Republikanische Volkspartei



Alles zur Organisation "Republikanische Volkspartei"


  • Krimiautor Petros Markaris analysiert die griechische Gesellschaft

    So., 09.12.2018

    „Der Mittelstand ist ruiniert“

    Petros Markaris wurde in Istanbul geboren, hat in Wien studiert, lebt in Athen. In seinen Kriminalromanen legt er die griechische Gesellschaft auf die Couch.

    Mit seiner Figur, dem meist mürrischen Kommissar Kostas Charitos hat er nichts gemein. Ein freundliche ältere Herr mit weißem Haarwust tritt wie verabredet ins Hotelfoyer in Osnabrück. Ein leichter südlicher Einschlag in seinem perfekten Deutsch belegt, wo Petros Markaris studiert hat: in Wien. Der Autor redet im Interview mir unserem Redaktionsmitglied Martin Ellerich treffsicher, zuweilen spitz, aber vor allem kenntnisreich über Griechen und Deutsche, über die Krise – und natürlich über seinen bei Diogenes erschienenen neuen Kriminalroman „Drei Grazien“.

  • Geheimdienste

    Fr., 18.04.2014

    Türkisches Parlament gibt Geheimdienst mehr Machtbefugnisse

    Istanbul (dpa) - Das türkische Parlament hat dem Geheimdienst MIT freie Hand für Überwachung und konspirative Einsätze gegeben. Zugleich soll der Diebstahl geheimer MIT-Dokumente künftig mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft werden, die Veröffentlichung mit bis zu neun Jahren. Alle öffentlichen Institutionen und Banken müssten dem Dienst auf Antrag Daten zugänglich machen, berichteten türkische Medien. Für Ermittlungen gegen MIT-Bedienstete sei die Zustimmung des Geheimdienstes nötig. Die oppositionelle Republikanische Volkspartei kündigte an, gegen die Änderungen klagen zu wollen.

  • Justiz

    Fr., 11.04.2014

    Türkische Verfassungsrichter: Justizreformen sind ungültig

    Das Gesetz hätte wesentliche Befugnisse auf Erdogans Justizminister übertragen. Foto: Sedat Suna

    Istanbul (dpa) - Das türkische Verfassungsgericht fährt der Regierung Erdogan erneut in die Parade. Es erklärte einen Teil der Justizreformen für ungültig. Die Richter hatten bereits die Twitter-Sperre aufgehoben.

  • Wahlen

    Mo., 31.03.2014

    Erdogan-Partei bei Kommunalwahlen in Türkei deutlich vorn

    Istanbul (dpa) - Die Partei von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan steuert bei den Kommunalwahlen in der Türkei auf einen klaren Sieg zu. Nach Auszählung von knapp 98 Prozent der Stimmen kommt die AKP landesweit auf 45,5 Prozent, wie CNN Türk online meldet. Die oppositionelle Republikanische Volkspartei liegt demnach bei rund 27,9 Prozent. Auch in der Metropole Istanbul führt die AKP laut CNN Türk kurz vor dem Ende der Auszählung deutlich. Enger ist der Ausgang hingegen in der Hauptstadt Ankara. Erdogan hatte seine Partei bereits in der Nacht zum Sieger der Abstimmung ausgerufen.

  • Wahlen

    Mo., 31.03.2014

    Erdogan feiert AKP-Sieg nach Kommunalwahlen in der Türkei

    Istanbul (dpa) - Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat den Ausgang der Kommunalwahlen in der Türkei als großen Sieg für seine islamisch-konservative AKP gewertet. Nach einem Jahr heftiger politischer Auseinandersetzungen sagte Erdogan in der Nacht vor jubelnden Anhängern in der Hauptstadt Ankara, er werde an seinem Kurs festhalten. Nach Auszählung von etwa 85 Prozent der abgegebenen Stimmen habe die AKP landesweit etwa 45 Prozent der Stimmen erhalten, berichtete der Fernsehsender CNN Türk. Die oppositionelle Republikanische Volkspartei kam demnach auf rund 28,5 Prozent.

  • Konflikte

    Di., 27.08.2013

    Analyse: Kriegstrommeln in Ankara

    Istanbul (dpa) - Die Türkei ist bereit. Im blutigen Konflikt in Syrien ist die zerstrittene und zögerliche Diplomatie der internationalen Gemeinschaft aus Sicht Ankaras mitverantwortlich dafür, dass den Verbrechen gegen die Menschlichkeit kein Einhalt geboten wurde. Dass nun die Weichen für einen Militärschlag gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad gestellt werden, gilt in der Türkei als überfällig. Dabei wird eine Schuld Assads an einem Chemiewaffeneinsatz als Tatsache betrachtet.