Universität Duisburg-Essen



Alles zur Organisation "Universität Duisburg-Essen"


  • Im Schnitt 158 PS

    Di., 18.02.2020

    Neuwagen immer kräftiger - SUV und Hybride treiben PS-Werte

    Ein BMW-SUV als Plug-in-Hybrid wird geladen.

    Beim Kauf von Neuwagen geht der Trend bei den Kunden weiter hin zu kräftigen Modellen mit immer mehr PS und schweren Stadtgeländewagen.

  • Falsche Fragen

    Mo., 17.02.2020

    Wann Lügen im Vorstellungsgespräch erlaubt sind

    «Und wie sieht es mit der Familienplanung aus?» Fragen, die nur das Privatleben eines Bewerbers betreffen, sind im Vorstellungsgespräch nicht erlaubt.

    Wollen Sie Kinder? Sind Sie in der Gewerkschaft? Wo kommen Sie her? Es gibt Fragen, die in Vorstellungsgesprächen unzulässig sind. Trotzdem werden sie gestellt. Wie sollte man reagieren?

  • Auto

    Mi., 12.02.2020

    Autoexperte Dudenhöffer wechselt in die Schweiz

    Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer.

    Bochum (dpa/lnw) - Der Automobilexperte Prof. Ferdinand Dudenhöffer (68) wechselt nach seiner Pensionierung an der Universität Duisburg-Essen in die Schweiz. Er werde vom 1. März an seine Arbeiten auf dem Feld der Automobilwirtschaft an der Hochschule St. Gallen fortsetzen, sagte Dudenhöffer am Mittwoch in Bochum. An der Universität Duisburg-Essen wird er Ende Februar in den Ruhestand versetzt.

  • Vielfalt ade?

    Di., 11.02.2020

    Autohersteller dünnen ihre Modellpaletten aus

    SUV-Boom statt Van: Auch Modelle wie der Ford C-Max haben keinen Nachfolger mehr bekommen.

    Cabrios, Coupés, Vans und viele anderen Nischenmodelle sind vom Aussterben bedroht. Der Sprung in die E-Mobilität und der SUV-Boom lässt die automobile Artenvielfalt schrumpfen.

  • Warten auf Elektroprämie

    Sa., 01.02.2020

    Auto-Rabatte zum Jahresbeginn im Keller

    Ein Prozentzeichen klebt auf der Scheibe eines Autos in einem Autohaus in Stuttgart (Archiv).

    Frankfurt/Essen (dpa) - Starke Preisnachlässe für Neuwagen waren im Januar so schwer zu finden wie seit vier Jahren nicht mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die regelmäßig durchgeführte Rabatt-Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen.

  • Auto

    Sa., 01.02.2020

    Auto-Rabatte im Keller - Warten auf höhere Elektroprämie

    Essen (dpa) - Starke Preisnachlässe für Neuwagen waren im Januar so schwer zu finden wie seit vier Jahren nicht mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die regelmäßig durchgeführte Rabatt-Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen. Gründe sind das Auslaufen der letzten Förderprogramme zur Verschrottung alter Diesel-Fahrzeuge und die verzögerte Erhöhung der Umweltprämie für Elektrowagen, wie Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer der Deutschen Presse-Agentur sagte. Seit Jahresbeginn seien keine Diesel-Eintauschprämien mehr im Markt, berichteten die Marktbeobachter.

  • Studie des CAR-Instituts

    Mo., 06.01.2020

    SUV-Trend lässt Durchschnittspreis für Neuwagen steigen

    2019 lag der Durchschnittspreis für einen Neuwagen bei 34.870 Euro. Vor allem die Nachfrage nach SUVs sorgte für den Preisanstieg.

    Immer mehr Deutsche schaffen sich einen SUV an und geben im Vergleich zum Jahr 1980 deutlich mehr Geld für ihren Neuwagen aus. In Zukunft dürfte der Durchschnittspreis noch weiter steigen.

  • Junge Bildende Kunst

    So., 05.01.2020

    Der Kunst treu geblieben

    Rabia Dudu Akcin hat der Uni Duisburg-Essen Kunst und Englisch studiert und absolviert gerade ihr Referendariat.

    Zwei junge Ahlener, die einst den „Förderpreis Junge Bildende Kunst“ des Kunstvereins erhielten, berichten über ihren Werdegang: Rabia Dudu Akcin und Lukas Schwake.

  • Studie

    So., 05.01.2020

    SUV-Trend lässt Durchschnittspreis für Neuwagen steigen

    Die Beliebtheit sogenannter SUVs ist in Deutschland ungebrochen.

    Knapp 35.000 Euro kostete ein Neuwagen im Schnitt laut einer Studie im Jahr 2019. Das ist viermal mehr als noch Anfang der 1980er Jahre. Grund ist der Trend zu Stadtgeländewagen.

  • Diesel-Klagen

    Sa., 04.01.2020

    Experte erwartet VW-Vergleich in zwei bis drei Monaten

    Klagen gegen VW: Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer erwartet den Vergleich in zwei bis drei Monaten.

    Lange hatte sich Volkswagen geziert, jetzt verhandelt der Autoriese doch über einen möglichen Schadenersatz für Hunderttausende Dieselfahrer. Autoexperte Dudenhöffer macht den Klägern Hoffnung.