Scania-Vabis



Alles zur Organisation "Scania-Vabis"


  • Schadenersatzprozess

    Do., 24.10.2019

    Auftakt im größten Lkw-Kartellverfahren

    Ein LKW fährt auf der Bundesstraße 87 zwischen Frankfurt (Oder) und Müllrose.

    Tausende Spediteure sehen sich von den europäischen Lkw-Herstellern über den Tisch gezogen, weil diese jahrelang Preise abgesprochen hatten. Jetzt fordern sie Schadenersatz in Milliardenhöhe. Der größte Prozess beginnt nun in München.

  • VW-Lastwagentochter Traton

    Mi., 02.10.2019

    MAN und Scania bringen 2020 Elektro-Stadtbusse

    MAN will ab nächstem Jahr serienmäßig Elektro-Stadtbusse auf den Markt bringen.

    Södertälje/München (dpa) - Die VW-Lastwagentochter Traton will nächstes Jahr die ersten elektrischen Serien-Stadtbusse von MAN und Scania auf den Markt bringen.

  • Wo sind die Strom-Laster?

    Mo., 05.08.2019

    Drei Monate Elektro-Highway

    Eine Scania R450 Hybrid Zugmaschine (M) fährt während der Inbetriebnahme der ersten deutschen Teststrecke für E-Lastwagen mit Oberleitung auf der Autobahn 5.

    Vor drei Monaten ging die erste deutsche Elektro-Autobahn ans Netz. Hybrid-Lastwagen mit Stromabnehmer sollen bei voller Fahrt Energie für die Batterien tanken, um so ökologischer Fracht zu transportieren. Das Ergebnis des Pilotprojekts ist offen.

  • VW-Tochter

    Fr., 14.06.2019

    Traton-Börsengang soll knapp 2 Milliarden Euro einspielen

    Volkswagen strebt einen Börsengang der Lkw-Tochter Traton an.

    Im März hatte Volkswagen die Pläne für einen Börsengang der Tochter Traton noch auf Eis gelegt. Nun aber soll es schon bald los gehen. Der Konzern weiß bereits, wie er die Einnahmen nutzen will.

  • Marschrichtung vorgegeben

    Mi., 14.11.2018

    Münchner Landgericht macht Tempo in Lkw-Kartellverfahren

    Das Münchner Landgericht verhandelt über Schadenersatzklagen gegen Lastwagenhersteller wegen Beteiligung am Lkw-Kartell.

    Bundesweit verklagen Spediteure Lastwagenhersteller, weil sie nach Kartellabsprachen überteuerte Fahrzeuge verkauft hätten. Das größte Verfahren liegt in München. Dort zeigte die Kammer den Beteiligten jetzt schon mal die Marschrichtung.

  • Lastwagenbauer

    Do., 25.10.2018

    MAN gibt Maschinenbau-Sparte an VW ab

    VW will seine Lastwagen-Sparte namens Traton mit den beiden Marken MAN und Scania für einen Börsengang vorbereiten.

    München/Wolfsburg (dpa) - Der Lastwagen- und Anlagenbauer MAN verkauft seine Sparte für Schiffsmotoren und Turbomaschinen sowie den Getriebehersteller Renk an die Konzernmutter Volkswagen. Das teilte MAN in München mit.

  • Von der Schließung bedroht

    Di., 26.06.2018

    Streikende räumen Blockade vor Werkstor von Halberg-Guss

    Im verhärteten Arbeitskampf beim Autozulieferer Neue Halberg-Guss (NHG) wollen die Mitarbeiter in Leipzig und Saarbrücken weiterstreiken. Die Produktion ruht in beiden Werken.

    Leipzig (dpa) - Die streikenden Mitarbeiter der Neuen Halberg-Guss (NHG) in Leipzig haben die seit Tagen anhaltende Blockade vor dem Werkstor aufgelöst.

  • Lkw- und Maschinenbaukonzern

    Mo., 16.04.2018

    Traditionsunternehmen MAN wird aufgespalten

    Das historische Firmenlogo von MAN an einem alten Lkw.

    VW will die Lastwagenbauer MAN und Scania an die Börse bringen - in einem Jahr will Spartenchef Renschler startklar sein. Für die 15 000 Beschäftigten der MAN-Maschinenbausparte heißt das: Aufbruch zu neuen Ufern.

  • Netzwerker in mehreren Welten

    Do., 12.04.2018

    Porträt: VW-Personalchef in spe Gunnar Kilian

    Der 43-Jährige begann einst als Zeitungsredakteur in der Region Wolfsburg/Braunschweig, wo er auch über das Unternehmen vor Ort berichtete. 2006 holte der Betriebsrat ihn ins VW-Stammwerk. Foto. Kay Nietfeld

    Als Personalvorstand des Volkswagen-Konzerns trägt man Verantwortung für rund 650.000 Beschäftigte in aller Welt. Laut Insidern hat mit Gunnar Kilian nun ein früherer Journalist, Pressesprecher und Betriebsrats-Stratege beste Chancen auf den Top-Job.

  • Adventsserie: 24 Türchen – 24 Stunden

    Mi., 20.12.2017

    Am liebsten ohne Schnee

    Sind ein eingespieltes Team: Jörg Oelpmann (l.) und Andre Depenbrock vom Bauhof der Gemeinde. Wenn es schneit oder friert, übernehmen sie den Winterdienst. Dafür brauchen sie einige Tonnen Salz.

    Dritter Adventssonntag, 4 Uhr morgens: Bei Jörg Oelpmann klingelt der Wecker. Der Schlaf ist beendet, der Arbeitstag beginnt. Der Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Heek hat in dieser Woche Bereitschaft für den Winterdienst.