Universität der Künste Berlin



Alles zur Organisation "Universität der Künste Berlin"


  • Frank Röpke leitet das Junge Theater Münster

    So., 27.01.2019

    Von der Bank zur Bühne

    Der 43-jährige Frank Röpke ist der neue Leiter des Jungen Theaters Münster.

    Seine erste Inszenierung am Theater Münster trägt den Titel „Teufels Küche“. Es handelt sich um ein „szenisches Konzert für drei Musiker, einen Schauspieler, Gemüse und viele Kinder“, bei dem es brodelt, dampft und zischt. Damit erfüllt es auch den Geschmack von Frank Röpke, der seit Beginn der Spielzeit 2018/2019 das Junge Theater Münster leitet. Und der als eine Maxime seiner Tätigkeit die Frage ausgibt: „Was ist eigentlich Theater, und mit welchen ästhetischen Mitteln wird welches Ergebnis erzielt?“

  • Mobile Erzählbühne Münster gastiert in der Studiobühne

    Di., 27.11.2018

    „Ich spiel’ gerade um Leben und Tod“

    Die Initiatorin der Mobilen Erzählbühne Sybilla Pütz (vorn) mit ihren Gästen Florian Fischer, Antje Horn und Lukas Müller (v.l.) in der Studiobühne

    Eine alte Frau sitzt am Küchentisch und zockt den Sensenmann beim Kartenspiel ab. Am Fenster läuft ihr Nachbar vorbei und ruft (mit kräftigem Schweizer Akzent): „Hey, Frieda, was machst?“ „Hey Ursli“, winkt sie vergnügt: „Ich spiel’ gerade um Leben und Tod.“

  • Gert Gröning über „Verlorene Gärten“

    Mo., 27.08.2018

    Manches wird auch wiedergefunden

    Gert Gröning aus Berlin begeisterte in der Gartenakademie mit seinem Aufriss der Gartenkultur von der Antike bis zur Neuzeit.

    Eine Geschichte wie die von Dornröschen. Nur mit der makellosen Konservierung hatte es im Märchen besser geklappt: 1100 Jahre lang lag die immense und prunkvolle Gartenanlage des römischen Kaisers Hadrian bei Tivoli in schleichender Agonie, vernachlässigt, teilweise geplündert, schließlich vergessen. In der Renaissance wiederentdeckt, nahm die Villa Adriana fortan selbst noch als Ruine bedeutenden Einfluss auf die künftige Gartenkunst.

  • Persönliche Note

    Di., 10.10.2017

    Mehr als nur Ring-Ring: Eigene Klingeltöne fürs Smartphone

    Wer die Klingeltöne auf seinem Smartphone nicht mag, kann selbst Hand anlegen und eigene Töne auf das Gerät bringen. Dabei helfen Apps wie «Ringtones Free - Music Ringtone Maker and Ring Tones» von Entwickler Weitao Chen.

    Die Klingeltöne auf dem Smartphone sind langweilig, der «Crazy Frog» aus dem «Spar-Abo» muss es aber auch nicht sein? Gut, dass man Androiden und iPhones recht leicht mit eigenen Tönen versorgen kann. Per Computer - und auch per App.

  • Kammerkonzertauftakt in Telgte

    Mo., 25.09.2017

    Sympathie vom ersten Ton an gewonnen

    Christoph Heesch und Maciej Kulakowski spielten am Sonntagabend zum Start der Kammermusik-Saison im Bürgerhaus.

    Virtuosität auf acht Saiten: So etwas erlebt man selten. So war am Sonntag das Konzert mit den beiden Violoncellisten Christoph Heesch und Maciej Kulakowski im Bürgerhaus ein wirklich einzigartiges Erlebnis für die vielen Liebhaber niveauvoller Musizierkunst.

  • Von Sampeln bis Beatboxing

    Do., 13.04.2017

    Musizieren per App: Jeder kann es

    Einfacher geht's nicht: In jeder der acht farbigen Kacheln der Sampler-App Keezy kann ein aufgenommener Sound hintelegt und dann abgespielt oder geloopt werden.

    Sie bringen einem Instrumente bei, erleichtern das Spielen oder bieten Produktionsmöglichkeiten für komplette Songs: Musik-Apps sind der neueste Trend bei Anfängern, Hobbymusikern und auch Profis. Alles Hype oder Anwendungen mit Zukunft?

  • Wichtigster Künstler

    Do., 01.12.2016

    Kunstkompass: Gerhard Richter weiter vorn

    Gerhard Richter bleibt laut «Kunstkompass» wichtigster Künstler.

    Er ist das Ruhmesbarometer der Kunstwelt - der seit 46 Jahren erscheinende Kunstkompass. Deutschland ist diesmal besonders gut vertreten: Von dort kommt auch die neue Aufsteigerin.

  • Kunst

    Mo., 04.04.2016

    Gregor Schneider: Professor für Bildhauerei in Düsseldorf

    Der Künstler Gregor Schneider.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der für seine verstörenden Raum-Installationen bekannte Künstler Gregor Schneider (46) tritt zum Sommersemester 2016 eine Professur für Bildhauerei an der Düsseldorfer Kunstakademie an. Er werde damit Nachfolger von Tony Cragg, teilte die Akademie am Montag mit. Der aus Mönchengladbach-Rheydt stammende Schneider war in den vergangenen Jahren bereits Professor an der Universität der Künste Berlin und der Kunstakademie München sowie Gastprofessor an verschiedenen Hochschulen. Seit 2015 ist Schneider Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.

  • Kunst

    So., 03.05.2015

    Wie Deutschland sich in Venedig präsentiert

    Hito Steyerl (l-r), Tobias Zielony, Kurator Florian Ebner, Philip Rizk, Jasmina Metwaly und Olaf Nicolai.

    Berlin (dpa) - Deutschland hat als einziges Land bisher drei Mal den Goldenen Löwen für seinen Auftritt bei der Kunstbiennale in Venedig gewonnen.

  • Mode

    Sa., 17.01.2015

    Schlaue Kleidung auf der Fashion Week

    Designforscherin Gesche Joost (l.) zeigt Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) fertige Prototypen. Foto: Felix Zahn

    Berlin (dpa) - Navigierende Hüte, gestrickte Kopfhörer und ein Handschuh, der Taubblinden helfen soll: In den futuristischen Räumen des «Design Research Lab» der Universität der Künste Berlin wird an der Kleidung der Zukunft geforscht.