University of Texas



Alles zur Organisation "University of Texas"


  • Kurporträt

    Mi., 09.10.2019

    Mit 97 auf der Suche nach der Super-Batterie

    Materialwissenschaftler John B. Goodenough posiert für die Medien bei der Royal Society, nachdem er zum Nobelpreisträger für Chemie 2019 ernannt wurde.

    Der in Jena geborene Materialforscher John B. Goodenough erhält für seine Verdienste zur Entwicklung von sehr leistungsstarken, allgegenwärtigen Lithium-Ionen-Batterien den Nobelpreis für Chemie.

  • Hochschule in Austin

    Do., 29.08.2019

    Matthew McConaughey erhält Professur in Texas

    Matthew McConaughey gibt sein Wissen weiter.

    In Austin hat er Film studiert, in Austin wird Matthew McConaughey jetzt Filmkurse unterrichten. Neuland ist das für den Oscar-Preisträger aber nicht.

  • Ehrung für zwei Mediziner

    Mo., 01.10.2018

    Krebstherapie: Nobelpreis für Entfesselung von Immunzellen

    Tasuku Honjo, Professor an der Universität von Kyoto, teilt sich den Medizin-Nobelpreis mit James P. Allison.

    Bei herkömmlichen Chemotherapien greifen die Wirkstoffe die Tumorzellen an. Bei der Checkpoint-Therapie wird das Immunsystem der Patienten auf die Krebszellen losgelassen. Zwei Mediziner werden für die Entwicklung des Konzepts mit dem Medizin-Nobelpreis gewürdigt.

  • Arten könnten aussterben

    Di., 21.02.2017

    Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

    Ein Berglöwe Puma beobachtet seine Umgebung. Tiere kennen keine Mauern.

    Eine durchgängige Mauer, wie sie zwischen USA und Mexiko entstehen soll, wird auch für viele Tiere zur schwer überwindbaren Grenze. Bereits heute gibt es Probleme in dem Gebiet, das für seinen Artenreichtum bekannt ist.

  • Wissenschaft

    Di., 21.06.2016

    Blindfisch: Seltene Welsart erstmals in den USA nachgewiesen

    Zwei Exemplare des Katzenwelses Prietella phreatophila, die in einer tiefen Kalksteinhöhle bei Del Rio (Texas) entdeckt wurden.

    Austin (dpa) - Extrem selten und blind: Eine bisher nur aus Mexiko bekannte Welsart lebt offenbar auch in Höhlengewässern des US-Bundesstaates Texas. Das rosa-weiße, etwa siebeneinhalb Zentimeter kleine Tier hat keine Augen.

  • Wissenschaft

    Mi., 12.02.2014

    Gefiederte Dinos wurden erst bunt und hoben dann ab

    Dinosaurier trugen Federn, lange bevor sie das Fliegen lernten. Das Gefieder wurde bunter, bevor sich die Tiere in die Lüfte erhoben. Foto: Clarke et al./Nature

    Austin (dpa) - Bevor die gefiederten Dinosaurier fliegen lernten, vergrößerte sich sprunghaft die Farbenvielfalt ihrer Federn.

  • Wissenschaft

    Do., 24.10.2013

    Schmerzbefreite Mäuse verspeisen Skorpione

    Eine südliche Grashüpfermaus lässt sich einen Rindenskorpion schmecken. Foto: Matthew und Ashlee Rowe/Archiv

    Washington (dpa) - Ein Skorpiongift macht Grashüpfermäuse schmerzunempfindlich. Dadurch können die Mäuse Skorpione angreifen und fressen, selbst wenn sie dabei mehrfach gestochen werden.