Pricewaterhousecoopers



Alles zur Organisation "Pricewaterhousecoopers"


  • Ein Tag ist nicht genug

    Di., 26.11.2019

    Black-Friday-Rummel zieht sich in die Länge

    Ein Schnäppchentag ist nicht genug: Immer mehr Online-Händler machen aus dem Rabatt-Festival Black Friday am 29. November eine ganze Sonderangebotswoche.

    Noch hat das Weihnachtsgeschäft gar nicht richtig begonnen, da lockt der Handel schon mit Sonderangeboten. Zahllose Rotstiftaktionen sollen am Black Friday die Kauflust der Verbraucher wecken. Doch die Sache hat ein paar Haken.

  • Rabatt-Aktion lockt Käufer

    Fr., 22.11.2019

    Black-Friday-Preisnachlässe häufig eher bescheiden

    Immer mehr Online-Händler machen aus dem Rabatt-Festival Black Friday am 29. November eine ganze Sonderangebotswoche - oder gar einen Black-Friday-Monat.

    Noch hat das Weihnachtsgeschäft gar nicht richtig begonnen, da lockt der Handel schon mit Sonderangeboten. Zahllose Rotstiftaktionen sollen am Black Friday die Kauflust der Verbraucher wecken. Doch die Sache hat ein paar Haken.

  • Ab in den Einkaufswagen

    Do., 14.11.2019

    Online-Shopping ist für viele inzwischen Routine

    Früher modern und ein bisschen verwegen, heute Routine: einkaufen im Internet.

    Auch Lebensmittel werden von den Bundesbürgern mittlerweile etwas öfter im Internet bestellt. Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland bei diesem Thema allerdings hinterher. Und das liegt nicht nur an der Sparsamkeit der deutschen Verbraucher.

  • Umfrage

    Do., 14.11.2019

    Drei Viertel der Deutschen shoppen regelmäßig online

    Rund jeder dritte Deutsche kauft einmal pro Woche online ein.

    Selbst Lebensmittel werden immer öfter im Internet bestellt. Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland hier aber noch hinterher. Und das liegt nicht nur an der Sparsamkeit der Verbraucher.

  • Nur noch 2101 Milliardäre

    Fr., 08.11.2019

    Schwächelnde Wirtschaft kostet Superreiche ein bisschen Geld

    Produktion neuer 200-Euro-Banknoten in Rom: Das weltweite Gesamtvermögen der Milliardäre schrumpfte laut aktueller Berechnungen 2018 um 4,3 Prozent auf 8,5 Billionen US-Dollar (Ende 2018: 7,43 Bio Euro).

    Die weltweite Konjunkturflaute trifft auch die Reichsten der Reichen. Das gewaltige Vermögen der Milliardäre schrumpft ein wenig - auch in Deutschland.

  • Finanzen

    Fr., 08.11.2019

    Konjunkturflaute trifft Milliardäre

    Frankfurt/Main (dpa) - Die schwächelnde Konjunktur sowie internationale Handelskonflikte machen auch den Reichsten der Reichen zu schaffen: Erstmals in fünf Jahren schrumpft das Gesamtvermögen der Milliardäre rund um den Globus - auch die deutsche High Society hat etwas weniger Geld in der Tasche. Das geht aus Berechnungen der Beratungsgesellschaft PwC und der Schweizer Großbank UBS hervor. Das weltweite Gesamtvermögen der Milliardäre schrumpfte demnach 2018 um 4,3 Prozent auf 8,5 Billionen US-Dollar. Auch die Zahl der Superreichen sank von 2158 Männern und Frauen im Jahr 2017 auf nun 2101.

  • Logos leben länger

    Mi., 23.10.2019

    AEG und Grundig: Manche Marken sind Überlebenskünstler

    Den einstigen Weltkonzern AEG gibt es schon seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Doch das markante Logo des Konzerns findet sich noch heute auf Hausgeräten wie Staubgsauger.

    Verbraucher vertrauen ihnen. Deshalb überleben viele Marken Wirtschaftskrisen, technische Umbrüche und sogar die Pleite des Unternehmens, dessen Namen sie tragen.

  • Vebraucherstudie

    Di., 15.10.2019

    Deutsche haben große Vorbehalte gegen Handy-Zahlung

    Unter den deutschen Verbrauchern sehen 58 Prozent der Befragten keinen Grund, der ihnen in Zukunft das mobile Bezahlen schmackhaft machen könnte.

    In China hat das Smartphone den Geldbeutel bereits weitgehend ersetzt - in Europa nicht. Vor allem eine Nation bleibt skeptisch. Woran liegt das?

  • Weltfußballer-Abstimmung

    Fr., 27.09.2019

    FIFA zum Unmut nach Messi-Wahl: Keine Zweifel an Richtigkeit

    An der Ordnungsmäßigkeit der Wahl von Lionel Messi zum Weltfußballer wurden Zweifel geäußert.

    Die Messi-Wahl zum Weltfußballer ist noch immer ein Thema. Nicaraguas Verband entschuldigt sich bei der FIFA für einen Verwaltungsfehler, nachdem ein anderer als der ausgewiesene Kapitän abgestimmt hatte. Die FIFA betont, dass das Resultat authentisch ist.

  • Studie

    Mo., 09.09.2019

    Skepsis vor Digitalisierung hängt von Weiterbildung ab

    Ein Durchgang der Messe in Leipzig während des 34. Chaos Communication Congress 2017.

    Berlin (dpa) - Über die Hälfte der Arbeitnehmer weltweit (53 Prozent) gehen laut einer Studie davon aus, dass Automatisierung in den kommenden zehn Jahren einen deutlichen Einfluss auf ihren Arbeitsplatz haben wird - oder ihn sogar gefährdet.