VHS



Alles zur Organisation "VHS"


  • Neues Buch von Hildegard Offele-Aden

    Mo., 25.03.2019

    Vergebung und Versöhnung

    Gute Resonanz: Nicht nur die Sitzplätze, sondern auch viele Stehplätze an den Wänden der Tenne im Heimatmuseum waren bei der Lesung am Sonntagnachmittag belegt.

    Volles Haus im Heimatmuseum. Der Anlass: Hildegard Offele-Aden präsentierte ihr Buch über eine Fluchtgeschichte.

  • Gewerkschaften

    Mo., 25.03.2019

    Gewerkschaftsbund will Empfang in Stadt-Gebäude durchsetzen

    Dülmen (dpa/lnw) - Nach der Weigerung der Stadt Dülmen, städtische Räume für einen Gewerkschaftsempfang am Vorabend des 1. Mai zur Verfügung zu stellen, prüft der DGB rechtliche Schritte. Wenn die Stadt nicht einlenke, müsse ein Gericht den bundesweit bisher einmaligen Vorgang prüfen, sagte der Kreisvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Ortwin Bickhove-Swiderski, am Montag.

  • Stadtführung auf den Spuren der Juden

    Mo., 25.03.2019

    Kein Ruhmesblatt für Ahlen

    Auf den Stufen der Familienbildungsstätte begann der Stadtrundgang mit Dr. Hans Gummersbach, der zu bedeutenden Stätten früheren jüdischen Lebens führte.

    Auf großes Interesse stieß die Führung von Dr. Hans Gummersbach zu Spuren jüdischen Lebens im Rahmen der „Woche der Brüderlichkeit“. Der Historiker beleuchtete dabei die Ereignisse der NS-Zeit.

  • Angebot in den Osterferien

    Sa., 23.03.2019

    Ein Spiel mit Licht und Schatten

    Das Schattenspiel, auch Schattentheater, ist eine Form des Theaters, bei der eine Geschichte erzählt wird, indem Schatten auf eine beleuchtete Fläche geworfen werden.

    In der ersten Woche der Osterferien gibt es ein Schattentheater-Angebot im Kinder- und Jugendcafé Ostbevern.

  • „Das Bagno im Wandel der Zeit“

    Fr., 22.03.2019

    Disneyland von einst wird lebendig

    Der Geograf und Ingenieur Le Rouge hat die Attraktionen im Bagno des ausgehenden 18. Jahrhunderts in Kupferstichen festgehalten – darunter auch die Große Kaskade. In der neuen Filmproduktion des „Offenen Kanals“ werden sie wieder lebendig.

    Ägyptischer Turm, türkische Moschee, chinesischer Salon, Badehaus und Wasserspiele mit Kaskaden und Riesenfontäne – der Landschaftspark Bagno war in seiner Frühphase im 18. Jahrhundert eine Art Disneyland seiner Zeit. Zumindest ein Teil der einstigen Pracht wird jetzt in dem von der Videogruppe „Offener Kanal“ produzierten Filmbeitrag „Das Bagno im Wandel der Zeit“ wieder lebendig.

  • Nachlese zur Ausstellung

    Fr., 22.03.2019

    Nachlese zur Ausstellung „Udos Zehn Gebote“

     

    Mehr als 58 000 Menschen sahen die Ausstellung „Udos Zehn Gebote“, die während des Katholikentages im Mai 2018 in Münster gezeigt wurde. Das Bonifatiuswerk wollte mit den Bildern Udo Lindenbergs dazu anzuregen, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie ein friedliches Zusammenleben der Menschen, Kulturen und Religionen gelingen kann. Mit einer Beamer-Präsentation von Bildern und ausgewählten Texten aus dem Ausstellungskatalog möchte das VHS-Veranstaltungsangebot unter Leitung von Georg Frieler an diese Fragestellung anknüpfen. Die 14 Kunstwerke, die in der dem Künstler eigenen „Likörell-Technik“ gefertigt wurden, laden mal auf amüsante, mal auf provokante Art zum Dialog ein. Wer die Ausstellung in einer Nachlese erinnern möchte oder nicht die Gelegenheit hatte, die Werke im Original zu sehen, kann Bilder aus dem Katalog betrachten, Impulstexte hören und darüber diskutieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Beginn ist am Donnerstag (28. März) um 19 Uhr in der Stadtbücherei Gronau. Eine Anmeldung bei der VHS ist erforderlich, 02562 12666.

