South China Morning Post



Alles zur Organisation "South China Morning Post"


  • Unruhen halten an

    Di., 19.11.2019

    Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

    Ein Demonstrant wirft einen Molotowcocktail auf die Polizei.

    Bei dem Aufruhr in Hongkong ist kein Ende in Sicht. Die Polizei umzingelt weiter eine Hochschule, in der sich Studenten verschanzt haben. Peking ist empört über die Aufhebung des Vermummungsverbots.

  • Neue Eskalation der Gewalt

    Mo., 18.11.2019

    Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

    Tränengaseinsatz im zentralen Hongkonger Stadtteil Kowloon.

    Die Lage in Hongkong eskaliert. Nach schweren Ausschreitungen belagert die Polizei eine Universität. Vor Gericht erleidet die Regierung einen Rückschlag. Auch die Wahlen stehen auf dem Spiel.

  • Brandsätze und Verwüstungen

    Mi., 13.11.2019

    Demonstranten legen Hongkong lahm - Gewalt eskaliert weiter

    Die Lage in Honglong eskaliert: Molotow-Cocktails werden von prodemokratischen Demonstranten an der Hong Kong Polytechnic University vorbereitet.

    In der sonst so effizienten Finanzmetropole kommt es im Berufsverkehr zu erheblichen Verspätungen. Chinesische Studenten fliehen aus der Stadt. Peking spricht erneut von «Terrorismus».

  • Nach drei Anhörungen

    Di., 29.10.2019

    Hongkong lässt Aktivist Wong nicht bei Kommunalwahl antreten

    Joshua Wong, Aktivist der Demokratiebewegung in Hongkong, spricht während eines Pressestatements. Er wurde als Kandidat für die Wahlen im November disqualifiziert.

    Joshua Wong ist das Gesicht der Demokratiebewegung in Hongkong. Sein Treffen mit Außenminister Maas hat die Beziehungen zwischen Peking und Berlin abgekühlt. Löst sein Wahlausschluss neue Proteste aus?

  • Demonstrationen

    So., 13.10.2019

    Erneut Demonstrationen und Krawalle in Hongkong

    Hongkong (dpa) - In Hongkong ist es erneut zu Protesten und Ausschreitungen gekommen. Demonstranten versammelten sich an verschiedenen Orten, um gegen die Regierung zu protestieren. Die Rede war unter den Protestler von einer «Guerillataktik». Radikale Aktivisten warfen Scheiben ein und verwüsteten Geschäfte und Restaurants. Wie die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» berichtete, wurde einem Polizisten von einem Angreifer in den Hals gestochen. Die Polizei setzte Tränengas ein und machte Festnahmen.

  • Vorsichtiger Optimismus

    Do., 10.10.2019

    USA und China führen neue Gespräche zu Handelsabkommen

    Investoren beobachten die Aktienkurse am Aktienmarkt. Vor Gesprächen zur Lösung des Handelskrieges zwischen den USA und China, den beiden größten Volkswirtschaften, rutschten die Aktien in Asien ab.

    Seit mehr als einem Jahr eskaliert der Handelskrieg zwischen den USA und China. Nun unternehmen beide Seiten einen neuen Anlauf für ein Abkommen. Die Erwartungen sind gedämpft.

  • Rückgriff auf Notstandsgesetz

    Fr., 04.10.2019

    Hongkong erlässt Vermummungsverbot

    Ein Demonstrant in Hongkong ist vermummt.

    Hongkongs Regierung aktiviert koloniales Notstandsrecht und verfügt ein Vermummungsverbot. Das Vorgehen löst neue Proteste aus. Auf den Straßen herrscht Chaos. Wieder wird ein Demonstrant angeschossen.

  • Eskalation bei Protesten

    Do., 03.10.2019

    Hongkong plant Vermummungsverbot - Streit um Notstandsgesetz

    Seit mehr als vier Monaten demonstrieren die Hongkonger gegen ihre eigene Regierung, die kommunistische Führung in Peking und ihren wachsenden Einfluss auf die chinesische Sonderverwaltungsregion.

    Mit Masken schützen sich Hongkonger Demonstranten gegen Tränengas und eine Identifizierung durch die Polizei. Das soll nach dem Willen der Regierung ein Ende finden - vielleicht mit einem uralten Notstandsgesetz aus der Kolonialzeit.

  • Schwere Zusammenstöße

    Mi., 02.10.2019

    Proteste in Hongkong: Schuss auf Aktivisten schürt neue Wut

    Tränengasnebel in Hongkong: Trotz eines Verbots sind am chinesischen Nationalfeiertag Zehntausende für Demokratie und Menschenrechte auf die Straße gegangen.

    Erstmals ist bei den Protesten in Hongkong ein Demonstrant mit scharfer Munition verletzt worden. Der 18 Jahre alte Aktivist soll in einem «stabilen Zustand» sein. Mitstreiter sind entsetzt.

  • Demonstrationen

    Di., 01.10.2019

    Zusammenstöße in Hongkong überschatten Nationalfeiertag

    Hongkong (dpa) - Zeitgleich mit den Feierlichkeiten zu Chinas 70. Geburtstag ist es in Hongkong erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen. Im Anschluss an zunächst friedliche Proteste der Demokratiebewegung lieferten sich an mehreren Orten radikale Demonstranten Auseinandersetzungen mit der Polizei. Erstmals wurde laut einem Bericht ein Demonstrant mit scharfer Munition angeschossen. Die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» berichtete, dass der junge Mann an der Brust getroffen wurde.