Sicherheitsrat der Vereinten Nationen



Alles zur Organisation "Sicherheitsrat der Vereinten Nationen"


  • Südostasien

    Mi., 24.02.2021

    Forderung nach UN-Waffenembargo gegen Myanmar

    Schwer bewaffnete Polizisten in Madalay im Einsatz gegen Demonstranten.

    Menschenrechtsorganisationen sind in großer Sorge wegen der exzessiven und tödlichen Gewalt von Sicherheitskräften gegen Demonstranten in Myanmar.

  • Corona-Pandemie

    Mi., 17.02.2021

    Guterres ruft zu globalem Corona-Impfplan auf

    Ampullen der Corona-Impfstoffe von Moderna, Biontech/Pfizer und Astrazeneca.

    Zehn Länder haben 75 Prozent aller Covid-Impfungen gemacht - aber 130 Länder noch nicht einmal eine einzige Dosis. UN-Generalsekretär Guterres ruft nun zum Handeln auf.

  • Mit Kerzen und Töpfen

    Do., 04.02.2021

    Erste Proteste in Myanmar gegen Putsch

    Menschen entzünden Kerzen bei einem Protest gegen den Militärputsch.

    In Myanmar organisiert sich der Widerstand gegen die Militärjunta. Wenige Tage nach dem Putsch gingen erstmals Demonstranten auf die Straßen. Sie fordern die Wiedereinsetzung der Regierung von Aung San Suu Kyi. Die Befürchtung einer brutalen Reaktion der Armee wächst.

  • Blockade im UN-Sicherheitsrat

    Di., 02.02.2021

    Myanmars Militär ernennt nach Putsch Kabinett

    Ein Mann liest in Rangun die Zeitung «Myanmar Times» mit der Schlagzeile «Ausnahmezustand».

    Nach dem Putsch in Myanmar steht Aung San Suu Kyi erneut unter Hausarrest. Rufe nach ihrer Freilassung und nach Sanktionen werden lauter. Aber die Frage bleibt: Warum hat das Militär geputscht?

  • BGH-Urteil

    Do., 28.01.2021

    Ermittler dürfen weiter ausländische Kriegsverbrecher jagen

    Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe.

    Der Koblenzer Strafprozess zu syrischen Foltergefängnissen gilt international als beispielhaft. Aber dürfen Funktionsträger fremder Staaten hier überhaupt vor Gericht gestellt werden? Jetzt sorgt der Bundesgerichtshof für Klarheit.

  • Konzernchef

    Di., 26.01.2021

    «Mr. Siemens»: Heinrich von Pierer wird 80

    Heinrich von Pierer bei der Eröffnung des Wirtschaftstags im Auswärtigen Amt 2015.

    Er hat einen Traditionskonzern umgebaut und profitabel gemacht, wurde zugleich vom Betriebsrat hoch geschätzt und stolperte schließlich 2007 über die Schmiergeld-Affäre. Heute staunt Pierer über seine Studenten - und bekommt zum Geburtstag ein dickes Lob.

  • Weg aus dem Chaos?

    Do., 31.12.2020

    UN wollen gemeinsame Beobachtermission in Libyen

    Antonio Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, spricht nach der Libyen-Konferenz.

    Erstmals soll eine von den libyschen Konfliktparteien gemeinsam geführte Mission eine Waffenruhe in dem Land überwachen. Es wäre ein starkes Zeichen auf dem Weg zum Frieden - doch ein wichtiges Gremium hat das letzte Wort.

  • Deutsche Ratspräsidentschaft

    Mi., 30.12.2020

    Maas: Migration bleibt «Spaltpilz» in der EU

    Heiko Maas zieht insgesamt eine positive Bilanz des deutschen EU-Vorsitzes im vergangenen halben Jahr.

    Das bevölkerungsreichste und wirtschaftsstärkste Land an der Spitze der EU: Die Erwartungen an die deutsche Ratspräsidentschaft waren groß. Die Bilanz von Außenminister Maas fällt nach einem halben Jahr positiv aus. Er ist aber nicht mit allem zufrieden.

  • Zum Ende der Mitgliedschaft

    Di., 22.12.2020

    Deutscher UN-Botschafter kritisiert China und Russland

    Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) in New York.

    Schon wieder ist Deutschland im UN-Sicherheitsrat mit China und Russland aneinander geraten. Zum Ende der zweijährigen deutschen Mitgliedschaft wurden die Beleidigungen gegen Botschafter Christoph Heusgen persönlich.

  • Krise in Tigray

    Di., 24.11.2020

    Druck auf Äthiopien steigt - UN ruft zur Deeskalation auf

    Menschen, die vor dem Konflikt in der äthiopischen Region Tigray geflohen sind, warten auf gekochten Reis in dem sudanesischen Flüchtlingslager Um Rakuba.

    Äthiopische Truppen marschieren auf die Hauptstadt der Region Tigray zu. Internationale Akteure befürchten dort ein Blutbad - und rufen die Konfliktparteien erneut auf, die Waffen niederzulegen. Auch der UN-Sicherheitsrat schaltet sich ein.