  • Erinnerung an Anfal-Operation im Irak

    Fr., 22.03.2019

    Giftgas-Überlebende leiden noch heute

    Die Gesellschaft für bedrohte Völker erinnerte an die Opfer von Halabja und berichtete über die Folgen bis heute. Im Bild die Organisatoren der Veranstaltung (v.l.): Kajo Schukalla, Ulrike Kuhlmann, Hassan Irandost und Ismet Nokta

    Eigentlich hatten die Veranstalter der Gesellschaft für bedrohte Völker, des Eine-Welt-Forums und der Volkshochschule mit der Vorführung des Films „Kurdland“ auch die deutsche Verantwortung des irakischen Giftgasangriffs auf die kurdische Stadt Halabja im Jahr 1988 beleuchten wollen. Zumindest die der deutschen Industrie. Allein: Unter den Gästen waren fast nur Kurden.

  • 12. Jüdische Kulturtage Münster starten Montag

    Do., 21.03.2019

    Französische Chansons erinnern an die Shoah

    Sie blicken bei den Jüdischen Kulturtagen nach Frankreich (v.l.): VHS-Fachbereichsleiterin Dr. Susanne Eichler, Ruth Frankenthal, Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, VHS-Direktorin Dr. Anna Ringbeck, CJZ-Geschäftsführer Andreas Determann.

    In ihrer zwölften Auflage beschäftigen sich die Jüdischen Kulturtage Münster mit dem Nachbarland Frankreich. Gleich zum Auftakt am Montag (26. März) markiert ein Konzert mit Chansons die Entwicklung des Gedenkens an die Shoah in Frankreich.

  • Aktion gegen Rassismus

    Do., 21.03.2019

    Schüler demonstrieren sitzend

    Blick in die Menge des Flashmobs: Schülerinnen halten Ballons und recken Transparente in die Höhe. Auf der Neustraße vor der Antoniuskirche ist in diesem Moment fast kein Durchkommen mehr.

    Das Gewusel rund um den Aktionsstand wird immer wuseliger: Hier stehen Kinder an einem Glücksrad und beantworten Fragen. Die kommen aus dem Einbürgerungstest für die Bundesrepublik Deutschland und werden von Dr. Anne Terglane-Fuhrer von der Euregio-VHS gestellt. Für richtige Antworten gibt es kleine Preise aus einer Tasche, die Anne Kammholz, Leiterin der Stadtbücherei, bereithält. Eine Schlange weiter stehen Mädchen und Jungen für einen Luftballon an. Auf den mit Helium gefüllten Ballons steht „make racism wrong again“.

  • 15. Seniorentag

    Mi., 20.03.2019

    So viele Gäste wie noch nie

    Freuten sich über ein volles Haus (v.l.): Karl-Heinz Schräder (Vorsitzender Seniorenrat), Referent Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Anke Wermelt und Anke Breitkopf (beide VHS), Hans Kurth (Vorsitzender Kommunale Seniorenvertretung) und Stadtdirektor Thomas Paal.

    Einen Besucherrekord gab es beim 15. Seniorentag am Mittwoch: Nicht nur der Rathausfestsaal, auch die Rüstkammer war voll belegt. Der Psychologe Prof. Dr. Hans-Werner Wahl zum Thema „Unseres Alterns Schmied“ sprach.