sowie Schulleiter Gerd Krützmann fordern eine zügige Umsetzung der Geschwindigkeitsreduzierung auf der Meesenstiege.

    Bereits im März 2018 hat die Elternvertreter der Ludgerusschule eine offizielle Anregung gegeben, auf einem Teilbereich der Meesenstiege Tempo 30 einzuführen. Das Ordnungsamt hatte wenig später die Umsetzung der Geschwindigkeitsreduzierung angeordnet. Die Umsetzung steht bis heute aus.

  • „Elterntaxis“ auf dem Prüfstand

    Mi., 11.12.2019

    Für mehr Sicherheit auf dem Schulweg

    Die sogenannten „Eltern-Taxis“ wurden im jüngsten Bildungs-, Generationen und Sozialausschuss intensiv diskutiert.

    Das Ordnungsamt wird am Freitag verstärkt den Bereich vor den Ostbeverner Grundschulen kontrollieren. Ins Visier geraten dann auch sogenannte „Elterntaxis“.

  • Baubetriebshof und ehemalige Gerhardt-Schule

    Mo., 09.12.2019

    Doppelter Verdacht auf Fliegerbomben

    Auf dem Gelände der ehemalige Paul-Gerhardt-Schule und auch auf dem Gelände des Baubetriebshofes geht der Kampfmittelräumdienst in den nächsten Tagen dem Verdacht auf Fliegerbomben nach.

    Auf dem Gelände des alten Baubetriebshofes und der ehemalige Paul-Gerhardt-Schule und Baubetriebshof könnten Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg liegen.

  • Brandschutzbedarfsplan

    Mo., 09.12.2019

    Wo lang, wenn‘s brennt?

    Damit die Feuerwehr schnell am Einsatzort ankommen kann, bedarf es unter anderem eines Verkehrskonzeptes, das mit dem Brandschutzbedarfsplan harmoniert.

    Damit die Feuerwehr schnell am Einsatzort ankommen kann, bedarf es unter anderem eines Verkehrskonzeptes, das mit dem Brandschutzbedarfsplan harmoniert.

  • Justiz

    Fr., 06.12.2019

    Ehemaliger Bürgermeister Iserlohns angeklagt

    Hagen/Iserloh (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaft Hagen hat den ehemaligen Bürgermeister von Iserlohn angeklagt. Neben dem ehemaligen Personaldezernenten der Stadt soll sich Peter Paul Ahrens (SPD) wegen gemeinschaftlicher Untreue in einem besonders schweren Fall verantworten, wie das Landgericht Hagen am Freitag mitteilte. Bei den Vorwürfen geht es um die Summe von 250 000 Euro.

  • Verkehrsüberwachung

    Mi., 04.12.2019

    Autofahrer passen sich offenbar an

    Verkehrsüberwachung: Autofahrer passen sich offenbar an

    Zweifelsohne – Navis im Auto haben ihre guten Seiten, aber sie finden nun auch wirklich jeden Schleichweg heraus. Das freut nicht jeden Anwohner und Anlieger, wenn da immer häufiger Autos über Wege wie die Altenroxeler Straße rollen und dann auch noch zu schnell unterwegs sind. Insgesamt drei Mal wurde dort 2018 und 2019 gemessen. Das jüngste Ergebnis liegt jetzt vor.

  • Kostenbescheide auf dem Kniepenkamp

    Di., 03.12.2019

    „Knöllchen“ verursachen Ärger

    Über das Handeln „der Wächter des ruhenden Verkehrs“ auf dem Kniepenkamp ärgert sich der Ochtruper Unternehmer Hans Werner Wiegenstein.

    Hans Werner Wiegenstein fühlt sich verfolgt. Und zwar von den Knöllchenschreibern des Ordnungsamtes.

  • Unfallschwerpunkt

    Do., 28.11.2019

    Stop-Schild: Mehr Schutz für Radler

    An dieser Stelle, wo die Trauttmansdorffstraße in die Hammer Straße einmündet, wird bald ein Stop-Schild aufgestellt, um Radfahrer besser zu schützen.

    An der Einmündung der Trauttmansdorffstraße in die Hammer Straße sind wiederholt Radfahrer angefahren worden. Rechtsabbiegende Autofahrer sollen nun dort zum Halten gezwungen werden.

  • Kommunen

    Mi., 27.11.2019

    Ordnungsamt-Mitarbeiter sollen Schlagstöcke bekommen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ordnungsamt-Mitarbeiter der Landeshauptstadt sollen mit Teleskop-Schlagstöcken ausgerüstet werden. Das hat ein Sprecher der Stadt am Mittwoch bestätigt. Laut einer Vorlage an den Ordnungsausschuss des Stadtrats hätten sich Straftaten gegen die Mitarbeiter seit 2009 fast versechsfacht - von 21 auf 122 Fälle im vergangenen Jahr.

  • Kein Pfand, geschwärzte Kopie

    Mi., 27.11.2019

    So schützen Verbraucher ihren Ausweis

    In der Geldbörse ist der Personalausweis gut aufgehoben - jedenfalls besser als wenn er als Pfand hinterlegt wird, sagen Experten.

    Ob im Urlaub oder auf der Party: Den Perso hat jeder Erwachsene fast immer dabei. Auch online ist er im Einsatz. Wer darf ihn einsehen und wie können Bürger sich vor Identitätsdiebstahl schützen?