Rusada



Alles zur Organisation "Rusada"


  • WADA-Komiteechef

    Fr., 15.11.2019

    Taylor schließt harte Strafe für Russland nicht aus

    Das Schild der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA in Moskau.

    Es dürfte eng für Russland werden, wenn sich die Manipulation der Moskauer Doping-Daten erhärtet. Am Sonntag berät der Prüfausschuss der WADA über mögliche Konsequenzen. Komiteechef Taylor schließt eine harte Strafe nicht aus. Russland droht damit der Olympia-Ausschluss.

  • Anti-Doping-Kampf

    Mi., 06.11.2019

    NADA für russisches Olympia-Aus bei Daten-Fälschung

    Die Welt-Anti-Doping-Agentur hatte Daten aus dem Moskauer Labor ausgewertet.

    Deutsche Anti-Doping-Kämpfer fordern den Olympia-Ausschluss von Russland für die Sommerspiele in Tokio, sollte sich der Verdacht auf Manipulation der Dopingdaten aus dem Moskauer Labor erhärten. Für den künftigen WADA-Präsidenten Witold Banka ist es die erste Nagelprobe.

  • Neun Monate vor Olympia

    Di., 29.10.2019

    Russland bleibt auf Radar der Dopingfahnder

    Russland und Doping - das leidige Dauerthema hat neuen Zündstoff bekommen.

    Russland und Doping - das leidige Dauerthema hat neuen Zündstoff bekommen. Der Software-Gigant Microsoft warnt vor einer Cyber-Attacke der Gruppe Fancy Bear. Die WADA hat zwar endlich Antworten aus Moskau bekommen - doch der komplexe Prozess verzögert sich weiter.

  • Manipulationsvorwürfe

    Di., 01.10.2019

    Russlands Anti-Doping-Chef zweifelt an Olympia-Teilnahme

    Juri Ganus ist der Chef der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA.

    Moskau (dpa) - Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA geht nicht davon aus, dass ihre Sportler bald wieder unter eigener Fahne bei Olympischen Spielen antreten dürfen.

  • Doping

    Mo., 30.09.2019

    RUSADA zu Manipulationsvorwürfen: «Wir wurden betrogen»

    Der Sitz der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA in Moskau.

    Moskau (dpa) - Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA weist eine Verantwortung für mögliche Manipulationen im Moskauer Dopinglabor zurück.

  • IAAF-Integritäts-Chef

    Fr., 27.09.2019

    Howman bestätigt: Russland fälscht Doping-Daten 

    IAAF-Integritäts-Chef: Howman bestätigt: Russland fälscht Doping-Daten 

    Doha (dpa) - Der Vorsitzende der unabhängigen Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes hat bestätigt, dass die Doping-Daten aus dem Moskauer Analyselabor von Russland manipuliert wurden.

  • Manipulations-Verdacht

    Mo., 23.09.2019

    WADA gibt Russland drei Wochen: Vorwürfe aufklären

    Der Sitz der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA in Moskau.

    Neue Sperre oder wieder Gnade? Das Schicksal der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA entscheidet sich nicht vor der Leichtathletik-WM in Doha. Russland wird die Manipulation von Dopingdaten vorgeworfen. Die WADA gibt dem Land nun drei Wochen für die Aufklärung.

  • Russlands Anti-Doping-Agentur

    Mo., 13.05.2019

    RUSADA-Chef will Absetzung der Leichtathletik-Führung

    Juri Ganus ist Generaldirektor der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA:

    Moskau (dpa) - Juri Ganus hat als Chef der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA in einem offenen Brief an das Nationale Olympische Komitee den Austausch der kompletten Führung des russischen Leichtathletik-Verbandes gefordert.

  • Russlands Präsident

    Mi., 27.03.2019

    Putin: Alle Forderungen im Anti-Doping-Kampf erfüllt

    Chefsache: Kremlchef Wladimir Putin verlangt, dass die russischen Sportler 2020 in Japan ohne Einschränkungen antreten können.

    Moskau (dpa) - Im Kampf gegen Doping im russischen Sport sieht Kremlchef Wladimir Putin alle internationalen Forderungen an sein Land erfüllt. Er verlangte deshalb die russischen Sportler bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Japan ohne Einschränkungen antreten zu lassen.

  • WADA

    Di., 22.01.2019

    Keine neue Sperre für Russische Antidoping-Agentur

    Die russische Anti-Doping-Agentur Rusada wird vorerst nicht erneut suspendiert.

    Die Welt-Antidoping-Agentur zeigt sich zufrieden mit den Daten, die sie in Moskau - mit Verzögerung - bekommen hat. Sie droht Russland aber auch für einen Fall mit den «härtesten möglichen Strafen».