Verband Deutscher Verkehrsunternehmen



Alles zur Organisation "Verband Deutscher Verkehrsunternehmen"


  • Zugverbindung nach Coevorden?

    Di., 21.05.2019

    Verbände fordern Reaktivierung von Bahnstrecken – derzeit gibt es aber kaum Realisierungschancen

    Stillgelegte Gleise sollen nach dem Wunsch zweier Verkehrsverbände reaktiviert werden. Doch mit der Verbindung zwischen Gronau und Coevorden dürfte es so schnell nichts werden.

    Um den Umstieg von Pendlern auf die Schiene zu fördern, haben zwei Verkehrsverbände das Reaktivieren von fast 200 Kilometern Bahnstrecke in Niedersachsen im Regionalverkehr gefordert. Auf deren Liste steht auch die Bentheimer Eisenbahn, die am 7. Juli nach 44 Jahren den Personenzugverkehr von Bad Bentheim nach Nordhorn und Neuenhaus wieder aufnimmt. Nach Wunsch der Verbände sollen die Züge weiter bis ins niederländische Coevorden sowie in anderer Richtung bis nach Gronau fahren.

  • Bahn

    Mo., 20.05.2019

    Verband: In Bahntrassen-Radwegen Potenzial für Bahnstrecken

    Neue Schienen werden auf einer alten Bahntrasse in Hahnenfurt verlegt.

    Die Wiederbelebung stillgelegter Bahnstrecken ist eine gute Möglichkeit, mehr Menschen mit dem Zug zu befördern. Auch auf Trassen, die längst als Radwege genutzt werden, meint ein Verkehrsverband.

  • Werden Strecken reaktiviert?

    Mo., 20.05.2019

    Wie stillgelegte Gleise Bahnkunden helfen könnten

    Mehr als 3000 Kilometer stillgelegte Bahnstrecken lassen sich aus Sicht von Verkehrsverbänden ohne allzu großen Aufwand reaktivieren.

    Die Bundesregierung will deutlich mehr Menschen auf die Schiene bringen. Häufig stehen die großen Bahn-Knotenpunkte im Fokus der Diskussion. Dabei könnte eine Lösung da liegen, wo schon Unkraut wuchert.

  • Für mehr Mobilität

    Mo., 15.04.2019

    Gemeinsame Nahverkehrs-App für deutsche Städte geplant

    Das Konzept: Die Apps der Verkehrsbetriebe verknüpfen sich im Hintergrund. Dann kann etwa ein Frankfurter in seiner RMV-App ein Ticket für einen Bus in Karlsruhe kaufen oder sich eine Verbindung in Stuttgart anzeigen lassen.

    Mit der Nahverkehrs-App der Heimatstadt in anderen deutschen Städten Verbindungen suchen und Tickets kaufen? Ab 2020 werden für einige Verkehrsverbünde keine extra App-Downloads mehr nötig sein.

  • Ausbau geplant

    Mi., 13.02.2019

    Busse und Bahnen überfüllt

    Gedränge vor einer überfüllten U-Bahn im Bahnhof Giesing in München.

    Hunderttausende ziehen seit Jahren in die Großstädte, dort werden die Straßen immer voller - aber auch die Bahnen. Die Verkehrsbetriebe wollen ausbauen. Und sie haben einen Vorschlag, wer es bezahlen soll.

  • Fahrer dringend gesucht

    Di., 12.02.2019

    Verkehrsbetriebe ringen um Bewerber

    Trambahnen fahren am Hauptbahnhof München.

    Dass es für Unternehmen schwierig ist, Ingenieure und IT-Experten zu finden, ist bekannt. Auch in den Pflegeberufen herrscht Mangel. Doch noch eine ganz andere Berufsgruppe ist deutschlandweit heiß begehrt: Bus-, Tram- und U-Bahnfahrer.

  • 10,38 Milliarden Kundenfahrten

    So., 23.12.2018

    Wieder steigen mehr Menschen in Busse und Bahnen

    Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen rechnet bei Bus und Bahn mit 10,38 Milliarden Kundenfahrten in diesem Jahr.

    U-Bahn, Straßenbahn, Bus - in der Stadt geht es damit oft schneller als mit dem Auto. Die Fahrgastzahlen steigen aber nicht mehr so stark wie zuletzt. Das gilt auch für die Fahrpreise.

  • Jahreswechsel

    So., 23.12.2018

    Fahrgastzahl in Bus und Bahn steigt langsamer

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen ist in Deutschlands Städten in diesem Jahr erneut langsamer gestiegen. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen rechnet mit 10,38 Milliarden Kundenfahrten in diesem Jahr. Das wäre ein weiterer Rekord, aber nur 0,6 Prozent mehr als 2017, wie der Verband der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Im vergangenen Jahr hatte der Zuwachs bei 1,5 Prozent gelegen, ein Jahr zuvor bei 1,7 Prozent.

  • Von zu Hause zur Haltestelle

    Sa., 15.12.2018

    Nachfrage nach Ridesharing steigt

    Ein Elektro-Shuttle der Bahn-Tochter Ioki in Hamburg.

    Der Weg zur Haltestelle ist weit, da nimmt der Pendler sein Auto. Der Individualverkehr soll in Städten und Kommunen aber wegen Abgasen und Dauerstaus eingedämmt werden. Ridesharing heißt das Zauberwort, das Fahrgäste in Sammeltaxis wie in Hamburg zusammenbringt.

  • Nullrunden und Ein-Euro-Ticket

    Sa., 29.09.2018

    ÖPNV-Tarife kommen in Bewegung

    Immer mehr Menschen nutzen in Deutschland Busse und Bahnen.

    Eigentlich hatten sich die Kunden leidvoll daran gewöhnt: Ob zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen - Bus- und Bahnfahren wird jedes Jahr teurer. Das gilt nicht mehr überall.