PETA



Alles zur Organisation "PETA"


  • Mentales Training für Hunde

    Fr., 31.07.2020

    Schnüffeln ist ein Grundbedürfnis

    Der Border Collie schnüffelt sich bei einem Spaziergang durch sein Revier.

    Spürnase oder Schnüffelweltmeister: Für Hunde und ihr feines Riechorgan gibt es viele Spitznamen. Mit ein paar Tricks können Menschen ihre Freunde bei der Nasenarbeit unterstützen.

  • Regional und nachhaltig

    Di., 21.07.2020

    Was dafür spricht, heimisches Wild zu essen

    Valentin Rottner, Sternekoch aus Nürnberg, hat das Reh selbst geschossen oder ein mit ihm befreundeter Jäger. In seinem Restaurant tischt er seinen Gästen hauptsächlich Wild auf, egal ob Sommer, Herbst oder Winter.

    Wild verbinden die meisten mit einem schweren Wintergericht: Braten plus Soße, Knödel und Rotkohl. Doch Wild kann mehr - und punktet auch bei Nachhaltigkeit und Regionalität. Überzeugt das die Genießer?

  • Nützlicher Nachbar

    Mi., 27.05.2020

    Keine Angst vor dem Fuchs im Garten

    Füchse sind in der Regel keine Gefahr für Menschen, Katzen oder Hunde - aber ein nützlicher Gegenspieler von Mäusen und Ratten.

    Manche Gartenbesitzer sehen gar nicht gern, wenn auf einmal ein Fuchs im Garten auftaucht. Angst muss man vor ihm allerdings nicht haben. Aber wie kann ein friedliches Nebeneinander gelingen.

  • Hegering spricht Peta Fachkompetenz ab

    Di., 11.02.2020

    Kritik an Fuchsbejagung

    In Telgte und Westbevern werden in dieser Woche Füchse gejagt. Das sorgt bei der Tierrechtsorganisation Peta für Entrüstung.

    Die Fuchsbejagungswoche des Hegerings Telgte-Westbevern und der Kreisjägerschaft Warendorf wird von der Tierrechtsorganisation Peta scharf kritisiert. Der Hegering hingegen sieht die Bejagung aus Artenschutzgründen für unerlässlich an. Der Tierrechtsorganisation wird jede Fachkompetenz abgesprochen.

  • Tierschutzorganisation sucht Verantwortliche

    Mi., 05.02.2020

    Brand: Anzeige von Peta

    Brand in Schweinestall

    Die Tierschutzorganisation Peta verlangt eine juristische Aufklärung des Feuers in einem Schweinestall in Neuwarendorf.

  • Protestaktion

    Di., 19.11.2019

    Tierschützer lassen kastrierte Ferkel in Karlsruhe klagen

    Mit Tiermasken verkleidete Aktivisten der Tierrechtsorganisation Peta protestieren mit Plakaten vor dem Bundesverfassungsgericht.

    Können Tiere vor dem Bundesverfassungsgericht klagen? In deren Namen versucht die Tierrechtsorganisation Peta eine sofortige Beendung der Ferkelkastration ohne Betäubung zu erreichen.

  • Justiz

    Di., 19.11.2019

    Tierschützer lassen kastrierte Ferkel in Karlsruhe klagen

    Karlsruhe (dpa) - Mit einer ungewöhnlichen Verfassungsklage protestiert die Tierrechtsorganisation Peta gegen die betäubungslose Kastration von Ferkeln - Beschwerdeführer sind alle betroffenen männlichen Schweine. «Die Ferkel möchten selbst, dass sie nicht länger betäubungslos kastriert werden», sagte Peta-Anwalt Christian Arleth in Karlsruhe. Dort reichten die Aktivisten die Klageschrift beim Bundesverfassungsgericht ein. Laut Gesetz kann «jedermann» Verfassungsbeschwerde erheben. Peta will erreichen, dass auch Tiere - wie hier die Schweine - als Träger eigener Rechte anerkannt werden.

  • Zusammenarbeit mit Tierrechtsorganisation PETA

    Mi., 23.10.2019

    Elf neue Hundeleben im Ahlener Mammut-Tierheim

    Tierheimleiterin Marion Herzog mit dem Cocker Spaniel Fred und der fast blinden Labradorhündin Rosi. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und sollen nur zusammen vermittelt werden.

    Zusammen mit Tierheimleiterin Marion Herzog hat die Tierrechtsorganisation PETA elf Hunde aus einer Zuchtanlage gerettet. Im Ahlener Tierheim werden sie umsorgt. Aber dort sollen sie möglichst nicht allzu lange bleiben.

  • Tierheim Ahlen unterstützt PETA

    Di., 22.10.2019

    Hunde durchlebten Martyrium

    Das Ahlener Mammut-Tierheim hat die Hunde aufgenommen, die die Organisation PETA aus einer Zuchtstätte in Niedersachsen rettete.

    Elf verwahrloste und teils kranke Hundewelpen sind im Ahlener Mammut-Tierheim angekommen. Die Tierschutzorganisation PETA hatte sie eigenen Angaben zufolge aus einem Zuchtbetrieb in Niedersachsen befreit.

  • Ascheberg

    Do., 10.10.2019

    PETA setzt Belohnung aus

     

    Nach der Schrotsalve auf einen Kater in der Westerbauer, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro aus.