Staatsbibliothek zu Berlin



Alles zur Organisation "Staatsbibliothek zu Berlin"


  • Ein Monument

    Mi., 21.02.2018

    Mittelalterliches Gebetbuch strahlt in neuem Glanz

    Aufwendig restauriert: Eine Originalseite des Gebetbuchs der Maria von Geldern.

    Das Gebetbuch der Herzogin Maria von Geldern gilt als eines der Hauptwerke der niederländischen Buchmalerei, ist aber seit Jahren nicht öffentlich zugänglich. Das wollen Wissenschaftler ändern.

  • In der Diözesanbibliothek wurden Noten von Max von Droste-Hülshoff präsentiert

    Fr., 01.12.2017

    Adliger Dilettant im besten Sinne

    Der Star des Abends: die Notenhandschrift zur „Missa I. in C“ von Max von Droste-Hülshoff.

    Er gehörte dem geistlichen Stand an. Was ein Problem darstellt, wenn man „die schönste Frau Münsters“ heiraten will. Aber Max von Droste-Hülshoff (1764-1840) folgte seinem Herzen – heiratete Bernardine Engelen und widmete sein Leben dem Komponieren. Was er so gut konnte, dass kein Geringerer als Joseph Haydn seine Musik aufführte. All das kam in der Diözesanbibliothek bei Vorträgen über „Annettes Onkel“ zur Sprache.

  • Medien

    Mi., 26.06.2013

    Schwere Kost: Über 40 Jahre DDR-Presse jetzt online

    Potsdam/Berlin (dpa) – Zeitungstexte aus mehr als 40 Jahren DDR-Geschichte sind ab sofort frei im Internet zugänglich.

  • Kultur

    Do., 24.05.2012

    Handschrift des Mathematikers de Mello entdeckt

    Kultur : Handschrift des Mathematikers de Mello entdeckt

    Stralsund (dpa) - Eine verschollen geglaubte Handschrift des portugiesischen Mathematikers Francesco de Mello (1490-1536) ist im Stralsunder Stadtarchiv entdeckt worden. Handschriften-Experten der Staatsbibliothek zu Berlin konnten die 1521 in Paris verfasste, reich verzierte Handschrift zweifelsfrei dem Portugiesen zuordnen.

  • Nachrichten Münster

    Mo., 08.09.2008

    Bücher und Noten im Blick