Thalia Theater



Alles zur Organisation "Thalia Theater"


  • Programm

    Mi., 17.06.2020

    «Herkunft» und «Mittagsstunde» im Thalia Theater

    Joachim Lux, Intendant des Hamburger Thalia Theaters, stellte die Spielzeit 2020/2021 vor.

    Das Hamburger Theater geht mit neuen Stücken in die Zukunft. Das Haus wolle damit seine Freiheit zurückerkämpfen, sagte der Intendant.

  • Thalia Theater

    So., 01.03.2020

    Yael Ronen startet ihre «(R)Evolution» in Hamburg

    Die Schauspieler Andre Szymanski (l-r), Tim Porath und Birgit Stöger in «(R)Evolution. Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert» im Thalia Theater.

    Dominante Kühlschränke und Toaster, genetisch einwandfreie Babys mit eingebauter Lebenserwartung, Cybersex und Arbeitslosigkeit: So stellt sich die Starregisseurin Yael Ronen unsere nahe Zukunft vor. Zu erleben bei der umjubelten Uraufführung von «(R)Evolution» am Hamburger Thalia Theater.

  • Thalia Theater

    Do., 16.01.2020

    Theaterfestival «Lessingtage» zu Klimawandel und Migration

    Ikone der Antiglobalisierungsbewegung: Vandana Shiva.

    Wem gehört die Welt? Ganz im Sinne ihres Namensgebers beschäftigen sich die «Lessingtage» mit den brennenden Fragen der Zeit.

  • Fulminante Darbietung

    Sa., 28.09.2019

    Isabelle Huppert begeistert als Maria Stuart in Hamburg

    Fulminante Darbietung: Isabelle Huppert begeistert als Maria Stuart in Hamburg

    Minutenlanger Applaus: Isabelle Huppert begeisterte die Zuschauer im Thalia Theater in Hamburg. Auf einsamer Bühne verkörperte sie die schottische Königin kurz vor ihrer Hinrichtung - eine fulminante Darbietung.

  • Uraufführung

    So., 01.09.2019

    «Die Katze und der General» am Thalia: Abend gegen den Krieg

    Nura (Lisa Hagemeister, r) will weg aus ihrem Dorf und identifiziert sich mit einer Heldin aus einer Soap Opera.

    Am Thalia Theater Hamburg beginnt die Spielzeit 2019/20. Zur Eröffnung zeigt die Regisseurin Jette Steckel die Uraufführung des Tschetschenien-Kriegsromans «Die Katze und der General» von Erfolgsautorin Nino Haratischwili. Das Publikum reagiert zwiespältig.

  • Iffland-Ringträger

    Do., 09.05.2019

    Jens Harzer als Amphitryon im Thalia Theater

    Der Schauspieler Jens Harzer steht auf der Bühne des Thalia Theaters in Hamburg.

    Jens Harzer ist der Publikumsliebling am Hamburger Thalia Theater. Am Samstag spielt der neue Iffland-Ringträger die Hauptrolle in Kleists Tragikomödie «Amphitryon». Es inszeniert Leander Haußmann.

  • Gastspiel

    Fr., 12.04.2019

    Isabelle Huppert als Maria Stuart in Hamburg

    Isabelle Huppert gibt Maria Stewart.

    Deutschland-Premiere: Robert Wilsons Inszenierung von «Mary Said What She Said» über die einstige Königin von Frankreich und Schottland will das Hamburger Thalia Theater Ende September zeigen.

  • Auszeichnung

    Fr., 22.03.2019

    Iffland-Ring für Jens Harzer - Bruno Ganz war sein Idol

    Jens Harzer erhält den Iffland-Ring.

    Der Iffland-Ring gebürt dem «Würdigsten» unter den Schauspielern im deutschsprachigen Raum. Der jüngst gestorbene Bruno Ganz trug ihn und bestimmte einen Nachfolger, der auch als «romantischer Grübler» gilt.

  • Theater

    Fr., 22.03.2019

    Iffland-Ring geht an Schauspieler Jens Harzer

    Wien (dpa) - Der neue Träger des höchst renommierten Iffland-Rings ist der deutsche Schauspieler Jens Harzer. Das gab Österreichs Kulturminister Gernot Blümel bekannt. Der im Februar gestorbene Schauspieler Bruno Ganz habe den 47-Jährigen testamentarisch zu seinem Nachfolger als «würdigstem» Schauspieler im deutschsprachigen Raum bestimmt. Harzer sei ein Schauspieler, der durch sein facettenreiches Schaffen auffalle, meinte Blümel. Harzer ist festes Mitglied des Ensembles am Thalia Theater in Hamburg und stand unter anderem bei den Salzburger Festspielen 2018 auf der Bühne.

  • Theaterfestival

    So., 20.01.2019

    Lessingtage mit Appell für offene Gesellschaft

    Der Künstler und Conférencier Michel Abdollahi neben der Moderatorin und TV-Journalistin Dunja Hayali.

    Bei den Lessingtagen geht es in diesem Jahr unter dem Motto «Um alles in der Welt» um Krisenregionen in der Welt. Bis zum 3. Februar stehen Gastspiele und Koproduktionen auf dem Programm.