VRR



Alles zur Organisation "VRR"


  • Verkehr

    Do., 28.05.2020

    Ruhrgebietsstädte wollen sich im Nahverkehr besser abstimmen

    Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum, spricht auf einer Pressekonferenz.

    Wer mit dem öffentlichen Nahverkehr durch das Ruhrgebiet fahren will, stößt auf einen Tarifdschungel, zwölf verschiedene Verkehrsunternehmen mit ihren Fahrplänen. Das soll besser werden durch eine engere Kooperation aller Revierstädte.

  • Verkehr

    Mi., 13.05.2020

    Abellio wegen Bahnausfällen im Ruhrgebiet abgemahnt

    Eigentlich sollte der Nahverkehr nach dem Corona-Notfahrplan wieder hochgefahren werden - aber nicht überall klappt das reibungslos. Es fehlen Lokführer - und der Lockdown hat das Problem verschärft. Bahnbetreiber Abellio hat deswegen nun eine Abmahnung kassiert.

  • Verkehr

    Mi., 15.04.2020

    DB Regio darf Linien S1 und S4 weiter betreiben

    Ein Regionalzug der Deutschen Bahn.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn, DB Regio, wird die vielbefahrenen S-Bahn-Linien S1 und S4 weiter betreiben. In den vergangenen Monaten hatte die Bahn die Linien bereits durch eine sogenannte Notvergabe am Laufen gehalten, nachdem ein zuvor geschlossener Vertrag der Verkehrsverbünde mit dem Rivalen Keolis gescheitert war.

  • Bahn

    So., 15.12.2019

    Mehr Zugfahrten: Fahrplanwechsel bringt Änderungen

    Zwei Nahverkehrszüge stehen am Bahnhof Herdecke.

    Essen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehr Fahrten, andere Taktung, neue Züge: Der Fahrplanwechsel am Sonntag hat für Pendler und Reisende in NRW zahlreiche Veränderungen gebracht. Weitreichende Neuerungen gibt es im S-Bahn-Verkehr des Ruhrgebiets und bei einigen Regionalbahn-Linien quer durch Nordrhein-Westfalen. Der Verkehrsverband Rhein-Ruhr (VRR) sprach im Vorfeld von den größten Anpassungen seit zwanzig Jahren - und stellte insgesamt ein verbessertes Angebot in Aussicht. Allein im VRR-Gebiet an Rhein und Ruhr legen Züge künftig etwa zwei Millionen zusätzliche Kilometer pro Jahr zurück - ein Plus von 4,6 Prozent. Die Umstellung sei ohne Probleme verlaufen, sagte ein Bahnsprecher am Sonntagvormittag.

  • Bahnverkehr

    Do., 12.12.2019

    Besser für viele, schlechter für wenige: Fahrplanwechsel ändert viel

    Bahnverkehr: Besser für viele, schlechter für wenige: Fahrplanwechsel ändert viel

    Mehr Bahnen, engere Taktung, andere Zeiten: Der Fahrplanwechsel ab Sonntag bringt für Pendler und Reisende zahlreiche Veränderungen. Insgesamt versprechen die Verkehrsbetriebe Verbesserungen. Wo viele profitieren, dürften aber auch einige Bahnreisende das Nachsehen haben.Was soll das Ganze?

  • Bahn

    Do., 12.12.2019

    Mehr Zugfahrten und andere Taktung: Fahrplanwechsel

    Ein S-Bahn-Zug mit dem Außendesign des Rhein-Ruhr-Expresses den Bahnhof.

    Essen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehr Fahrten, andere Taktung, neue Züge: Der Fahrplanwechsel ab Sonntag bringt für Pendler und Reisende in NRW zahlreiche Veränderungen. Weitreichende Neuerungen gibt es im S-Bahn-Verkehr des Ruhrgebiets und bei einigen Regionalbahn-Linien quer durch Nordrhein-Westfalen. Der Verkehrsverband Rhein-Ruhr (VRR) spricht von den größten Anpassungen seit zwanzig Jahren - stellt aber insgesamt ein verbessertes Angebot in Aussicht. Allein im VRR-Gebiet an Rhein und Ruhr legen Züge künftig etwa zwei Millionen zusätzliche Kilometer pro Jahr zurück - ein Plus von 4,6 Prozent.

  • Verkehr

    Di., 10.12.2019

    VRR und Keolis außergerichtliche Einigung

    Das VRR-Logo klebt an einem Fahrkartenautomaten im Hauptbahnhof.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Das Eisenbahnunternehmen Keolis («Eurobahn») und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr haben ihren Streit über die Kündigung eines Verkehrsvertrags durch den VRR außergerichtlich beigelegt. Dies teilten Keolis und VRR am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

  • Eurobahn

    Di., 10.12.2019

    Vergleich mit dem VRR

    Eurobahn: Vergleich mit dem VRR

    Die Eurobahn und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) haben ihren Streit um die Vergaben der S-Bahn-Linien 1 und 2 in Dortmund beigelegt. Beide Seiten einigten sich außergerichtlich.

  • Verkehr

    Fr., 06.12.2019

    40 Jahre VRR: Freie Fahrt am eigenen Geburtstag

    Das Logo des Verkehrsverbundes VRR steht auf grünem Hintergrund auf einem Ticket.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Im kommenden Jahr dürfen Fahrgäste im Gebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) an ihrem Geburtstag ganztägig kostenlos mit Bus und Bahn fahren. Anlass ist das 40-jährige Bestehen des Verbundes, wie der VRR am Freitag mitteilte. Inhaber eines Monatstickets, eines Abotickets oder eines 7-TageTickets dürfen an ihrem Ehrentag zwei Personen kostenfrei im gesamten Verbundraum mitnehmen - und zwar zusätzlich zu der möglichen regulären Personenmitnahme ihres Tickets. Wer die Jubiläumsaktion nutzen will, muss nur einen Ausweis dabei haben. Ausgenommen seien allerdings Fahrten mit On-Demand-Verkehren oder AnrufSammelTaxis (AST), hieß es weiter.

  • Verkehr

    Mi., 04.12.2019

    VRR will Fahrten mit Bus und Bahn deutlich billiger machen

    Das VRR-Logo klebt an einem Fahrkartenautomaten im Hauptbahnhof.

    Essen (dpa/lnw) - Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) will mit deutlich gesenkten Fahrpreisen und einer vereinfachten Tarifstruktur mehr Autofahrer zum Umsteigen in Busse und Bahnen bewegen. Mit dem am Mittwoch vorgestellten Konzept, das Reduzierungen von bis zu 75 Prozent im Vergleich zum bisherigen Tarifniveau vorsehe, will sich der VRR als Modellregion für das «Sofortprogramm Saubere Luft» der Bundesregierung bewerben. Gleichzeitig soll das Verkehrsangebot deutlich ausgebaut werden.