Universität Bern



Alles zur Organisation "Universität Bern"


  • Neue Forschungsergebnisse

    Mi., 24.07.2019

    Viele frühere Klimaveränderungen geschahen nur regional

    Ausgetrocknetes Flussbett der Schwarzen Elster bei Senftenberg in Brandenburg.

    Bern (dpa) - Wissenschaftler in Bern haben eines der gängigsten Argumente gegen den menschengemachten Klimawandel stark geschwächt.

  • Panik vor dem Bohrer

    Mi., 08.05.2019

    Wenn die Zahnarzt-Angst zur Krankheit wird

    Nur etwas Bammel - oder ausgewachsene Panik? Die Angst vor dem Zahnarzt kann zur Krankheit werden.

    Es gibt Angst vor dem Zahnarzt. Die kann so schlimm sein, dass sie krankhaft ist. Die Betroffenen müssen zum Psychotherapeuten - möglichst bevor die ersten Zähne faulen.

  • Schweizer Studie

    Mo., 04.02.2019

    Der Mensch kann auch im Tiefschlaf lernen

    Traumhafte Aussichten: Einer neuen Studie zufolge kann das Gehirn im Schlaf ohne Bewusstsein assoziativ Dinge lernen.

    Vokabeln lernen im Schlaf - das ist wohl der Traum eines jeden Schülers und Studenten. Schweizer Forscher weisen nun nach, dass man tatsächlich im Tiefschlaf lernen kann. Das Pauken ersetzt es aber nicht.

  • Traum eines jeden Schülers

    Do., 31.01.2019

    Der Mensch kann auch im Tiefschlaf lernen

    Eine Versuchsperson bei einem Schlafexperiment. Forscher haben in der Schweiz erstmals gezeigt, dass Menschen komplexe Informationen wie Worte und Bedeutungen im Schlaf unbewusst aufnehmen und im Wachzustand wieder abrufen können.

    Vokabeln lernen im Schlaf - wohl der Traum eines jeden Schülers und Studenten. Schweizer Forscher weisen nun nach, dass man tatsächlich im Tiefschlaf lernen kann. Das Pauken ersetzt es aber nicht.

  • Skorbut

    Fr., 24.08.2018

    James Cook und die faszinierende Geschichte des Vitamin C

    Weltumsegler und Anti-Skorbut-Beuftragter: James Cook (1728-1779).

    Als James Cook vor 250 Jahren zu seiner ersten Weltreise aufbrach, war Skorbut eine Geißel der Seefahrt. Viele Menschen starben daran. Ein Schutz wurde erst später gefunden. Und dann eroberte Vitamin C die Welt.

  • Wissenschaft

    Do., 29.10.2015

    Forscher entdecken erstmals Sauerstoffmoleküle bei einem Kometen

    Mit der europäischen Raumsonde «Rosetta» stießen Forscher auf molekularen Sauerstoff (O2) beim Kometen «Tschuri».

    Astronomen entdecken Sauerstoffmoleküle beim Kometen «Tschuri». Nach herkömmlichen Theorien dürfte es sie dort gar nicht geben.

  • Auszeichnungen

    Fr., 24.10.2014

    Beuys-Forschungspreis geht nach Berlin und Bern

    Bedburg-Hau (dpa/lnw) - Der Joseph Beuys Preis für Forschung geht in diesem Jahr an Wissenschaftler aus Berlin und Bern. Den mit 10 000 Euro dotierten Hauptpreis teilen sich Marianne Wagner von der Universität Bern und Ulf Jensen von der Humboldt-Universität. Wagner werde für ihre Dissertation «Lecture Performance. Sprechakte als Aufführungskunst seit 1950» ausgezeichnet, Jensen für seine Dissertation «Film als Form. Joseph Beuys und das bewegte Bild», wie die Stiftung Museum Schloss Moyland am Freitag in Bedburg-Hau (Kreis Kleve) mitteilte. Der mit 1500 Euro dotierte Spezialpreis der Jury geht an Ole Valler von der Hochschule Rhein Waal in Kleve.

  • Wissenschaft

    Do., 23.10.2014

    Forscher: Komet «Tschury» müffelt

    Forscher: Komet «Tschury» riecht streng. Foto:Esa/Rosetta/Navcam/Handout

    Bern (dpa) - Der Komet «67P/Tschurjumow-Gerassimenko» riecht offenbar ziemlich streng. Wissenschaftler analysierten mit einem in der Schweiz entwickelten Messinstrument in der Raumsonde «Rosetta» die Gashülle um den Kern «Tschurys».

  • Arbeit

    Fr., 15.08.2014

    Mädchen in Männerberufen: Interesse entsteht im Elternhaus

    Keine Frage: Mädchen können alles, was Jungs können. Dennoch entscheidet häufig das Elternhaus, ob Mädchen sogenannte Männerberufe erlernen. Foto: Ina Fassbender

    Weinheim (dpa/tmn) - Mädchen fehlen in typischen Männerberufen oft weibliche Vorbilder. Deshalb entscheiden sie sich viel seltener für technische und naturwissenschaftliche Arbeitsfelder als Jungen. Eine neue Studie der Universität Bern hat diese Annahme konkretisiert.

  • Wissenschaftlicher Beirat des neuen Landesmuseums beendet schließt Arbeit ab

    Mo., 24.02.2014

    In farbigen Räumen von der Kunst träumen

    Dieser fast fünf Tonnen schwere Kamin aus einem münsterischen Adelshof kommt dank der neuen Raumkonzeption im Landesmuseum gut zur Geltung. Der Wissenschaftliche Beirat mit Museumsdirektor Hermann Arnhold (l.) und LWL-Kulturdezernentin Barbara Rüschoff-Thale (4.v.l.) zeigt sich angetan.

    Wie kann sich ein Museum in Zeiten einer allzeit verfügbaren digitalen Bilderflut im kulturellen Konzert behaupten? „Durch die Faszination des Originals“, betont Dr. Hermann Arnhold, Direktor des Westfälischen Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte, das im Herbst seine Pforten öffnen wird, aber auch jetzt nach Jahren des Baustellenbetriebs einen sehr aufgeräumten und teilweise sogar schon „eingeräumten“ Eindruck macht.