SZ



Alles zur Organisation "SZ"


  • DSV-Konzeptlosigkeit

    Di., 16.07.2019

    Kurschilgen kontert Lambertz: Soll sich selbst hinterfragen

    Wehrt sich gegen die Lambertz-Kritik: Thomas Kurschilgen.

    Berlin (dpa) - Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen hat die heftige Kritik von Ex-Chefbundestrainer Henning Lambertz an der vermeintlichen Konzeptlosigkeit der neuen Führungsriege im Deutschen Schwimm-Verband zurückgewiesen.

  • Bayer Leverkusen

    Mo., 15.07.2019

    Kai Havertz: «Bleibe das kommende Jahr in Leverkusen»

    Will das kommende Jahr auf jeden Fall in Leverkusen bleiben: Kai Havertz.

    Leverkusen (dpa) - Trotz des Werbens europäischer Topvereine hat sich Fußball-Nationalspieler Kai Havertz entschieden, Bayer Leverkusen noch mindestens eine Saison treu zu bleiben.

  • Frauen-Bundestrainerin

    Fr., 12.07.2019

    Voss-Tecklenburg freut sich auf Kaffee mit der Kanzlerin

    Frauen-Bundestrainerin: Voss-Tecklenburg freut sich auf Kaffee mit der Kanzlerin

    Berlin (dpa) - Große Ehre für die Fußball-Bundestrainerin der Frauen: Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft Martina Voss-Tecklenburg.

  • Meine Daten bekommt ihr nicht

    Mi., 10.07.2019

    So werden Smartphones «grenzsicher» gemacht

    Wer seine Daten bei der Reise in bestimmte Länder als gefährdet einstuft, kann möglichen Ausspähversuchen von Smartphone und Co bei der Grenzkontrolle einiges entgegensetzen.

    Chinesische Grenzer sollen eine Spionage-App auf Smartphones von Touristen installieren, die von Kirgistan nach West-China kommen. Das schreckt auf. Zwar bereist kaum jemand diese Region. Doch wie schützt man sein Gerät generell vor übergriffigen Staaten?

  • Bahn

    Mi., 10.07.2019

    Deutsche Bahn will mit Wohnungen neue Mitarbeiter locken

    München (dpa) - Die Deutsche Bahn will neue Mitarbeiter mit günstigen Wohnungen locken. Sie startet dazu eine «Wohnraumoffensive». Bezahlbare Mieten seien für die Bahn-Mitarbeiter ein großes Thema geworden, sagte Personalvorstand Martin Seiler der «Süddeutschen Zeitung». Der Konzern will mehr Wohnungen für seine Beschäftigten anmieten, außerdem soll auf Bahnflächen gebaut werden. Neuen Lokführern in München bietet die Bahn kleine möblierte Wohnungen für monatlich 200 Euro kalt für die Dauer der Ausbildung. Auch danach sollen die neuen Kollegen beim Thema Unterkunft unterstützt werden.

  • Tiere

    Di., 09.07.2019

    Staatsanwaltschaft ermittelt zu Tierquälerei im Allgäu

    Memmingen (dpa) – Schwerer Verdacht auf Tierquälerei in einem der größten Milchviehbetriebe Bayerns: Die Staatsanwaltschaft Memmingen bestätigte die Aufnahme von Ermittlungen. Sie prüft die Echtheit von Aufnahmen eines Tierrechtsvereins. Zuvor hatten die «Süddeutsche Zeitung» und die ARD-Politikmagazine «Report Mainz» und «Fakt» berichtet. Das Material aus den Ställen des Milchviehbetriebs im Landkreis Unterallgäu kam dem Bericht zufolge vom Tierrechtsverein «Soko Tierschutz» und soll zeigen, wie Kühe getreten und geschlagen oder mit einem Traktor durch einen Stall geschleift werden.

  • FC Bayern München

    Di., 09.07.2019

    Ziege zeigt Verständnis für Zukunftsaussagen zu Neuer

    Trainiert derzeit in Österreich den Drittligisten FC Pinzgau: Christian Ziege. Foto (Archiv): Christoph Sator

    Maria Alm (dpa) - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Christian Ziege hat Verständnis für die Aussagen von Manuel Neuers Berater zur Zukunft des Nationaltorwarts beim FC Bayern München geäußert.

  • Aussage nach Festnahme

    Mo., 08.07.2019

    Mordfall Lübcke: Erwog Stephan E. die Tat lange vorher?

    Stephan E. wird zum Bundesgerichtshof zu einem Ermittlungsrichter gebracht.

    Seine Aussage hat er widerrufen. Trotzdem zweifeln die Ermittler nach dem Mord an Regierungspräsident Lübcke nicht an dem umfangreichen Geständnis von Stephan E. Nun werden Details daraus öffentlich.

  • FC Bayern München

    Mo., 08.07.2019

    Rummenigge ruft Neuer an: Berater «nicht Sprachrohr»

    FCB-Chef Karl-Heinz Rummenigge führte ein Telfonat mit Kapitän Manuel Neuer.

    München (dpa) - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat nach den kritischen Aussagen von Manuel Neuers Berater Thomas Kroth in Bezug auf die bisherigen Transferaktivitäten des deutschen Fußball-Meisters ein klärendes Gespräch mit dem Kapitän geführt.

  • Extremismus

    So., 07.07.2019

    Zurückgezogenes Lübcke-Geständnis: Tat lange erwogen?

    Berlin (dpa) - Der Tatverdächtige im Mordfall Lübcke soll laut einem Medienbericht in seinem inzwischen zurückgezogenen Geständnis angegeben haben, die Tat schon seit Jahren erwogen zu haben. Mindestens zwei Mal, 2017 und 2018, sei Stephan E. demnach zum Kassler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gefahren, mit der Waffe in der Tasche, berichten «Süddeutsche Zeitung», NDR und WDR online. Hinterher sei er der zurückgezogenen Schilderung zufolge froh gewesen, die Tat nicht ausgeführt zu haben. Als er Lübcke schließlich am 2. Juni doch ermordet habe, sei dies wortlos geschehen.