SC Mittenwald



Alles zur Organisation "SC Mittenwald"


  • Streif-Sieger 2018

    Mi., 23.01.2019

    Dreßen-Rückkehr nach Kitzbühel: Mit Schiene und Zuversicht

    Streif-Sieger: Thomas Dreßen feiert seinen Sieg in Kitzbühel.

    Vor einem Jahr sorgte Thomas Dreßen in Kitzbühel für eine Sensation. Völlig unerwartet gewann er die legendäre Abfahrt auf der Streif. Nun kehrt er als Zuschauer zu den Hahnenkammrennen zurück. Mit einer Schiene am verletzten Knie, viel Optimismus und guter Laune.

  • Abfahrts-Ass

    Mo., 10.12.2018

    Dreßen befürchtet durch Kreuzbandriss keinen Karriereknick

    Skirennfahrer Thomas Dreßen hat sich das Kreuzband gerissen.

    München (dpa) - Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen fürchtet keinen Karriereknick durch seinen Kreuzbandriss und die monatelange Pause.

  • Ski alpin

    Do., 22.03.2018

    Dreßen und Wenig deutsche Meister in der Abfahrt

    Sicherte sich den deutschen Meistertitel in der Abfahrt: Ski-Ass Thomas Dreßen.

    Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen hat sich nach dem Ende seines herausragenden Weltcup-Winters erstmals auch den deutschen Meistertitel in der Abfahrt gesichert.

  • Fünfter Platz

    Do., 15.02.2018

    Dreßen verpasst Abfahrtsmedaille - Svindal Olympiasieger

    Verpasste bei der Abfahrt eine olympische Medaille: Thomas Dreßen.

    In Sotschi gab es keinen einzigen Abfahrer, in Pyeongchang schaffen es gleich zwei in die Top 10. Über die verpasste Medaille ist Thomas Dreßen zwar kurz enttäuscht, aber die Perspektiven im deutschen Team sind hervorragend. Nun folgt der Super-G.

  • Kitzbühel-Sieger im Interview

    Fr., 09.02.2018

    Olympia-Debütant Dreßen: «Ich traue mir selbst schon was zu»

    Thomas Dreßen traut sich in Pyeongchang viel zu.

    Vor 54 Jahren gab es zuletzt eine Olympia-Medaille für einen deutschen Abfahrer, einen Olympiasieger noch nie. Thomas Dreßen könnte das am Sonntag ändern. Top-Favorit ist der Sieger von Kitzbühel nicht. Aber: «Ich traue mir selbst schon was zu.»

  • Ski-alpin-Sensation

    Sa., 20.01.2018

    Dreßen feiert historischen Abfahrts-Coup in Kitzbühel

    Thomas Dreßen (M) siegte in Kitzbühel vor Beat Feuz (l) und Hannes Reichelt.

    Es ist das wichtigste Rennen im Weltcup - und erstmals seit fast vier Jahrzehnten darf sich wieder einmal ein Deutscher feiern lassen! Der junge Oberbayer Thomas Dreßen krönt sich in Kitzbühel zum Abfahrts-Champion und schreibt damit Ski-Geschichte.

  • Vor Weltcup-Rennen in Gröden

    Do., 14.12.2017

    Abfahrts-Hoffnungsträger Dreßen: «Noch ein Außenseiter»

    Fuhr zuletzt in Beaver Creek auf das Podium: Thomas Dreßen.

    Aus dem immer stärker werdenden deutschen Abfahrtstrio ist Thomas Dreßen mit seinen 24 Jahren der Jüngste - und seit seinem dritten Platz in Beaver Creek auch der mit der größten Öffentlichkeit.

  • Weltcup in Beaver Creek

    So., 03.12.2017

    Der Jüngste hat's geschafft: Dreßen Abfahrts-Dritter

    Thomas Dreßen jubelt über seinen dritten Platz bei der Abfahrt in Beaver Creek.

    Feiern in Denver, Heimflug, Jetlag los werden, weiter machen in Gröden: Thomas Dreßen hat für die Tage bis Weihnachten einen klaren Plan. Das erste Podestresultat seiner Karriere hat nicht nur für den 24-Jährigen Abfahrer eine enorme Bedeutung.

  • Weltcup in Beaver Creek

    Sa., 02.12.2017

    24 Jahre alter Dreßen Dritter in der Abfahrt: «Ein Traum»

    Thomas Dreßen wurde Dritter bei der Abfahrt in Beaver Creek.

    Die deutschen Speedfahrer reisen mit einem Spitzenergebnis zurück nach Europa: Thomas Dreßen wird bei der Abfahrt in Beaver Creek Dritter, Andreas Sander kommt auf Rang sieben. Die Träume für Olympia werden greifbarer.

  • Anerkennung der Teamkollegen

    So., 26.02.2017

    Dreßen auf dem Weg zum «absoluten Weltspitzenfahrer»

    Thomas Dreßen überzeugt mit seiner starken Leistung.

    Thomas Dreßen hat sich in diesem Winter zum größten Versprechen im deutschen Speedteam entwickelt. Der Skirennfahrer aus Mittenwald darf mit 23 Jahren schon zum Weltcup-Finale nach Aspen. Auch nach dem Tod seines Vaters hat er seine Karriere nie infrage gestellt.