Vatikan



Alles zur Organisation "Vatikan"


  • Kirche

    Fr., 20.11.2020

    Erzbischof Heße: Rom soll über Verbleib im Amt entscheiden

    Erzbischof Stefan Heße spricht im Sankt Marien-Dom.

    Der Konflikt um das vom Kölner Kardinal Woelki zurückgehaltene Missbrauchsgutachten spitzt sich weiter zu. Der Hamburger Erzbischof Heße, der in dem Gutachten kritisch beurteilt wird, hat erste Konsequenzen gezogen.

  • Vatikan

    Do., 12.11.2020

    Papst Franziskus ruft Kölner Pfarrer an

    Pfarrer Regamy Thillainathan dachte zunächst an einen Scherz, dann aber war tatsächlich der Papst am Telefon.

    Es ist bekannt, dass Papst Franziskus gern mal spontan irgendwo anruft. Ein Kölner Pfarrer hätte allerdings nicht damit gerechnet, den Pontifex mal selbst an der Strippe zu haben.

  • Kirche

    Do., 05.11.2020

    Generalvikar kritisiert Vatikan-Schreiben zu Papst-Äußerung

    Der Generalvikar Klaus Pfeffer steht vor dem Essener Dom.

    Essen (dpa) - Der Essener Generalvikar Klaus Pfeffer hat ein Schreiben des Vatikans kritisiert, in dem Äußerungen von Papst Franziskus zu gleichgeschlechtlichen Partnerschaften relativiert werden. «Für mich ist das eine desaströse Art der Kommunikation», sagte Pfeffer der Deutschen Presse-Agentur.

  • Neue Einschätzungen des RKI

    Fr., 30.10.2020

    Österreich und Italien fast komplette Risikogebiete

    Wer aus einem offiziellen Corona-Risikogebiet zurückkehrt, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben oder einen negativen Text vorweisen können.

    Ein Land nach dem anderen in Europa wird von der Bundesregierung auf die Corona-Risikoliste gesetzt. Ab Sonntag gilt nur noch ein kleines Land im Norden des Kontinents als «risikofrei».

  • Stark steigende Fallzahlen

    Fr., 30.10.2020

    Österreich und Italien fast ganz als Risikogebiete bewertet

    Cafe in Rom: Zumindest für den nächsten Monat gilt in ganz Italien auch im Freien eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht.

    Ein Land nach dem anderen in Europa wird von der Bundesregierung auf die Corona-Risikoliste gesetzt. Ab Sonntag gilt nur noch ein kleines Land im Norden des Kontinents als «risikofrei».

  • Bistümer befinden sich im schwierigen Spagat zwischen dem Wünschenswerten und dem Machbaren

    Fr., 23.10.2020

    Die Seelsorge in den Fokus rücken

    Da es immer weniger Geistliche gibt, mussten die verbliebenen Priester immer mehr Verwaltungsaufgaben übernehmen. Diese können zu einem gewissen Grad an Laien delegiert werden. Die Frage ist, wie weit das gehen darf.

    Thomas Diedershagen, Pfarrer der Schöppinger Pfarrei St. Brictius, ist froh, dass er seit rund fünf Jahren einen Verwaltungsreferenten an seiner Seite hat, der ihn bei verwaltungstechnischen Aufgaben entlastet.

  • Ehemaliger Leiter der Uni-Chirurgie

    Mi., 14.10.2020

    Professor Bünte feiert 90. Geburtstag

    Prof. Hermann Bünte (90) rettete einst dem Papst das Leben.

    Hermann Bünte, von 1973 bis 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Chirurgie am UKM, wird 90. 1981 durfte er den nach einem Attentat verletzten Papst behandeln.

  • Neue Sozial-Enzyklika

    So., 04.10.2020

    Papst fordert die Politik zu mehr Solidarität auf

    Papst Franziskus winkt während des Angelus-Mittagsgebets aus seinem Atelierfenster mit Blick auf den Petersplatz. Nach gut fünf Jahren Pause gibt es eine neue Enzyklika von Papst Franziskus.

    Großer Rahmen für ein Rundschreiben: Papst Franziskus hat in der Corona-Phase eine neue Sozial-Enzyklika verfasst. Er kritisiert die aktuelle Politik scharf.

  • Privataudienz im Vatikan

    Do., 01.10.2020

    Laschet lädt Papst Franziskus für 2021 nach NRW ein

    Armin Laschet (CDU, l.), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sitzt während einer Privataudienz bei Papst Franziskus im Vatikan.

    Ob der Papst im Bundestagswahljahr nach Deutschland kommt? Das könnte als politisches Zeichen gewertet werden. NRW-Ministerpräsident Laschet warnt nach einer Privataudienz bei Franziskus vor zunehmender Spaltung der Gesellschaft.

  • Regierung

    Do., 01.10.2020

    Laschet lädt Papst Franziskus für 2021 nach NRW ein

    Armin Laschet (CDU) lächelt.

    Rom (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Papst Franziskus für das kommende Jahr zu einem Besuch eingeladen. «Unsere Gesellschaften im Norden, die auch vom Zerbrechen bedroht sind, brauchen nicht so sehr finanziell Solidarität», sagte Laschet am Donnerstag nach einer Privataudienz im Vatikan. «Aber sie brauchen den spirituellen Impuls eines Mannes, der auch Menschen zusammenführen kann.» Das Zusammenführen sei in einer Welt, in der viele «Mein Land first» argumentierten, ein ganz besonders wichtiger Impuls, den die Kirche geben könne.