Salafisten



Alles zur Organisation "Salafisten"


  • Justiz

    Sa., 05.10.2019

    Paris: Messerangreifer mit Kontakt zu mutmaßlichen Salafisten

    Paris (dpa) - Der Tatverdächtige im Fall der tödlichen Messerattacke im Pariser Polizeihauptquartier soll Kontakt zu mutmaßlichen Salafisten gehabt haben. Der Mann sei vor rund zehn Jahren zum Islam konvertiert und Anhänger einer radikalen Interpretation der Religion gewesen, teilten die Ermittler mit. Der Mann habe vor der Tat außerdem per Mobiltelefon ausschließlich religiöse Nachrichten mit seiner Ehefrau ausgetauscht. Der 45-jährige Mitarbeiter des Hauptquartiers hatte am Donnerstag vier Kollegen getötet. Er selbst wurde erschossen.

  • Justiz

    Sa., 05.10.2019

    Ermittler: Messerangreifer hatte Kontakt zu mutmaßlichen Salafisten

    Paris (dpa) - Der Tatverdächtige im Fall der tödlichen Messerattacke im Pariser Polizeihauptquartier hat den Ermittlern zufolge mit mutmaßlichen Salafisten Kontakt gehabt. Der 45-Jährige sei vor rund zehn Jahren zum Islam konvertiert, sagte Chefermittler Jean-François Ricard am Samstag bei einer Pressekonferenz in Paris.

  • Terrorismus

    Di., 24.09.2019

    Ende von Abu-Walaa-Prozess nicht in Sicht

    Ein Richterhammer aus Holz liegt auf der Richterbank.

    Viele junge Leute soll der mutmaßliche IS-Deutschlandchef Abu Walaa radikalisiert und in die Kampfgebiete des Islamischen Staates geschickt haben. Der Prozess gegen den Iraker und vier Mitangeklagte zieht sich in die Länge. An hohen Strafen gibt es kaum einen Zweifel.

  • Haftbefehl liegt vor

    Mo., 09.09.2019

    Witwe von IS-Terrorist Cuspert in Hamburg festgenommen

    Vermummte Polizisten führen die Witwe des IS-Terroristen Denis Cuspert zu einem Hubschrauber der Bundespolizei.

    Die Töchter tief verschleiert, der kleine Sohn im Kampfanzug mit Pistole. So fotografierte Omaima A. ihre Kinder im «Kalifat» des IS. Warum sich die einstige Weggefährtin von Deso Dogg 2016 zur Rückkehr nach Deutschland entschloss, klärt jetzt der Generalbundesanwalt.

  • Politik

    Do., 22.08.2019

    Gegen Salafisten: NRW-Verfassungsschutz startet Video-Kanäle

    Ein Mann in traditioneller Bekleidung steht vor dem Versammlungsort der Salafisten.

    Der Verfassungsschutz NRW will im Netz, dem Tummelplatz der jungen Menschen, den Kampf gegen die Salafistenszene aufnehmen. Auf zwei Video-Kanälen soll in mehreren Folgen aufgeklärt - und den Islamisten auch mit Humor begegnet werden.

  • Deler Saber im Interview

    Do., 22.08.2019

    Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist

    Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.

    Der Verein Afaq, 2012 in Münster gegründet, wurde für seine Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Münster ausgezeichnet. Im Interview erklärt der Vereinsvorsitzende Deler Saber, warum diese Arbeit wichtig ist.

  • Justiz

    Do., 08.08.2019

    Islam- und Konfliktforscher erörtern Deradikalisierung

    Militante Islamisten haben in den vergangenen Jahren auch in Deutschland Angst und Schrecken verbreitet. Inzwischen sind viele verurteilt und sitzen hinter Gittern. Dort lauern neue Gefahren.

  • Aktionen in Köln und Düren

    Do., 18.07.2019

    Razzia gegen Islamisten - kein konkreter Anschlagsplan

    Am Donnerstagmorgen wurden auch in Köln Wohnungen mutmaßlicher Gefährder aus dem islamistischen Umfeld durchsucht.

    Mit Razzien ist die Polizei in Köln und Düren gegen mutmaßliche islamistische Gefährder vorgegangen. Einer von ihnen hat enge Kontakte zur Berliner Salafisten-Szene. Hinweise auf einen konkreten Anschlagsplan habe es nicht gegeben, betont NRW-Innenminister Reul.

  • Kriminalität

    Do., 18.07.2019

    Razzia gegen islamistische Gefährder

    Kriminalität: Razzia gegen islamistische Gefährder

    Mit Razzien ist die Polizei in Köln und Düren gegen mutmaßliche islamistische Gefährder vorgegangen. Einer von ihnen hat enge Kontakte zur Berliner Salafisten-Szene. Hinweise auf einen konkreten Anschlagsplan habe es nicht gegeben, betont NRW-Innenminister Reul.

  • Kriminalität

    Do., 18.07.2019

    Reul: Kein konkreter Anschlagsverdacht vor Razzia

    Kriminalität: Reul: Kein konkreter Anschlagsverdacht vor Razzia

    Mit Razzien ist die Polizei in Köln und Düren gegen mutmaßliche islamistische Gefährder vorgegangen. Einer von ihnen hat enge Kontakte zur Berliner Salafisten-Szene. Hinweise auf einen konkreten Anschlagsplan habe es nicht gegeben, betont NRW-Innenminister Reul.