Russische Föderation



Alles zur Organisation "Russische Föderation"


  • Extremismus

    Di., 29.09.2020

    NRW schiebt Islamist «Raschid K.» nach Russland ab

    2019 sorgte ein islamistischer Gefährder mit dem Alias-Namen Raschid K. für Aufsehen: Obwohl er unter anderem eine Pistole mit Schalldämpfer hatte, bekamen die Ermittler ihn erst beim dritten Anlauf in Haft. Jetzt wurde der Mann nach Russland abgeschoben.

  • Hacker-Gruppe

    Di., 22.09.2020

    Führt Spur der Uni-Klinik-Hacker nach Russland?

    Nach dem Hacker-Angriff auf die Düsseldorfer Uni-Klinik führt eine mögliche Spur der Täter laut Justizministerium nach Russland.

    Nach der Hacker-Attacke auf die Düsseldorfer Uni-Klinik dürfte es schwer werden, an die Täter heranzukommen: Sie sitzen offenbar in Russland. Seinen Anfang nahm der digitale Angriff wohl unbemerkt bereits vor Monaten.

  • Kriminalität

    Di., 22.09.2020

    Ministerium: Spur der Uniklinik-Hacker führt nach Russland

    Über dem Haupteingang der Uniklinik Düsseldorf hängt das Infoschild für die Klinik.

    Nach der Hacker-Attacke auf die Düsseldorfer Uni-Klinik dürfte es schwer werden, an die Täter heranzukommen: Sie sitzen offenbar in Russland. Seinen Anfang nahm der digitale Angriff wohl unbemerkt bereits vor Monaten.

  • Spektakulärer Polit-Prozess

    Mo., 10.08.2020

    Mord an Georgier: Fehlende russische Kooperation beklagt

    Im Kleinen Tiergarten werden im August 2019 Spuren am Tatort gesichert.

    In wenigen Wochen beginnt in Berlin einer der spektakulärsten Polit-Prozesse der vergangenen Jahre: Es geht um den Mord an einem Georgier, hinter dem die Bundesanwaltschaft die russische Regierung als Drahtzieher vermutet. Schon jetzt hat der Fall politische Folgen.

  • Getöteter Georgier in Berlin

    Do., 18.06.2020

    Mordprozess gegen einen Russen - und gegen Putins Regierung

    Beamte der Spurensicherung arbeiten am Tag der Tat am Tatort im Kleinen Tiergarten in einem Faltpavillon.

    Vor dem Berliner Kammergericht steht ein spektakulärer Mordprozess an. Angeklagt ist ein Russe, der einen Georgier tschetschenischer Herkunft in Berlin erschossen haben soll. Indirekt mit auf der Anklagebank sitzt die russische Regierung.

  • Tat jährt sich im August

    Di., 02.06.2020

    Georgier-Mord: Ermittler warten auf russische Kooperation

    Beamte der Spurensicherung arbeiten im August 2019 am Tatort im Kleinen Tiergarten.

    Haben staatliche Stellen in Russland einen Mord in Berlin in Auftrag gegeben? Das wird demnächst das Berliner Kammergericht zu klären haben. Die Tat hat eine diplomatische Krise ausgelöst, die sich noch verschärfen könnte.

  • Ukraine reagiert verärgert

    Mi., 27.11.2019

    Apple zeigt Krim nun als russisches Staatsgebiet

    Apple hat sich dem Druck Moskaus gebeugt und führt die Krim nun offiziell als russisches Staatsgebiet. Allerdings nur für Nutzer mit dem Standort Russland.

    Moskau/Kiew (dpa) - Die Schwarzmeer-Halbinsel Krim wird auf Druck der Staatsduma in Moskau von dem US-Konzern Apple nun offiziell als russisches Staatsgebiet geführt. Allerdings sehen nur Nutzer mit dem Standort Russland die Krim und ihre Städte mit dem Zusatz Russland.

  • Premiere in Senden: Ferien-Intensiv-Training für Kinder mit Migrationshintergrund

    So., 20.10.2019

    Spielerisch fit für den Alltag

    Im Lauf der Woche wurde eine Menge gebastelt, gemalt und gesammelt. Diese Schätze durften die Kinder am Ende der Woche zur Erinnerung an das Ferien-Intensiv-Training mit nach Hause nehmen.

    In der ersten Herbstferienwoche ist zum ersten Mal in Senden ein Intensivtraining „Deutsch“ für Grundschüler durchgeführt worden. Spielerisch verbesserten die Kinder ihre Sprachkenntnisse für den Alltag und tragen ihr Wissen nun auch in ihre Familien hinein.

  • Anruf aus Kiew

    Do., 11.07.2019

    Putin und Selenskyj sprechen erstmals über Ukraine-Konflikt

    Russlands Staatspräsident Wladimir Putin (l) und Wolodymyr Selenskyj, Staatspräsident der Ukraine.

    Bisher hatte Kremlchef Wladimir Putin dem ukrainischen Präsidenten noch nicht einmal zur Wahl gratuliert. Jetzt griff Wolodymyr Selenskyj selbst zum Hörer, um den russischen Präsidenten anzurufen. Eine kleine Sensation im Verhältnis zwischen Moskau und Kiew.

  • Konflikte

    Fr., 14.06.2019

    Erste Ukrainer aus dem Donbass erhalten russische Pässe

    Nowoschachtinsk (dpa) - Russland hat erste Pässe an Ukrainer aus den von Separatisten kontrollierten Teilen der Donbass-Region ausgegeben. Etwa 60 Einwohner aus den Gebieten Luhansk und Donezk hätten ihre Dokumente erhalten, meldeten örtliche Medien. Zuvor mussten sie in einer zehnminütigen Prozedur Fingerabdrücke abgeben und den Eid auf die Verfassung der Russischen Föderation ablegen. Nach dem Erlass von Russlands Präsident Wladimir Putin vor fast zwei Monaten seien bisher rund 8000 Anträge auf die russische Staatsbürgerschaft eingegangen. Die Ukraine hatte damit gedroht, die Pässe nicht anzuerkennen.