US-Konsulat



Alles zur Organisation "US-Konsulat"


  • Krieg

    Sa., 20.04.2019

    USA und Vietnam säubern Militärbasis von Gift Agent Orange

    Hanoi (dpa) – Mehr als 45 Jahre nach dem Ende des Vietnamkriegs wird eine frühere US-Militärbasis im Süden des Landes mit Millionenaufwand von dem damals zu Kriegszwecken eingesetzten giftigen Entlaubungsmittel Agent Orange befreit. Regierungsvertreter der USA und Vietnams haben mit einer Zeremonie auf dem Luftwaffenstützpunkt die Arbeiten zur Säuberung von fast 500 000 Kubikmeter verseuchten Bodens eingeleitet, teilte das US-Konsulat mit. Die USA hatten das Gift während des Vietnamkriegs auf der Militärbasis gelagert und aus kriegstaktischen Gründen zur Entlaubung des Urwalds eingesetzt.

  • Leute

    Fr., 08.03.2019

    Barack Obama soll am 4. April in Köln auftreten

    Köln (dpa) - Der frühere US-Präsident Barack Obama soll am 4. April in Köln auftreten - der Ticket-Anbieter Eventim verkauft seit heute Karten zu Preisen zwischen knapp 90 und 500 Euro. Der 57 Jahre alte Friedensnobelpreisträger werde beim «World Leadership Summit» in der Lanxess-Arena an einem moderierten Gespräch teilnehmen, teilten der Veranstalter und die Arena mit. Für ein VIP-Ticket, das ein exklusives Dinner und ein Foto mit Obama enthält, müssen Interessenten rund 5000 Euro zahlen. Vom US-Konsulat, der Botschaft und dem Büro Obamas gab es keine Bestätigung für den Auftritt.

  • Leute

    Fr., 08.03.2019

    Barack Obama soll am 4. April in Köln auftreten

    Barack Obama spricht während einer Wahlkampfveranstaltung.

    Köln (dpa/lnw) - Der frühere US-Präsident Barack Obama soll am 4. April in der Kölner Lanxess-Arena auftreten - der Ticket-Anbieter Eventim verkauft seit Freitag Karten zu Preisen zwischen knapp 90 und 500 Euro. Der Friedensnobelpreisträger werde beim «World Leadership Summit» an einem moderierten Gespräch teilnehmen, teilten der Veranstalter und die Lanxess-Arena am Freitag mit. Für ein VIP-Ticket, das ein exklusives Dinner und ein Foto mit Obama enthält, müssen Interessenten rund 5000 Euro zahlen. Die Polizei ist nach eigenen Angaben im Kontakt mit dem Veranstalter, um die nötigen Sicherheitsmaßnahmen abzustimmen. Vom US-Konsulat, der Botschaft und dem Obama-Büro gab es zunächst keine Bestätigung für den Auftritt.

  • Konflikte

    Sa., 29.09.2018

    Iran dementiert Bedrohung vom US-Einrichtungen im Irak

    Teheran (dpa) – Der Iran hat Bedrohungen von US-Einrichtungen im Irak, unter anderem das US-Konsulat in Basra, kategorisch dementiert. «Die amerikanischen Vorwürfe diesbezüglich sind grundlos und Teil ihrer Abenteuerpolitik in Irak», sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi. Das US-Außenministerium hat das US-Konsulat in der südirakischen Stadt Basra an der Grenze zum Iran aus Sicherheitsgründen vorübergehend geschlossen. Außenminister Mike Pompeo begründete die Entscheidung mit zunehmenden Bedrohungen von US-Einrichtungen im Irak, die er den iranischen Revolutionsgarden zuschreibt.

  • Hafenstadt Basra

    Sa., 29.09.2018

    USA schließen nach Bedrohungen Konsulat in Süd-Irak

    Boote liegen am Fluss in der Nähe der Stadt Basra. Das US-Konsulat wird hier vorübergehend geschlossen.

    Washington (dpa) - Das US-Außenministerium hat das US-Konsulat in der südirakischen Stadt Basra an der Grenze zum Iran aus Sicherheitsgründen vorübergehend geschlossen.

  • Konflikte

    Sa., 29.09.2018

    USA schließen nach Bedrohungen Konsulat in Basra

    Washington (dpa) - Das US-Außenministerium hat das US-Konsulat in der südirakischen Stadt Basra an der Grenze zum Iran aus Sicherheitsgründen vorübergehend geschlossen. Außenminister Mike Pompeo begründete die Entscheidung mit andauernden und zunehmenden Bedrohungen von US-Einrichtungen im Irak, die er den iranischen Revolutionsgarden und deren Spezialeinheit, den Al-Kuds-Truppen, zuschreibt. Der konsularische Dienst für US-Bürger werde über die Botschaft in Bagdad aufrechterhalten, teilte Pompeos Ministerium mit.

  • International

    Fr., 22.06.2018

    US-Nahostgesandter Kushner trifft Netanjahu in Israel

    Tel Aviv (dpa) - Jared Kushner, Nahost-Gesandter und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, hat nach Medienberichten Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in Jerusalem getroffen. Kushner sei noch bis Samstag zu Gesprächen über den Nahost-Konflikt in Israel, sagte ein Sprecher des US-Konsulats. Gespräche mit Mitgliedern der palästinensischen Führung werde es nicht geben. Nach israelischen Medienberichten könnte ein Friedensplan Trumps für den Nahen Osten in Kürze vorgestellt werden.

  • Kriminalität

    Do., 29.03.2018

    Russland weist 60 US-Diplomaten aus und schließt US-Konsulat

    Moskau (dpa) - Als Reaktion auf die Ausweisung seiner Diplomaten aus Dutzenden Ländern will Russland unter anderem 60 US-Diplomaten ausweisen und das amerikanische Generalkonsulat in St. Petersburg schließen. Zudem wolle Russland auch Diplomaten anderer Länder ausweisen, die russische Vertreter zu unerwünschten Personen erklärt hatten, sagte Außenminister Sergej Lawrow der Agentur Interfax zufolge in Moskau.

  • Kriminalität

    Do., 29.03.2018

    Lawrow: Russland weist 60 US-Diplomaten aus und schließt US-Konsulat

    Moskau (dpa) - Als Reaktion auf die Ausweisung seiner Diplomaten aus Dutzenden Ländern will Russland unter anderem 60 US-Diplomaten ausweisen und das amerikanische Generalkonsulat in St. Petersburg schließen. Zudem wolle Russland auch Diplomaten anderer Länder ausweisen, die russische Vertreter zu unerwünschten Personen erklärt hatten, sagte Außenminister Sergej Lawrow der Agentur Interfax zufolge am Donnerstagabend in Moskau.

  • Fall Skripal

    Di., 27.03.2018

    Warten auf die Antwort Russlands

    Russlands Präsident Wladimir Putin bei einer Pressekonferenz in Moskau.

    Im Fall des vergifteten Ex-Agenten Skripal stehen die Zeichen auf Konfrontation. Nach der Ausweisung russischen Diplomaten durch westliche Staaten wird nun auf die russische Antwort gewartet.