Rosneft



Alles zur Organisation "Rosneft"


  • Was geschah am...

    Sa., 28.09.2019

    Kalenderblatt 2019: 29. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. September 2019:

  • Scharfe Reaktion aus Berlin

    Mi., 14.11.2018

    Ex-Kanzler Schröder auf Liste der «Staatsfeinde» der Ukraine

    Altbundeskanzler Gerhard Schröder und seine südkoreanische Frau Soyeon Schröder-Kim bei einem Empfang im Berliner Hotel Adlon.

    Gerhard Schröder ist als Freund von Wladimir Putin und Aufsichtsrats-Chef des russischen Öl-Riesen Rosneft in der Ukraine nicht sonderlich populär. Doch jetzt erreicht die Abneigung gegen den deutschen Altkanzler in Kiew einen neuen Höhepunkt.

  • Stabile Geschäftsfelder

    Di., 30.10.2018

    Hoher Ölpreis bringt BP bestes Quartal seit über fünf Jahren

    Stabile Geschäftsfelder: Hoher Ölpreis bringt BP bestes Quartal seit über fünf Jahren

    London (dpa) - Der gestiegene Ölpreis hat dem britischen Ölkonzern BP im dritten Quartal in die Hände gespielt.

  • Was geschah am ...

    Fr., 28.09.2018

    Kalenderblatt 2018: 29. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. September 2018:

  • Personen

    Do., 27.09.2018

    Rechnungshof kritisiert Vollausstattung der Altkanzler

    Berlin (dpa) - Der Bundesrechnungshof hat nach einem Medienbericht die «lebenslange Vollausstattung» früherer Bundeskanzler auf Kosten der Steuerzahler kritisiert. Die zeitlich unbefristete Bereitstellung mehrerer Fahrer, von Büros und Mitarbeitern sei grundsätzlich zu hinterfragen, zitiert die «Bild»-Zeitung aus einem Prüfbericht. Nach dem Tod von Helmut Schmidt und Helmut Kohl ist Gerhard Schröder der einzige noch lebende Altkanzler. Er ist Aufsichtsratschef des Gas-Trassenbauers Nord Stream und des mehrheitlich russischen Staatskonzern Rosneft.

  • Zum Amtsantritt

    Mo., 07.05.2018

    Putin sendet Signale in Richtung Deutschland

    Russlands Präsident Wladimir Putin (l) spricht bei seiner Amtseinführung im Kreml, während er seine Hand auf die Verfassung legt. Altkanzler Gerhard Schröder (M) steht bei den Gästen.

    Mit großem Pomp geht Wladimir Putin in eine neue Zeit im Kreml. Er ist auf der Höhe seiner Macht. Ganz vorne unter den Ehrengästen: ein langjähriger deutscher Freund.

  • Konflikte

    Fr., 23.03.2018

    EU-Kommissar Oettinger schließt Sanktionen gegen Schröder aus

    Augsburg (dpa) - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger schließt Sanktionen gegen Altbundeskanzler Gerhard Schröder wegen dessen Engagement für den russischen Energiekonzern Rosneft aus. «Aus guten Gründen hat die EU bei ihren Sanktionen Teile des Energiesektors ausgenommen», sagte er der «Augsburger Allgemeinen». Gas und Öl seien für beide Seiten lebenswichtig. Die Diskussion war nach einer Sanktionsforderung des ukrainischen Außenministers Pawel Klimkin gegen Schröder aufgekommen.

  • Wegen großer Nähe zu Putin

    Mo., 19.03.2018

    Ukraine bringt Sanktionen gegen Gerhard Schröder ins Spiel

    Wladimir Putin (M.), Gazprom-Chef Alexej Miller (r.) und Gerhard Schröder, Vorsitzender des Aktionärsausschusses von Nord Stream, besichtigen eine Kompressorstation.

    Die engen Russland-Kontakte Gerhard Schröders sind seit vielen Jahren umstritten. Bisher hat sich der Altkanzler durch nichts von seinem Engagement für russische Energiekonzerne abbringen lassen. Die ukrainische Regierung denkt an einen ungewöhnlichen Schritt.

  • Konflikte

    Mo., 19.03.2018

    Bundesregierung lehnt Sanktionen gegen Schröder ab

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung lehnt Sanktionen gegen Altkanzler Gerhard Schröder wegen seines Russland-Engagements ab. «Die Bundesregierung sieht keine Veranlassung, Überlegungen dieser Art anzustellen», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Zuvor hatte der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin Sanktionen gegen Schröder ins Spiel gebracht, der Aufsichtsratschef des russischen Energiekonzerns Rosneft ist. «Gerhard Schröder ist für Putin weltweit der wichtigste Lobbyist. Es sollte deshalb geprüft werden, wie die EU hier handeln kann», sagte Klimkin der «Bild»-Zeitung.

  • Auflistung mit Putin-Kontakten

    Di., 30.01.2018

    Kreml-Liste aus Washington sorgt in Moskau für Kritik

    Der russische Präsident Wladimir Putin Mitte Januar während eines Treffens im Kreml.

    Erst in letzter Minute vor Fristablauf veröffentlicht die US-Regierung die vom Kongress angeforderte Kreml-Liste. Aber auf neue Russland-Sanktionen verzichtet sie. Trotzdem ist Präsident Putin empört.