Princeton University



Alles zur Organisation "Princeton University"


  • Gute Nachricht für Windkraft

    Fr., 22.11.2019

    Mehr Wind auf der Nordhalbkugel - Effekt für ein Jahrzehnt?

    Dutzende Windräder drehen sich an der Nordseeküste vor der Insel Sylt im Wind.

    Wind weht immer irgendwo - doch nicht immer in gleicher Stärke. Auch bei den Windgeschwindigkeiten gibt es globale Fluktuationen. Forscher stellen eine Analyse dazu vor. Ihre Prognosen könnten Windpark-Planern von Nutzen sein.

  • Wissenschaft

    Fr., 22.11.2019

    Mehr Wind auf der Nordhalbkugel seit 2010

    Princeton (dpa) - Die durchschnittliche Windgeschwindigkeit an Land hat sich in den vergangenen Jahren um rund sieben Prozent weltweit erhöht. Von 3,13 Meter pro Sekunde im Jahr 2010 sei sie auf 3,30 Meter pro Sekunde im Jahr 2017 gestiegen, haben US-Forscher von der Princeton University in New Jersey ermittelt. Nachdem die Windgeschwindigkeit von 1980 bis 2010 zurückgegangen war, habe sich der Trend inzwischen umgekehrt. Mögliche Ursache seien bestimmte Wechselwirkungen zwischen Ozeanen und Atmosphäre, berichtet das Team im Fachjournal «Nature Climate Change».

  • Fields-Medaille verliehen

    Mi., 01.08.2018

    Bonner Mathe-Professor Scholze mit hoher Auszeichnung geehrt

    Sieht nicht unbedingt aus wie ein Mathe-Professor: Peter Scholze in seinem Büro im Hausdorff Center for Mathematics.

    Keine Sorge: Sie müssen nicht Mathe studiert haben, um diesen Text zu verstehen. Aber Sie sollten ihn lesen - um zu wissen, warum ein 30-Jähriger aus Bonn eine Sensation ist.

  • Fields-Medaille

    Mi., 01.08.2018

    Bonner Mathe-Professor mit hoher Auszeichnung geehrt

    Wenn es um Zahlen geht, macht niemand Peter Scholze etwas vor.

    Er versteht und erklärt mathematische Zusammenhänge so, dass andere nur staunen können: Der erst 30 Jahre alte Mathematik-Professor Peter Scholze gilt als Ausnahmetalent. Nun hat er die entsprechende Würdigung erhalten.

  • Fields-Medaille

    Mi., 01.08.2018

    30-jähriger Mathe-Professor bekommt renommierten Preis

    Peter Scholze ist zu sehen.

    Rio de Janeiro/Bonn - Der Bonner Mathematiker Peter Scholze (30) ist als zweiter Deutscher mit der Fields-Medaille geehrt worden. Der Preis ist vom Prestige her vergleichbar mit dem Nobelpreis und eine der renommiertesten Auszeichnungen des Fachgebietes. Die Internationale Mathematische Union verlieh dem gebürtigen Dresdner Scholze die Fields-Medaille am Mittwoch in Rio de Janeiro bei ihrem Kongress. Der Preis wird alle vier Jahre an bis zu vier herausragende Mathematiker unter 40 Jahren vergeben.

  • Schnelles Eingießen

    Di., 12.12.2017

    Latte macchiato als physikalisches Modell

    Für Physiker der Princeton Universität waren die Schichten im Latte macchiato der Ausgangspunkt ihrer Forschung.

    Für die meisten Menschen ist der Latte macchiato ein kulinarischer Genuss, der mit seinen hellen und dunklen Schichten auch optisch etwas hermacht. Physiker sehen darin etwas ganz anderes.

  • Nobelpreisträger

    Di., 04.10.2016

    Der Gelassene: F. Duncan M. Haldane

    Geboren wird Frederick Duncan Michael Haldane 1951 in London.

    London (dpa) - Als ihn die Nachricht von seiner Ehrung durch das Nobelpreis-Komitee erreicht, gibt sich Duncan Haldane gelassen. «Ich bin ein Brite oder phlegmatisch, was solche Sachen angeht, deshalb falle ich nicht in Ohnmacht oder so etwas», zitiert die Schwedische Akademie den 65-Jährigen.

  • Wissenschaft

    Di., 10.05.2016

    Astronomen geben Entdeckung von 1284 neue Planeten bekannt

    Washington (dpa) - Astronomen haben die Entdeckung von mehr als 1200 Planeten bei anderen Sternen bekanntgegeben. Die sogenannten Exoplaneten wurden mit dem Weltraumteleskop «Kepler» der US-Raumfahrtbehörde Nasa erspäht. Eine neue Analyse bestätige nun, dass es sich bei 1284 der «Kepler»-Kandidaten tatsächlich um ferne Planeten handele, teilte die Nasa in Washington mit. «Das ist die größte Zahl von Exoplaneten, die je auf einmal bekanntgeben worden sind», sagte der Hauptautor der Analyse, Timothy Morton von der Princeton University in Washington.

  • Wissenschaft

    Mo., 02.11.2015

    Drogen und Alkohol: Viele weiße Amerikaner sterben früh

    Eine Studie zeigt, dass ungewöhnlich viele arme weiße Amerikaner bereits im mittleren Alter sterben.

    Princeton (dpa) - Immer mehr weiße US-Bürger sterben schon um die 50 herum.

  • Sechs Fragmente des Gedenkens

    Di., 26.05.2015

    Dachziegel aus Hiroshima werden in Münster zu Installation verarbeitet

    Die Ziegel

    Die tönernen Scherben tragen Spu­ren eines wuchtigen Ereignisses: des Ab­wurfs der Atombombe auf Hiroshima am 6. August 1945. Einst Dachziegel auf den Holzhäusern, die zum historischen Stadtkern der japanischen Millionenstadt gehörten, wurden sie „durch die 6000 Grad Celsius des Atomschlags zu Glas geschmolzen“, wie der Kustos für Kunstbesitz der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster (WWU), Dr. Eckhard Kluth, berichtet. Die Splitter von historischer Bedeutung – japanische Studenten haben sie gesammelt, als sie anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Uni Hiroshima auf Spurensuche gingen. Idee war, die Fülle an Überbleibseln als Mahnmal zu nutzen. „Als Impuls an alle Universitäten, die Anfang der 50er Jahre dem Spendenaufruf der Uni Hiroshima gefolgt sind“, so Kluth.