SNCF



Alles zur Organisation "SNCF"


  • Rente

    So., 12.01.2020

    Trotz Zugeständnissen weiter Rentenstreit in Frankreich

    Paris (dpa) - Trotz Zugeständnissen der Regierung im Konflikt um die Rentenreform ist der Streik in Frankreich noch nicht zu Ende. Für diesen Sonntag erwarteten die Pariser Verkehrsbetriebe RATP und die Staatsbahn SNCF weiter Beeinträchtigungen im Verkehr. Zwar seien alle Metro-Linien geöffnet, bedient werde der Großteil der Linien aber nur am Nachmittag, teilte RATP mit. Die Hardliner-Gewerkschaft CGT rief zu einem weiteren branchenübergreifen Protesttag in der kommenden Woche auf.

  • Streiks

    Do., 02.01.2020

    Streik bei Staatsbahn in Frankreich länger als 1986/87

    Paris (dpa) - In Frankreich haben die Mitarbeiter des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs ihren Dauerstreik gegen die geplante Rentenreform fortgesetzt. Der Ausstand bei der Staatsbahn SNCF sei mit 29 Tagen nun länger als der große Streik im Winter zwischen 1986 und 1987, berichten Medien. Währenddessen versammelten sich in Paris erneut Demonstranten. Auf der Avenue de l'Opéra schwenkten sie Fahnen der Gewerkschaft CGT. Die Polizei richtete Straßensperren ein. Unweit der Zentrale der Partei von Staatschef Emmanuel Macron schossen Polizisten mit Tränengas, um Demonstranten auseinander zu treiben.

  • Streiks

    Fr., 27.12.2019

    Streik in Frankreich länger als der große Ausstand 1995

    Paris (dpa) - In Frankreich haben die Mitarbeiter des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs ihren Streik gegen die geplante Rentenreform fortgesetzt. Der Ausstand sei mit 23 Tagen nun länger als der große Streik im Winter 1995, berichtete der Nachrichtensender BFMTV. In Paris blieben Metro-Linien und -Stationen erneut komplett geschlossen. Auch der Verkehr der Staatsbahn SNCF war weiterhin eingeschränkt. Zwischen November und Dezember 1995 hatten französische Gewerkschaften den öffentlichen Verkehr für 22 Tage lahmgelegt.

  • Bahn

    Do., 26.12.2019

    Bahnmitarbeiter setzen Streik in Frankreich fort

    Paris (dpa) - Mitarbeiter der französischen Staatsbahn SNCF setzen heute ihren Streik fort, der schon drei Wochen dauert. Zugreisende müssen sich auf Behinderungen einstellen, auch im Verkehr von und nach Deutschland. Etwa die Hälfte aller TGV-Hochgeschwindigkeitszüge soll fahren. Das ist eine leichte Verbesserung gegenüber dem ersten Weihnachtsfeiertag. Im Bahnverkehr nach Südwestdeutschland wird ein von sonst üblich zwei Zügen unterwegs sein. Im Machtkampf zwischen der Regierung und den Gewerkschaften um die Rentenreform zeichnet sich keine Lösung ab. Gespräche soll es erst am 7. Januar geben.

  • Verkehr

    Mi., 25.12.2019

    Streikchaos lähmt Frankreich auch zu Weihnachten

    Paris (dpa) - Streikende Bahnmitarbeiter haben auch an Weihnachten den Zugverkehr in Frankreich teilweise zum Erliegen gebracht. Es fuhr etwa einer von üblicherweise drei TGV-Hochgeschwindigkeitszügen, teilte die staatliche Bahngesellschaft SNCF mit. Auch der Zugverkehr von und nach Deutschland war stark beeinträchtigt. In Paris gingen am Weihnachtsfeiertag viele Einheimische und Touristen bei sonnigem Winterwetter zu Fuß oder versuchten, einen Bus zu ergattern. Der Metroverkehr der Millionenmetropole war am Feiertag bis auf zwei Linien komplett unterbrochen.

  • Verkehr

    Di., 24.12.2019

    Keine Streikpause zu Weihnachten in Frankreich

    Paris (dpa) - Nach knapp drei Streikwochen gegen die Rentenreform zeichnet sich in Frankreich keine grundlegende Entspannung ab. Der Zugverkehr war am Heiligabend wieder massiv gestört, wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mitteilte. Auch Fernverbindungen von und nach Deutschland waren betroffen. In Paris fuhren mehrere Metrolinien nicht. Eine Streikpause, wie von Staatschef Emmanuel Macron angeregt, gab es nicht. Der Ausstand kommt die SNCF teuer zu stehen. Es gebe bisher eine Umsatzeinbuße von rund 400 Millionen Euro, sagte SNCF-Chef Jean-Pierre Farandou der Zeitung «Le Monde».

  • Zugverkehr massiv gestört

    Di., 24.12.2019

    Keine Streikpause zu Weihnachten in Frankreich

    Reisende am Gare de Lyon, der während einer Demonstration der streikenden Eisenbahner von Polizisten bewacht wird.

    Auch über die Feiertage werden in Frankreich zwei große Verkehrsbetriebe bestreikt. Viele Bahnreisende müssen improvisieren.

  • Verkehr

    Mo., 23.12.2019

    Bahnchaos in Frankreich auch über Weihnachten

    Paris (dpa) - Keine Entspannung bei den Bahnstreiks: Der Zugverkehr in Frankreich wird auch über Weihnachten massiv gestört sein. Es sei keine grundlegende Änderung zu erwarten, hieß es bei der Staatsbahn SNCF. Proteste und Streiks gegen die geplante Rentenreform der Mitte-Regierung dauern seit rund zweieinhalb Wochen an. Die Weihnachtstage sind eine der Hauptreisezeiten in Frankreich - viele Menschen brechen in die Ferien auf oder besuchen ihre Familien.

  • Streik und Demos

    Mo., 23.12.2019

    Bahnchaos in Frankreich hält in den nächsten Tagen an

    Kurz vor Weihnachten wollen Mitarbeiter der französischen Bahn ihren Streik gegen die Rentenreform fortsetzen. Reisende müssen sich deshalb auf erhebliche Behinderungen im Zugverkehr einstellen.

    Streikende Bahnmitarbeiter halten auch über die Feiertage den Druck auf die Regierung aufrecht. Viele Zugreisende haben dabei das Nachsehen. Auch der Verkehr nach Deutschland ist betroffen.

  • Rente

    Mo., 23.12.2019

    Bahnverkehr in Frankreich auch über Weihnachten gestört

    Paris (dpa) - Keine Entspannung bei den Streiks: Der Bahnverkehr in Frankreich wird auch über Weihnachten massiv gestört sein. Es sei keine grundlegende Änderung zu erwarten, hieß es bei der Staatsbahn SNCF. Proteste und Streiks gegen die geplante Rentenreform der Mitte-Regierung dauern seit rund zweieinhalb Wochen an. Heute fuhren im Schnitt 40 Prozent der Hochgeschwindigkeitszüge TGV. Auch der Verkehr von und nach Deutschland war betroffen.