Universitätsklinikum Aachen



Alles zur Organisation "Universitätsklinikum Aachen"


  • Studie der Fachhochschule

    Mo., 21.10.2019

    Wie wirksam sind Stottertherapien?

    Prof. Dr. Anke Kohmäscher (kleines Bild) erforscht die Wirksamkeit von Stottertherapien bei Kindern.

    40.000 Grundschulkinder in ganz Deutschland stottern. Die Folge: Sie leiden zum Teil schon in frühen Jahren unter sozialer Isolation, Mobbing und Benachteiligungen. Eine Stottertherapie hilft, die Symptome zu verringern.

  • Verkehr

    Fr., 06.04.2018

    Vorfahrt übersehen: Pedelec-Fahrer stirbt bei Unfall

    Ein Warndreieck mit dem Schriftzug «Unfall» steht auf der Straße.

    Geilenkirchen (dpa/lnw) - Ein 88-Jähriger ist am Freitag bei Geilenkirchen auf seinem Pedelec von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der Mann die Vorfahrt des heranfahrenden Autos übersehen. Er starb noch am Unfallort. Die Beifahrerin in dem Auto erlitt schwere Verletzungen, die 53-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Universitätsklinikum Aachen gebracht.

  • Auto

    Fr., 02.02.2018

    Uni-Klinik Aachen verteidigt Schadstoff-Studie

    Aachen (dpa) - Das Universitätsklinikum Aachen hat seine kritisierten Stickstoffdioxid-Tests an Menschen als unabhängige Studie für die Arbeitsmedizin verteidigt. Die Lobbyorganisation von Autobauern, EUGT, habe die experimentellen Untersuchungen zwar gefördert, aber keine Bedingungen daran geknüpft, teilte das Uni-Klinikum mit. Die Forscher hätten wissenschaftlich sauber, «höchstwertig» und korrekt gehandelt, sagte der Leiter des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin.

  • Auto

    Fr., 02.02.2018

    Uni-Klinik verteidigt Schadstoff-Studie

    Aachen (dpa) - Das Universitätsklinikum Aachen hat seine kritisierten Stickstoffdioxid-Tests an Menschen als wissenschaftlich korrekte Studie für die Arbeitsmedizin verteidigt. Die Lobbyorganisation von Autobauern EUGT habe die experimentellen Untersuchungen mit Arbeitsstoffbelastung zwar gefördert, aber keine Bedingungen daran geknüpft, teilte das Universitätsklinikum am Freitag fest. Die Forscher hätten wissenschaftlich sauber, «höchstwertig» und korrekt gehandelt, sagte der zuständige Institutsleiter Professor Thomas Kraus.

  • Übung in Aachen

    So., 30.07.2017

    Computerbrille als Hilfe für Katastrophenhelfer

    Ein Notarzt trägt bei einer Katastrophenübung in Aachen eine medizintechnische Computerbrille.

    Katastrophen, Massenunfälle, Terroranschläge - solche Großlagen sprengen in der Regel vorhandene Kapazitäten und bringen die Helfer an ihre Grenzen. Forscher haben einen neuen Ansatz entwickelt.

  • Wissenschaft

    So., 30.07.2017

    Datenbrille soll Rettungskräfte bei Großeinsätzen entlasten

    Ein Mann trägt eine Datenbrille.

    Katastrophen, Massenunfälle, Terroranschläge mit vielen Opfern - solche Großlagen bringen medizinische Helfer an ihre Grenzen. Forscher haben in Aachen eine Datenbrille vorgestellt, die Ärzte und Sanitäter in Ausnahmesituationen entlasten soll.

  • Wissenschaft

    So., 30.07.2017

    Katastrophenhelfer: Forscher testen Computerbrille

    Aachen (dpa/lnw) - Mit einer medizintechnischen Computerbrille wollen Wissenschaftler die Erstversorgung bei großen Unfällen und Katastrophen mit vielen Verletzten verbessern. Die Einsatzkräfte vor Ort könnten durch Informationen in der neu entwickelten Datenbrille und das telemedizinische Einbinden externer Ärzte entlastet werden, wie die bisherigen Ergebnisse einer Forschergruppe am Universitätsklinikum Aachen zeigen. Zum Abschluss des Projekts testen sie die neue Technik heute in Aachen bei einer Katastrophenschutz-Übung in einem simulierten Unfall-Szenario.

  • Krankenhäuser

    Mi., 04.03.2015

    Selfies mit Patienten: Klinik entlässt drei weitere Mitarbeiter

    Aachen (dpa/lnw) - Das Universitätsklinikum Aachen hat drei weiteren Pflegekräften nach Selfies mit Patienten in der Notaufnahme gekündigt. Das teilte das Klinikum am Mittwoch mit. Im vergangenen Herbst war bekannt worden, dass Pflegekräfte entwürdigende Selbstporträts mit Patienten gemacht und diese über einen Kurznachrichtendienst verbreitetet haben sollen. Daraufhin wurden damals bereits fünf Mitarbeiter entlassen. Durch neue Ermittlungsergebnisse der Kriminalpolizei kam es nun zu den weiteren Kündigungen.

  • Krankenhäuser

    Di., 21.10.2014

    Selfies mit Patienten in der Notaufnahme - Klinikum feuert Pfleger

    Aachen (dpa) - Nach Selfies mit Patienten in der Notaufnahme hat das Universitätsklinikum Aachen fünf Pflegekräften gekündigt. Die Beschäftigten hätten mindestens zwei Selbstporträts mit Patienten und eine Videosequenz aufgenommen, teilte ein Sprecher der Uniklinik RWTH Aachen mit. Das sei eine absolute Grenzüberschreitung. Man posiere nicht mit Schutzbefohlenen. Nach Informationen von «Aachener Nachrichten» und «Aachener Zeitung» sollen Patienten für die Aufnahmen geschminkt und die Bilder über den Kurznachrichtendienst Whatsapp verbreitet worden sein.

  • Familie

    Mi., 06.03.2013

    Veränderter Geruch - Körperpflege im Alter

    Senioren sollten gezielt darauf achten, ihren Körper zu pflegen. Denn Krankheiten oder bestimmte Medikamente können zu einem intensiveren Eigengeruch des Körpers führen. Foto: Oliver Berg

    Aachen (dpa/tmn) - Senioren riechen anders als jüngere Menschen. Manchmal verändern Krankheiten oder Medikamente den Körpergeruch. Außerdem fällt es schwerer, den eigenen Geruch wahrzunehmen. Unangenehm auffallen, müssen sie deshalb noch lange nicht.