STIKO



Alles zur Organisation "STIKO"


  • Sorge vor Impfstoffmangel

    Mo., 12.10.2020

    Experten: Zuerst Risikogruppen gegen Grippe impfen

    Weil der Grippeimpfstoff in dieser Saison knapp werden könnte, empfehlen Experten, zunächst nur Risikopatienten zu impfen.

    Eigentlich wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich gegen Grippe impfen zu lassen. Doch weil ein Impfstoffmangel droht, könnten viele Patienten zunächst leer ausgehen. Denn laut Experten sollten Risikogruppen zuerst drankommen.

  • Christian Herbst im Interview

    Mi., 30.09.2020

    Pikser gegen Grippe hilft doppelt

    Die Experten der Ständigen Impfkommission (STIKO) raten, sich jedes Jahr im Herbst gegen Influenza impfen zu lassen. Jetzt ist die richtige Zeit, um sich diesbezüglich bei seinem Hausarzt zu informieren.

    Alle Jahre wieder raten die Experten der Ständigen Impfkommission (STIKO), sich im Herbst gegen Influenza impfen zu lassen. Warum der Pikser in Corona-Zeiten noch sinnvoller als ohnehin schon ist, erläutert der Facharzt für Arbeitsmedizin Christian Herbst im Interview.

  • Grippe trifft auf Corona

    Mi., 16.09.2020

    Was passiert während der Influenzasaison?

    Eine Schaufensterpuppe mit Atemmaske steht im Schaufenster einer Apotheke. (Symbolbild).

    Winterzeit ist Grippezeit: Die Kombination von Covid-Patienten und Grippe-Kranken droht das Gesundheitssystem schwer zu belasten. Die Corona-Vorsicht könnte aber die Grippewelle auch eindämmen.

  • Gesundheit

    Mi., 09.09.2020

    Jeder Achte ließ sich gegen Grippe impfen

    Eine Impfung wird in einer Arztpraxis vorbereitet.

    Die neue Grippesaison steht an. Angesichts der Corona-Pandemie steht die Impfung stärker im Fokus als in den Vorjahren. Nach den Daten zu den gesetzlich Versicherten ließ sich 2019 etwa jeder Achte in NRW gegen Grippe impfen. Die Impfempfehlungen betreffen viele Menschen.

  • Kleiner Pieks, große Wirkung

    Do., 03.09.2020

    Impfen in Zeiten von Corona

    Im Gesundheitsamt weist ein Zettel mit der Aufschrift «Impfsprechstunde» den Weg zur Praxis, in der u.a. die Grippeschutzimpfung erfolgt.

    Gegen das Virus Sars-CoV-2 gibt es noch keinen Impfstoff. Risikogruppen wie Senioren kann aber eine Immunisierung gegen andere Krankheiten dabei helfen, sich gegen eine Superinfektion zu schützen. Ganz oben auf der Liste: die Grippe.

  • Kleiner Pieks, große Wirkung

    Do., 03.09.2020

    Corona-Zeit: Welche Impfungen jetzt empfohlen werden

    Menschen über 60 und Patienten mit Grunderkrankungen empfiehlt die STIKO die Grippeschutzimpfung in diesem Jahr ganz besonders.

    Gegen das Virus Sars-CoV-2 gibt es noch keinen Impfstoff. Risikogruppen wie Senioren kann aber eine Immunisierung gegen andere Krankheiten dabei helfen, sich gegen eine Superinfektion zu schützen. Ganz oben auf der Liste: die Grippe.

  • Mehr als die Hälfte

    Sa., 22.08.2020

    Auswertung der TK: Kleinkinder nicht ausreichend geimpft

    Ein Impfpass mit einem Kreuz bei der Masern-Impfung liegt auf einem Tisch.

    In Deutschland haben Kleinkinder häufig keinen ausreichenden Impfschutz. Schon lange erwägt die Bundesregierung eine Impfpflicht für Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen - also Kitas und Schulen. 3,5 Prozent der Kinder sind gar nicht geimpft worden.

  • Impfkommission empfiehlt

    Fr., 31.07.2020

    Grippeimpfung trotz Corona vor allem für Risikogruppen

    Die Ständige Impfkommission empfiehlt aktuell, dass sich hauptsächlich Risikogruppen gegen Grippe impfen lassen sollen.

    Die Ständige Impfkommission empfiehlt auch während der Coronavirus-Pandemie eine Grippeimpfung hauptsächlich für Risikogruppen. Andere fordern eine Impfempfehlung für die gesamte Bevölkerung.

  • Pertussis

    Do., 02.04.2020

    Schwangere sollen sich gegen Keuchhusten impfen lassen

    Jetzt auch für Schwangere empfohlen: Eine Impfung gegen Keuchhusten sorgt dafür, dass Mutter und Kind besser vor der Krankheit geschützt sind.

    Die Impfung gegen Keuchhusten gehört zum Standard-Impfprogramm für Babys und Kleinkinder. Doch damit ist es nicht getan - auch Erwachsene brauchen eine Auffrischung. Und ab sofort auch Schwangere.

  • Neues Gesetz: Bei Verstoß droht Bußgeld

    Fr., 06.03.2020

    Ohne Impfung kein Kitabesuch

    Das Masernschutzgesetz, das am 1. März in Kraft getreten ist, sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in Schule oder Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen

    Das kann teuer werden: Eltern, die sich weigern, ihr Kind gegen Masern impfen zu lassen, droht ein Bußgeld. Außerdem wird das Kind vom Besuch der Kita ausgeschlossen.