Stuttgarter Zeitung



Alles zur Organisation "Stuttgarter Zeitung"


  • Energie

    So., 13.10.2019

    Batteriefabrik: Karliczek irritiert über Parteikollegin

    Anja Karliczek.

    Berlin (dpa) - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat mit Befremden auf neuerliche Kritik ihrer Parteikollegin und Stuttgarter Kultusministerin Susanne Eisenmann an der Vergabe eines Batterieforschungstandorts an Münster reagiert. Karliczek sei irritiert, dass ohne nähere Kenntnis des wahren Sachverhalts Wertungen in der Öffentlichkeit abgegeben würden, ohne dass ein Gespräch oder Erläuterungen des Ministeriums gesucht worden seien, hieß es am Sonntag aus ihrem Ressort.

  • Rechtsextremistisches Motiv

    Mi., 09.10.2019

    Angriff in Halle: Was wir wissen - und was nicht

    Trauernde stehen auf dem Marktplatz in Halle hinter brennenden Kerzen.

    Halle/Saale (dpa) - Beim Angriff auf eine Synagoge und einen Döner-Imbiss hat ein mutmaßlicher Rechtsextremist in Halle/Saale zwei Menschen erschossen. Viele Fragen zu der Gewalttat sind noch ungeklärt.

  • Rechtsextremistisches Motiv

    Mi., 09.10.2019

    Der Schock von Halle

    Polizisten kontrollieren an einer Baustelle auf der Bundesstraße 91 zwischen Deuben und Werschen ein Taxi.

    Halle erlebt Stunden der Angst. Ein Mann erschießt zwei Menschen und will eine Synagoge angreifen. Erst nach und nach wird die Brutalität des Angriffs deutlich.

  • Meet-Forschungszentrum in Münster

    Mi., 02.10.2019

    Neue Vorwürfe im Streit um Standortvergabe für Batterieforschungsfabrik

    Meet-Forschungszentrum in Münster: Neue Vorwürfe im Streit um Standortvergabe für Batterieforschungsfabrik

    Mit Details aus dem Bewerbungsverfahren bekommt der Streit um den Standort der Batterieforschungsfabrik des Bundes neue Nahrung. «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» berichteten am Mittwoch, Nordrhein-Westfalen und sein letztlich erfolgreicher Standort Münster hätten wichtige Informationen aus dem Bundesforschungsministerium vor allen anderen Bewerbern bekommen und damit Vorteile gehabt. 

  • Vor Heim-WM

    Mo., 30.09.2019

    Nach Hambüchen-Kritik: Turner-Bund räumt Versäumnisse ein

    Fabian Hambüchen kritisiert den DTB.

    Die Turn-WM sorgt schon vorab für Schlagzeilen: Nach harscher Kritik von WM-Botschafter Fabian Hambüchen räumt der DTB Fehler und Nachholbedarf ein. Hambüchen: «Da muss alles schief gelaufen sein.»

  • Turn-Olympiasieger

    Mi., 25.09.2019

    Wegen Tokio 2020: Hambüchen dachte an Comeback

    Dachte über eine Comeback nach: Turn-Olympiasieger.

    Stuttgart (dpa) - Der ehemalige Turnstar Fabian Hambüchen hat mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020 kurz über ein Comeback nachgedacht.

  • Nach WM-Aus

    Di., 24.09.2019

    Riesen-Coach: Deutsche Basketballer ohne «Anführer»

    John Patrick ist der Trainer der Riesen Ludwigsburg.

    Ludwigsburg (dpa) - Der Trainer vom Basketball-Bundesligisten MHP Riesen Ludwigsburg ist vom frühen Scheitern der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in China nicht überrascht gewesen.

  • Großer Wurf oder Fehlschlag?

    So., 22.09.2019

    Hitzige Debatte übers Klimapaket der GroKo

    Demonstranten fahren mit einem Boot am Berliner Reichstagsgebäude vorbei. Das Klimapaket der Bundesregierung wird von Opposition, Umweltschützern und Wirtschaftsverbänden weiter scharf kritisiert.

    Nach der Vorstellung des Klimaschutzpakets hagelt es Kritik. Zu mutlos, finden viele. Rabiat und riskant für die Wirtschaft, meinen andere. Beim UN-Klimagipfel in New York könnte es besser laufen für Kanzlerin Merkel.

  • VfB Stuttgart

    Do., 05.09.2019

    Stuttgarter Zeitung: Buchwald will VfB-Präsident werden

    VfB-Idole unter sich: Jürgen Klinsmann (l) und Guido Buchwald.

    Stuttgart (dpa) - Der 1990er-Weltmeister Guido Buchwald will laut einem Bericht der «Stuttgarter Zeitung» Präsident des VfB Stuttgart werden.

  • Betriebe in Sorge

    Fr., 16.08.2019

    Steigende Stadtmieten verdrängen Händler und Handwerker

    Steigende Mieten und Immobilienpreise machen zunehmend dem Handwerk in Großstädten zu schaffen. In viele Quartieren verschwinden Bäcker, Fleischer und Schuster.

    Der Bäcker oder Schneider an der Ecke, der Kfz-Betrieb oder Blumenverkäufer in der Nachbarschaft: Viele Handwerker und Händler können sich hohe Mieten in Innenstädten nicht mehr leisten, klagen Verbände. Sie fürchten ein Ausbluten der Zentren.