University of Leeds



Alles zur Organisation "University of Leeds"


  • Erschöpfter Boden

    Mo., 29.06.2020

    Goldabbau befördert Zerstörung des Regenwaldes

    «Garimpeiros», illegale Goldgräber, haben im brasilianischen Bundesstaat Pará Schneisen in den Regenwald geschlagen und sich tief in die Erde gegraben.

    Wo Goldgräber in Brasilien und anderen Ländern Südamerikas Schneisen in den Wald schlagen und sich in die Erde graben, erholt sich der Wald nur schwer. Die Auswirkungen können, auch im Hinblick auf das Klima, gravierend sein.

  • Landwirtschaft unter Verdacht

    Mi., 30.10.2019

    Weitere Belege für massiven Insektenschwund in Deutschland

    Auf Wiesen und in Wäldern Deutschlands sind inzwischen deutlich weniger Insekten unterwegs als noch vor einem Jahrzehnt.

    Viel wird seit einiger Zeit diskutiert über den dramatischen Insektenschwund und seine Ursachen. Doch belastbare Daten sind rar. Eine Studie zu drei Naturregionen Deutschlands liefert wertvolle neue Zahlen.

  • Britisches Roboter-Programm

    Di., 17.07.2018

    Drohnen sollen Schlaglöcher stopfen

    Die Spezialdrohnen sollen Straßenschäden mit Hilfe von Kameras automatisch finden und mit einer Art 3D-Drucker gleich beheben.

    Leeds (dpa) - Spezialdrohnen sollen eines Tages störende Schlaglöcher auf der Straße reparieren. Daran arbeiten zumindest Wissenschaftler in Großbritannien.

  • Wissenschaft

    Do., 14.06.2018

    Antarktis-Eis schwindet immer schneller

    Leeds (dpa) - Die Antarktis verliert einer Hochrechnung zufolge zunehmend schneller an Eis. Waren es von 1992 bis 2012 durchschnittlich etwa 76 Milliarden Tonnen pro Jahr, lag das Mittel zwischen 2012 und 2017 bei 219 Milliarden Tonnen jährlich - fast dreimal so viel. Insgesamt ließ das schmelzende Eis der Antarktis den weltweiten Meeresspiegel zwischen 1992 und 2017 um 7,6 Millimeter steigen. Diese Zahlen stellt ein internationales Forscherteam von der University of Leeds in Großbritannien im Fachmagazin «Nature» vor.

  • Meeresspiegel steigt

    Mi., 13.06.2018

    Antarktis-Eis schwindet immer schneller

    Das schmelzende Eis der Antarktis ließ den weltweiten Meeresspiegel zwischen 1992 und 2017 um 7,6 Millimeter steigen.

    Klimaforscher blicken gebannt auf die Antarktis. Die Entwicklung dort entscheidet mit, wie stark sich der Klimawandel auf die gesamte Erde auswirken wird. Nun gibt es neue Zahlen zum Eisschwund in der Region.