TKK



Alles zur Organisation "TKK"


  • Krankenversicherung

    Di., 09.07.2019

    Schon mehr als 100 000 digitale Krankschreibungen

    Der gelbe Zettel wird zum Auslaufmodell: Schon mehr als 100 000 Krankschreibungen gingen in Pilotprojekten digital an die Krankenkassen - Tendenz steigend.

  • Krankenstand in NRW liegt bei 15,8 Tagen

    Mi., 10.04.2019

    Münsteraner fehlen 13,9 Tage

    Die Münsteraner liegen in puncto Krankenstand mit 13,9 Tagen weit unter dem Landesdurchschnitt. 

    In Nordrhein-Westfalen war jede Erwerbsperson im vergangenen Jahr durchschnittlich 15,8 Tage krankgeschrieben. Das geht aus den Vorab-Daten des Gesundheitsreports 2019 der Techniker Krankenkasse (TK) hervor.

  • Techniker Krankenkasse

    Mi., 13.03.2019

    Mehr Beschwerden wegen möglicher Behandlungsfehler

    Die meisten Beschwerden betrafen Behandlungen bei Chirurgen, Zahnärzten und Allgemeinärzten.

    Berlin (dpa) - Bei der Techniker Krankenkasse (TK) sind deutlich mehr Beschwerden wegen möglicher Behandlungsfehler eingegangen. Deswegen meldeten sich im vergangenen Jahr knapp 6000 Versicherte

  • Gesundheit

    Mi., 13.03.2019

    TK: Mehr Beschwerden wegen möglicher Behandlungsfehler

    Berlin (dpa) - Bei der Techniker Krankenkasse (TK) sind deutlich mehr Beschwerden wegen möglicher Behandlungsfehler eingegangen. Deswegen meldeten sich im vergangenen Jahr knapp 6000 Versicherte - zehn Prozent mehr als 2017 und ein neuer Höchststand, wie das Unternehmen mit insgesamt gut zehn Millionen Versicherten mitteilte. Die meisten Beschwerden betrafen demnach Behandlungen bei Chirurgen, Zahnärzten und Allgemeinärzten. Ungefähr bei jedem dritten Fall bestätige sich der Verdacht bei Überprüfungen. Die Kasse kritisierte teils jahrelange Gerichtsverfahren in solchen Fällen.

  • App für pflegende Angehörige

    Fr., 22.02.2019

    Die virtuelle Selbsthilfegruppe

    Neu in den App-Stores: „in.kontakt“. Die App ist für Android und iOS verfügbar.

    Menschen, die Angehörige pflegen, fühlen sich häufig isoliert. Die Pflege kostet Zeit und Kraft, der Weg zum Treffen der Selbsthilfegruppen ist manchmal weit. Deshalb kommt die Selbsthilfegruppe jetzt zu den pflegenden Angehörigen – in Form der App „in.kontakt“.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 06.02.2019

    Worauf Versicherte beim Krankenkassenwechsel achten müssen

    Der Wechsel von einer gesetzlichen Krankenkasse in eine andere sollte eigentlich ohne Probleme funktionieren. Es gibt aber einige Fristen, auf die Versicherte achten sollten.

    Viele gesetzliche Krankenkassen haben zuletzt den Zusatzbeitrag gesenkt oder Extraleistungen ausgeweitet. Wer mit seiner Kasse unzufrieden ist, kann sich eine neue suchen. Doch wie gelingt der Wechsel?

  • Familie kämpft für ihre Tochter

    Mi., 12.12.2018

    Ein eigener Pflegedienst für Lotta?

    Sonja Geier mit Tochter Lotta. Die Dreieinhalbjährige hat die Krankheit PCH 2, die auf einem Gendefekt beruht. Unter anderem kann bei dem Kind jederzeit die Atmung aussetzen. Deshalb braucht Lotta rund um die Uhr medizinische Betreuung.

    Krankenkasse und Pflegedienst wurden sich in der Bezahlung nicht einig – da bekam Familie Geier die Kündigung. Zum Jahresbeginn. Aber gute Pfleger sind schwer zu bekommen. Sonja Geier hofft jetzt auf das sogenannte „persönliche Budget“.

  • Gesundheit

    Di., 20.11.2018

    Großstädter häufig beim Arzt: Kasse fordert mehr Geld

    Berlin (dpa) - Die vergleichsweise häufigen Arztbesuche von Großstadtbewohnern sollten sich aus Sicht der Techniker Krankenkasse auch in höheren Zuweisungen aus dem Finanzausgleich der Kassen niederschlagen. Es müsse «eine Regionalisierung geben, also vereinfacht gesagt für Großstädter mehr Geld als für Versicherte auf dem Land», sagte TK-Chef Jens Baas der «Rheinischen Post». Die derzeitige Regelung sei nicht mehr zeitgemäß: Großstädter gehen demnach deutlich häufiger zum Facharzt und verursachen so auch deutlich höhere Kosten als Versicherte auf dem Land.

  • Gesundheit

    Di., 20.11.2018

    Großstädtern häufig beim Arzt: Kasse fordert mehr Geld

    Berlin (dpa) - Die vergleichsweise häufigen Arztbesuche von Großstadtbewohnern sollten sich aus Sicht der Techniker Krankenkasse auch in höheren Zuweisungen aus dem Finanzausgleich der Kassen niederschlagen. Es müsse «eine Regionalisierung geben, also vereinfacht gesagt für Großstädter mehr Geld als für Versicherte auf dem Land», sagte TK-Chef Jens Baas der «Rheinischen Post». Die derzeitige Regelung sei nicht mehr zeitgemäß: Großstädter gehen demnach deutlich häufiger zum Facharzt und verursachen so auch deutlich höhere Kosten als Versicherte auf dem Land.

  • TK-Landeschefin Steffens sieht Gesundheitsbranche unter Handlungsdruck

    Mi., 24.10.2018

    Digitaler denken

    TK-Landeschefin Steffens sieht Gesundheitsbranche unter Handlungsdruck: Digitaler denken

    Die Frage drängt sich auf: Bekommt sie den Seitenwechsel hin? Barbara Steffens, bis zum Sommer 2017 sieben Jahre NRW-Gesundheitsministerin schafft ihn. Beim Gespräch an ihrem neuen Arbeitsplatz in der NRW-Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) liegt vor ihr auf dem Besprechungstisch ein Stapel Unterlagen.